Maschinenfabrik Grafenstaden

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik Grafenstaden
OrtssitzIllkirch-Grafenstaden
OrtsteilGrafenstaden
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1838: "RollĂ© & SchwilguĂ©" in Straßburg (s.d.), dann durch Jakob Friedrich Meßmer: "Établissement de Constructions MĂ©caniques". Auch als "Usine de Grafenstaden". Seit 1872 durch Zusammenlegung mit "Koechlin & Cie." (s.d.) in MĂŒlhausen Teil der "ElsĂ€ssischen Maschinenbaugesellschaft" (s.d.) und nach 1918 "SACM Graffenstaden".
Quellenangaben[Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] [Siebertz: Gottlob Daimler (1941) 19]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1871 Das Elsaß wird deutsch, und die Firma "Usine de Graffenstaden" wird umbenannt
1872 Vereinigung mit der Fabrik Andre Koechlin zur ElsÀssischen Maschinenbau-Gesellschaft




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dezimalwaagen 1838 Beginn seit GrĂŒndung (schon als "RollĂ© & Schw.") 1911 bekannt 1821: Baubeginn durch den Erfinder, Aloys Quintenz
Lokomotiven 1856 Beginn 1872 Ende (Zusammenschluß zu SACM)  
Tender 1846 Beginn 1872 Ende (--> SACM)  
Werkzeugmaschinen 1871 Umbenennung 1872 Zusammenschluß  




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1872 Zusammenschluß, neuer Name danach AndrĂ© Koechlin & Cie. --> ElsĂ€ssische Maschinenbau-Ges.
1871 Umbenennung zuvor Société Usine de Graffenstaden vmtl. um 1871/72 unter der dt. Namensform
1872 Umbenennung danach ElsÀssische Maschinenbau-Gesellschaft als Werk Grafenstaden