Société Usine de Graffenstaden

Allgemeines

FirmennameSociété Usine de Graffenstaden
OrtssitzIllkirch-Grafenstaden
OrtsteilGrafenstaden
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenSiehe auch "Elsässische Maschinenbau-Gesellschaft vorm. Koechlin & Cie. und Maschinenfabrik Grafenstaden" (1 "f" = deutsche Schreibweise). Ab 1872 durch Zusammenlegung: "Société Alsacienne de Constructions Mécaniques" (s.d.)
Quellenangaben[Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 165] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 11]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1838 Hervorgegangen aus der 1827 gegründeten Firma "Rollé & Schwilgué, Straßbourg" als "Société Usine de Graffenstaden", technischer Leiter wird Jacob Friedrich Messmer
1846 Maschinenfabrik Grafenstaden wird Eigentum des Herrn Renouard de Bussiere; Namensänderung in: "Usine de Grafenstaden"
1846 Baubeginn von Tendern
1856 Baubeginn von Lokomotiven
1871 Das Elsaß wird deutsch, die Firma wird in "Maschinenfabrik Graffenstaden" umbenannt
1872 Vereinigung mit der Fabrik Andre Koechlin zur Elsässischen Maschinenbau-Gesellschaft




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Lokomotiven 1857 Beginn 1872 Ende (Fusion zur SACM)  
Werkzeugmaschinen 1846 Erste Erwähnung 1911 Letzte Erwähnung 1841: Baubeginn durch Vorgängerfirma, zeitweilig Hauptproduktionszweig




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1846 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik Grafenstaden [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II]
1872 Zusammenschluß, neuer Name danach Elsässische Maschinenbau-Gesellschaft vorm. Koechlin & Cie. und Maschinenfabrik Grafenstaden [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II]
1872 Zusammenschluß, neuer Name danach Société Alsacienne de Constructions Mécaniques, Werk Graffenstaden --> SACM