Halberg Maschinenbau und Gie├čerei GmbH

Allgemeines

FirmennameHalberg Maschinenbau und Gie├čerei GmbH
OrtssitzLudwigshafen (Rhein)
Stra├čeRheinstr. l
Postleitzahl67069
Internet-Seitehttp://www.halberg.com
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Anmerkungen1940 hervorgegangen aus Gebr. Sulzer (s.d.). Sp├Ąter "Sihi Halberg", dann "Stirling Fluid Systems" (s.d.). Ende 2014 ├ťbernahme von Sihi (um 2014 sitzt deren Holding in den Niederlanden) durch die "Flowserve"-Gruppe (Texas); Sihi geh├Ârte bisher zur Thyssen-Bornemisza-Gruppe.
Quellenangaben[├ťberblick ├╝ber die Geschichte der Fa. Halberg (vmtl. Vortrags-Ms.)] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2638] [Mannheimer Morgen, 20.11.2014, S. 8]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1881 Gegr├╝ndet als "Gebr. Sulzer"
25.06.1914 Umwandlung des Vorg├Ąnger-Unternehmens in eine Aktiengesellschaft "Gebr├╝der Sulzer, Akt.-Ges."
04.03.1940 ├änderung der Firma aus "Gebr├╝der Sulzer, Akt.-Ges." in "Halberg Maschinenbau und Gie├čerei Aktiengesellschaft"
13.07.1940 Lt. Hauptversammlung vom 13. Juli 1940 wird das Kapital erh├Âht um RM 2.400.000,00 auf RM 6.000.000,00.
1962 Halberg kauft die Schiffswerft in Mannheim
1962 Die Gesch├Ąftsleitung verlagert die Betriebe Zimmermann nach Mannheim
1962 Von 1962 an gibt es Halberg Ludwigshafen Werk I und Werk II, Mannheim (Schiffbau)
1967 Maschinenbau und Gie├čerei werden in eigenst├Ąndige Betriebe getrennt
1969 Der Schiffbau im Werk II wird ganz aufgegeben
1971 Halberg wird durch die Firma SIHI (Siemen & Hinsch, Itzehoe, gegr. 1920) gekauft
1972 Mit 1400 Personen ist ein H├Âchststand bei der Besch├Ąftiging erreicht.
1972 Ab 1972 wird rationalisiert und Personal abgebaut
1976-1977 Der Kompressorenbau wird 1976/77 verkauft
1978 Das Werk II (Mannheim) wird im Werk I integriert
Jan. 1979 Sozialplanregeung f├╝r 59j├Ąhrige oder ├ältere
1981 Der Umzug von Mannheim nach Ludwigshafen ist abgeschlossen
1987 Integration einer zugekauften Pumpengruppe der M.A.N-GHH, Mainz-Gustavsburg
1988 Integration des Balcke-D├╝rr Pumpenprogramms. Erweiterung des Kraftwerkspumpenprogramms und Aufbau eines Service-Zentrums
1996 Die "Sterling Fluid Systems Group" erwirbt die verbliebenen 50% von SIHI (Siemen & Hinsch), so da├č SIHI zu 100 % ein Tochterunternehmen der Sterling Fluid Systems wird.
Anfang 2011 Das alte Backsteingeb├Ąude an der Ecke Halbergstra├če/Rheinallee wird abgerissen.
2012 Der Standort Ludwigshafen firmiert wieder unter seinem urspr├╝nglichen Namen "HALBERG Maschinenbau GmbH"
2012 Halberg schreibt seitdem Verluste
2013 Die Auftr├Ąge f├╝r gro├če Pumpen brechen in den Jahren 2011 bis 2013 um 60 Prozent ein. Der Verlust im Jahre 2013 betr├Ągt 1,5 Millionen Euro. 51 der 309 Arbeitspl├Ątze sollen abgebaut werden.
2013 Das Firmengel├Ąnde in Ludwigshafen wird umgestaltet, und eine neue Zentrale wird errichtet. Das Investitionsvolumen betr├Ągt 13 Millionen Euro, wovon Stadt und Land rd. 4 Millionen tragen.
2013 Eine Restrukturierung kann an der Verlust-Situation nichts ├Ąndern
2015 Die Flowserve Corporation (Sitz in Texas) kauft die SIHI Gruppe (deren bisheriger Eigent├╝mer war die Thyssen-Bornemisza-Gruppe).
2016 Die Halberg Maschinenbau GmbH will ihren Betrieb in Ludwigshafen in diesem Jahr schlie├čen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1940 Beginn (ex Sulzer) 1962 Ende ca.  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Gen.-Dir. Dr. Walther Wieland (Halbergerh├╝tte G. m. b. H.), Brebach/Saar, Vorsitzer; Dir. Dipl.-Ing. Ernst Lupberger, Mannheim; Dr. E. H. Fernholz, Mannheim. Aufsichtsrat: Dr. Karl Eychm├╝ller, Ulm a. d. D., Vorsitzer; Botschafter Dr. v. Schubert, Berlin; Graf v. Roedern-Simsdorf, Simsdorf; Herbert L. W. Goering, Berlin; Dr.-Ing. Ferdinand B├Âcking, Aachen. Stimmrecht: Je nom. RM 1.000,00 Aktie l Stimme. Gesch├Ąftsjahr: Kalenderjahr, Grundkapital: nom. RM 6.000.000,00 Stammaktien in 6000 St├╝cken zu je RM 1.000,00. Gro├čaktion├Ąr: Halbergerh├╝tte G. m. b. H., Brebach/Saar.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2638]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Betrieb einer Maschinenfabrik mit Eisen- u. Metallgie├čerei. Erzeugnisse: Sulzer Einrohrkessel (Zwangsdurchlaufkessel), Halberg Zwangsumlaufkessel, Kreiselpumpen, Kompressoren, Dampfmaschinen, Dieselmotoren, Gie├čerei-Erzeugnisse, insbesondere Motorengu├č f├╝r Fahrzeuge und Flugzeuge, gegossene Kurbelwellen aus Halbstahl und Graugu├č.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2638]