Hick, Hargreaves & Co.

Allgemeines

FirmennameHick, Hargreaves & Co.
OrtssitzBolton (Lancsh)
StraßeCrook Street
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1845 unter der Firma "Benjamin Hick & Son" (s.d.). Teils mit Zusatz "Soho Ironworks". [Matschoß II, 416]: "Hicks, ..." (mit "s")
Quellenangaben[VDI 45 (1901) 999] [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) II, 416] http://www.acs.bolton.ac.uk/~mjh1hlc/hickhar_01.htm
HinweiseBestand im "Bolton Museum and Archive Service" [http://www.boltonmuseums.org.uk]:Business accounts, engineering drawings, engine catalogues & lists; steam engine manufacture and millwrights’ records; engine photographs and negatives, wages books, electricity power station files (England, Wales and Hong Kong, India) 1831-1980.




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1833 Gegründet durch Benjamin Hick als "Benjamin Hick & Son 'Soho Ironworks', Bolton"
1845 John Hick geht eine Partnerschaft mit William Hargreaves ein, und die Firma wird aus "Benjamin Hick & Son" ungewandelt.
1850 Seither wird eine beachtliche Anzahl von Schiffsmaschinen gebaut
1868 William Inglis wird Chefingenieur und führt die Spencer-Corliss-Steuerung ein
1868 John Hick zieht sich aus der Firma zurück, und Hargreaves wird der alleinige Besitzer.
1888 Bau von zwei stehenden 1500 PS Tandemmaschinen für die Deptford Power Station, dem ersten Großelektrizitätswerk der Welt, erbaut durch Sebastian Ziani de Ferranti
1889 Tod von William Hargreaves
1892 Umwandlung in eine GmbH
1892 Nach der Umwandlung in eine GmbH nimmt man sofort Geld durch eine Schuldverschreibung auf, und man nutzt das Geld um die Größe der Fabrik in Bolton zu verdoppeln.
1896 Die durchschnittliche Größe der gebauten Dampfmaschinen wächst seither bedeutsam.
1911 Aufnahme des Baus von Gleichstromdampfmaschinen, erste an Robert Walker
1911 Der Bau von Dieselmotoren wird begonnen.
1916 Einführung von zeistufigen Dampfstrahl-Injektoren
1916 Baubeginn von Vakuumsystemen
1933 Die Firma kauft die vollständigen Unterlagen, Zeichnungen und Modelle von "John & Edward Wood" und von "John Musgrave & Sons Ltd." und die von der nicht mehr tätigen Firma "Galloways Ltd.". Sie übernimmt die Ersatzteillieferung und die Betreuung für eine große Zahl der von diesen Firmen gelieferten Maschinen.
1937 Bau der letzten Gleichstromdampfmaschinen
1968 Die Familie Hargreaves verzichtet auf ihre Teilhaberschaft an der Firma und verkauft sie an die "Electrical & Industrial Securities Ltd." (später: "EIS group plc.")




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1845 Umfirmierung 1901 Letzte Erwähnung Umfangreiches Typenprogramm: Dreifachexpansionsmaschinen in 3 Grundtypen mit 11 Bauarten und 23 Größen. Stehende Verbundmaschine (200 kW) auf der Ausstellung in Glasgow. Auch mit Spencer-Corliss-Steuerung, Gleichstromdampfmaschinen [Gündling]
Dieselmotoren 1911 Beginn      
Schiffsdampfmaschinen 1850 Beginn in beträchtlicher Anzahl     Darunter die für Schaufelrad-Fregatten "Alphonse" und "Amazonas" und die Schrauben-Mittelmeerschiffe "Nile" und "Orontes"
Walzenzugmaschinen 1874 [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) II, 416] 1874 [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) II, 416]