Maschinenfabrik von Emil Kessler

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik von Emil Kessler
OrtssitzKarlsruhe (Baden)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1842 "Maschinenfabrik Kessler & Martiensen"; ab 1848: "Maschinenfabrik Karlsruhe" (s.d.)
Quellenangaben[Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 7]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1842 Austritt von Martiensen
1842 Umfirmierung aus Maschinenfabrik von Kessler & Martiensen
1845-1846 Karl Ehmann ist 1845/46 ausbildungshalber in den technischen B├╝ros der Maschinenfabriken Kessler und Maffei t├Ątig
1847 Umfirmierung in Maschinenfabrik Karlsruhe und Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (1847/48)
12.12.1848 Die von Hartmann & Lindt in Heidelberg gebaute Lokomotive kommt nach einem Umbau durch Kessler (verl├Ąngerter Rundkessel, neue Zylinder, Steuerung und Treibradsatz) in Betrieb.
1851 Kessler liquidiert sein Karlsruher Werk mit erheblichen Opfern und ├╝bersiedelt endg├╝ltig nach Esslingen.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Lokomotiven 1842 Beginn (ex Kessler & Martiensen) 1847 Ende (--> Mf Karlsruhe) 01.07.1843: Umfirmierung




Produktionszahlen

von bis Produkt im Jahr am Tag Einheit
1841 1851 Dampflokomotiven 177   St├╝ck
1852 1928 Lokomotiven 2369   St├╝ck




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1842 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik von Emil Kessler & Theodor Martiensen Kessler&Martiensen --> Kessler [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]
1848 Umbenennung danach Maschinenfabrik und Eisengie├čerei Darmstadt Kessler --> Maschinenfabr. Karlsruhe [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]