Maschinenbau-Gesellschaft Karlsruhe


Zum Vergrößern Bild anklicken


Maschinenbau-Gesellschaft Karlsruhe: Maschinenbau-Gesellschaft Karlsruhe: Gesamtansicht der Fabrik am Städischen Rheinhafen


Allgemeines

FirmennameMaschinenbau-Gesellschaft Karlsruhe
OrtssitzKarlsruhe (Baden)
OrtsteilRheinhafen
StraßeBeiertheimer Allee 10
Postleitzahl76137
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1851: "Maschinenfabrik Karlsruhe" (s.d.). Hat um 1885 eine eigene Privat-Steinkohlen-Gasanstalt. 1892: Direktoren: L. Goffin u. A. Steude; Prokurist: L. Schade. 1928: Lokbau an Hohenzollern
Quellenangaben[Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 7] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 133]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1852 die Firma entsteht als Aktiengesellschaft aus der Maschinenfabrik Kessler / Maschinenfabrik Karlsruhe
1856 Die gute Beschäftigung hält bis 1856 an
01.08.1864 Carl Benz findet eine Tätigkeit in der Karlsruher Maschinenfabrik. Die Arbeit dauert von morgens 6 Uhr bis abends 7 Uhr mit einer Stunde Mittag.
30.09.1866 Nach 2 1/2 Jahren, nachdem Carl Benz alle Abteilungen des Maschinenbaues durchlaufen und gründlich kennengelernt hat, scheidet er Ende September von der Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe
1904 Übersiedlung in das neuerbaute Werk am Rheinhafen, Fläche: 100.000 qm
1928 Ende des Lokomotivbaues, die Lok-Quote geht an Hohenzollern




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Dampfmaschinen liegender und stehender Bauart 1852 Erste Erwähnung 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1852: Umfirmierung
Gas- und Luftpumpmaschinen 1911 Erste Erwähnung 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
hydraulische Pressen 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Lokomobilen 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Lokomotiven aller Art 1852 Beginn (ex Mf Karlsruhe) 1928 Ende; Lokbau an Hohenzollern  
Pendelsägen 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Pumpmaschinen für Wasserversorgung 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Pumpmaschinen für Wasserversorgung 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Reservoire 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Transmissions-Anlagen 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Walzwerkseinrichtungen 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  
Walzwerkseinrichtungen 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173] 1911 [Eisenbahnwesen d Gegenw (1911) II, 173]  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1911 1000       "über 1000 Arbeiter und Beamte"




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1852 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik und Eisengießerei Darmstadt Maschinenfabr. Karlsruhe --> Maschinenbauges. KA [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]