Klett & Co.

Allgemeines

FirmennameKlett & Co.
OrtssitzNürnberg
Postleitzahl904xx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik und Eisengießerei
AnmerkungenCompagnons bis 1848: Earnshaw, Hooker und Rye (alles Engländer); danach techn. Leitung durch Ludwig Werder. 1847: Die Leitung geht nach dem Tode von Klett an den Schwiegersohn, Theodor Cramer, über. Siehe auch: "Nürnberger Drahtstiften-Fabrik Klett & Co.". Ab 1873: "Maschinenbau AG Nürnberg" (s.d.; mit Fortsetzung der Fabr.-Nr.-Vergabe)
Quellenangaben[Arbeitnehmer, Unternehmer (1985) 138] [VDI 47 (1903) 1201] [Matschoß: Entw. Dampfmasch (1908) II, 193]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1841-1850 in den Jahren 1841-1850 werden 10 Dampfmaschinen gebaut
1842 Gründung der Dampfmaschinenfabrik Klett & Co. mit James Edward Earnshaw, dem Mühlenbauer John Hooker und den Eisengießer Whaston Rye. Vorher hatte der englische Ingenieur Duncan, der dieser Aufgabe nicht gewachsen war, die technische Leitung.
1847 Es können schon 50pferdige Dampfmaschinen ausgeführt werden. Die ersten Maschinen werden von Earnshaw entworfen.
21.04.1847 Tod von Johann Friedrich Klett
01.05.1847 bis 31.12.1847 Theodor Cramer-Klett, der Schwiegersohn von J. F. Klett, führt nach dem Tode des Schwiegervaters die Geschicke der Firma.
1848 Ende der Verbindung mit den englischen Ingenieuren Earnshaw, Hooker und Rye
01.11.1848 Dienstantritt von Ludwig Werder. Er war vorher Maschinenmeister der Königlichen Betriebswerkstätten in Nürnberg.
1850 Die Firma nimmt mit aller Kraft den Bau von Eisenbahnwagen, Drehscheiben, Schiebebühnen und anderen Bahnbedarfsgegenständen auf und erlangt in diesen Zweigen bald eine führende Stellung.
1850 Aufnahme der Drahtstiftenfabrikation (unter Werders Leitung)
1851 Anlieferung des ersten Eisenbahnwagens
1851 Beginn der fortlaufenden Numerierung der gebauten Dampfmaschinen (ab Fabr.-Nr. 200)
1852 Bau der ersten Werder'schen Materialprüfmaschine
1852 Aufstellung der Münchener Schrannenhalle in 28 Tagen durch Klett & Co.
1853 In Günzburg wird die erste Eisenbrücke Bayerns als "Pauli-Träger" (hier noch nicht in der statisch ausgereiften Linsen-Form) durch die Firma "Klett & Co." gebaut.
1853 Enge Zusammenarbeit mit der "Bank für Handel und Industrie" in Darmstadt
1854 Konstruktion einer Zwillings-Balancier-Dampfmaschine mit 300 PS für die Baumwollspinnerei Bayreuth
27.02.1854 Die erste Säule für das Ausstellungsgebäude der Münchner Gewerbeausstellung wird gestellt, und es wird mit der Aufrichtung des Gebäudes begonnen. - Beauftragung dafür durch die bayerische Staatsregierung im September 1853. Die Gießereiarbeit dafür begann im Dezember 1853.
08.06.1854 Fertigstellung des Glaspalastes für die Münchner Gewerbeausstellung durch Klett, Nürnberg. Eine Konstruktion aus Eisen, Glas und Holz; Länge: 800 Fuß, Breite: 280 Fuß, Volumen: 7.744.000 Kubikfuß, Grundfläche: 210.000 Quadratfuß (alles bayerische Maße). Die Konstruktionspläne stammen vom Maschinenmeister Ludwig Werder.
1855 Mechwart arbeitet als Ingenieur bei "Kramer-Klett" in Nürnberg
1855 Bestellung/Lieferung einer Dampfmaschine durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1856-1862 Bildung von Bank-Konsortien für den Bau der Bayer. Ostbahn und andere Objekte
1856 Bestellung/Lieferung einer Dampfmaschine durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1857 Der spätere kgl. Oberbaurat Heinrich Gerber in München wird zum Leiter der Brückenbauabteilung berufen. Von ihm stammt der "Gerber-Träger", ein Auslegerträger mit Gelenken in den Momenten-Nullpunkten.
1857 Der Überbau der Großhesseloher Brücke als Pauli-Träger wird durch die Firma "Klett & Co." erstellt.
1857 Bestellung/Lieferung einer Dampfmaschine durch Maschinenbau-AG Nürnberg
01.02.1857 Klett erhält den Bauauftrag für die Isarbrücke in Großhesselohe
1858 Gründung der Zweiganstalt Gustavsburg bei Mainz der Fa. Klett, Nürnberg
1858 Bestellung/Lieferung einer Lokomobile durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1859 Andreas Mechwart scheidet bei Cramer-Klett in Nürnberg aus.
1859 Bestellung/Lieferung einer Dampfmaschine durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1859 Klett & Co., Nürnberg, baut die 1036 m lange Eisenbahnbrücke über den Rhein bei Mainz, die sie 1862 vollendet. Die Ausführung dieser 32 Öffungen zählenden Brücke macht in der Nähe der Baustelle eine besondere Fabrikanlage nötig, die bei Gustavsburg errichtet wird. Sie soll nach Beendigung des Baues wieder abgebrochen werden, doch häufen sich die Aufträge auf Eisenbahn- und Straßenbrücken derart, daß man sie beibehält und als ständige Zweigniederlassung des Nürnberger Werkes unter dem Namen "Brückenbau-Anstalt Gustavsburg" einrichtet.
1860-1862 Bau von 170 calorischen Maschinen in den Jahren 1860-62 mit zusammen 260 PS, in Serien gebaut
01.08.1865 Ludwig Werder und Johannes Kempf werden Teilhaber der Maschinenfabrik und Erzgießerei, die nunmehr als "Klett & Co." im Handelsregister eingetragen wird.
1867 Auftrag an Klett & Co. für einen Wintergarten für Ludwig II. (1897 in Nürnberg als Werkhalle wieder aufgestellt, im 2. Weltkrieg vernichtet)
1867 Bestellung/Lieferung einer Dampfmaschine durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1868-1877 Klett & Co. bzw. die Maschinenbau-AG Nürnberg baut 1868 bis 1877 fast alle Bahnbrücken des bayerischen Königreiches
1871 Cramer-Klett betreibt die Gründung der "Süddeutschen Bodenkreditbank", 1871 gegründet
1871 Bestellung/Lieferung von zwei Dampfmaschinen durch Maschinenbau-AG Nürnberg
1873 Gründung der Süddeutschen Brückenbau-Aktiengesellschaft durch Klett & Co. in München (1884 wieder mit der Maschinenbaugesellschaft Nürnberg AG vereinigt).
1873 Umwandlung in: Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
1873 Absonderung der Drahtstiftenfabrikation und Umwandlung der bisherigen Firma Klett & Co. in eine Familien-Aktiengesellschaft




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Brückenbau 1857 Großehesselohe 1873 Ende (Umfirmierung)  
Dampfkessel 1850 Beginn um 1850 1873 Ende (Umfirmierung)  
Dampfmaschinen 1842 Beginn ab Gründung 1873 Ende (Umfirmierung)  
Drehscheiben und Schiebebühnen 1850 Beginn um 1850 1873 Ende (Umfirmierung)  
Einrichtung von Brauereien 1850 Beginn um 1850 1873 Ende (Umfirmierung)  
Einrichtungen für Mahlmühlen 1850 Erste Erwähnung 1873 besi spätestens (Umfirmierung) Beginn unsicher
Einrichtungen für Sägemühlen 1850 Erste Erwähnung 1873 bis spätestens (Umfirmierung) Beginn unsicher
Eisenbahnwagen 1851 Beginn (1. abgeliefert) 1873 Ende (Umfirmierung)  
Eisenhochbau 1852 Bau der Schrannenhalle 1873 bis spätestens 1873 (Umfirmierung) Baute auch 1854 die Ausstellungshalle für die Münchener Industrieausstellung
Hebezeuge 1850 Erste Erwähnung 1873 bis spätestens 1873 (Umfirmierung) Beginn unsicher
Transmissionsanlagen 1850 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung Beginn unsicher; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)
Wasserräder 1842 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung ab Gründung 1842; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)
Wasserturbinen 1850 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung Beginn unsicher; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)
Wasserwerke 1850 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung Beginn unsicher; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)
Zenemt- und Gipsmühlen 1850 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung Beginn unsicher; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)
Zenemt- und Gipsmühlen 1850 Erste Erwähnung 1873 Letzte Erwähnung Beginn unsicher; bis spätestens 1873 (Umfirmierung)




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1850 Klett & Co.
Dampfmaschine 1855 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1856 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1857 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1858 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1859 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1867 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1871 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg
Dampfmaschine 1871 Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1850 380       aus Kurve herausgemessen
1854 920       aus Kurve herausgemessen
1855 1320        
1857 2350        
1872 3500        
1873 2700       aus Kurve herausgemessen
1874 2250       aus Kurve herausgemessen
1875 1600       aus Kurve herausgemessen
1876 1200       aus Kurve herausgemessen
1877 1110       aus Kurve herausgemessen
1879 900       aus Kurve herausgemessen
1880 1160       aus Kurve herausgemessen
1881 1350       aus Kurve herausgemessen
1882 1560       aus Kurve herausgemessen
1883 1300       aus Kurve herausgemessen
1884 1150       aus Kurve herausgemessen
1885 950       aus Kurve herausgemessen
1886 920       aus Kurve herausgemessen
1887 1230       aus Kurve herausgemessen
1888 2050       aus Kurve herausgemessen
1889 2180       aus Kurve herausgemessen
1890 2260       aus Kurve herausgemessen




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1842 Umbenennung zuvor Johann Friedrich Klett Klett --> Klett&Co [s. Ereignis!]
1873 Umbenennung danach Maschinenbau-Aktiengesellschaft Nürnberg Klett&Co --> Maschinenbauges. Nür [s. Ereignis!]