Jean Jacques Meyer

Allgemeines

FirmennameJean Jacques Meyer
OrtssitzMülhausen (Elsass)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik und -industrieller
Anmerkungen*1804 +1877. Hier Fabrik und Person. Firma nach Konkurs 1843 noch drei Jahre unter der Firma "Expansion" weitergeführt
Quellenangaben[Matschoß (1908) I, 226]




Biografie

Zeit Ereignis
1834 Gründung einer nur für die Konstruktion von Dampfmaschinen bestimmten Fabrik durch Jean-Jacques Meyer. Es gelingt ihm bald, seinen Maschinen einen großen Ruf zu erwerben
1841 Patentierung der vom Regulator beeinflußbaren Steuerung. - Meyer entwickelt auch seine Doppelschiebersteuerung mit rechtem und linkem Gewinde
1843 Konkurs des Bankgeschäfts, mit dem er arbeitete, was seinen eigenen Konkurs nach sich zieht; Nachfolgefirma "Expansion"
1843 Umwandlung des Werks in eine Aktiengesellschaft
18.02.1843 A. Gonzenbach (bei J. J. Meyer tätig) erhält ein französisches Patent auf seine häufig verwendete Expansionssteuerung für Lokomotiven mit zwei Schiebern auf zwei übereinanderliegenden Schieberspiegeln - ursprünglich als Gabelsteuerung, später als Stephenson-Steuerung für den Grundschieber und mit einer zweiten, einarmigen Schwinge für den Expansionsschieber
1846 Endgültige Liquidation der Firma, das Werk wird von "André Koechlin & Cie." übernommen
1848 Ende des Lokomotivbaues, nachdem etwa 100 Lokomotiven an französische, badische , österreichische und italienische Bahnen geliefert worden waren.




Tätigkeitsbereiche

Tätig ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1834 Beginn (Gründung) 1846 Ende (nach Konkurs 1843 noch 3 Jahre) "eine nur für die Konstruktion von Dampfmaschinen bestimmte Fabrik"
Lokomotiven 1843 Beginn (Straßburg-Baseler Bahn) 1848 Ende 1. Auftrag für die Straßburg-Baseler Eisenbahn [Matschoß]: 1840




Genealogie


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Person Kommentar
1843 Umbenennung danach Expansion Meyer --> "Expansion" [Matschoß (1908) I, ]