Peniger Maschinenfabrik und Unruh & Liebig AG

Allgemeines

FirmennamePeniger Maschinenfabrik und Unruh & Liebig AG
OrtssitzLeipzig
OrtsteilPlagwitz
StraßeNaumburger Str. 28
Postleitzahl04229
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1899 "Unruh & Liebig" (s.d.), dann bis 1937 unter der Firma "Peniger Maschinenfabrik und Eisengie√üerei AG". Auf 1946 als Sowjetische Aktiengesellschaft "Maschinenfabrik Unruh & Liebig"; ab 1954: "VEB Schwermaschinenbau S.M. Kirow Leipzig" (s.d.). Die Koehne Gruppe √ľbernahm nach der "Wende" das alte Kirowwerk und eine Restbelegschaft von etwa 180 Fachkr√§ften und errichtete an der Spinnereistra√üe 13 - im benachbarten Lindenau - einen neuen Unternehmenssitz.
Quellenangaben[Maschinenindustrie (1939/40) 566] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 197] Wikipedia [Buhl: Studie zur Industriearchitektur in Leipzig Plagwitz (2003) 222]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1890 Gr√ľndung des Ursprungsunternehmens "Peniger Maschinenfabrik und Eisengie√üerei"
06.12.1937 Entstehung durch √Ąnderung des Firmennamens der "Peniger Maschinenfabrik und Eisengie√üerei"
06.12.1937 Lt. Hauptversammlungs-Beschluß vom 6. Dezember 1937 Umwandlung der (bereits von der Ges. zu 165% erworbenen) nom. RM 12.000,00 Vorzugsaktien in Stammaktien und Erhöhung des Aktienkapitals um RM 8.000,00 Stammaktien zur Aufrundung auf insgesamt RM 600.000,00.
19.12.1940 Lt. Hauptversammlung vom 19. Dezember 1940 Kapitalerhöhung um RM 400.000,00 auf RM 1.000.000,00 durch Ausgabe von 400 Aktien zu RM 1.000,00, div.ber. ab 1. Januar 1941, angeboten im Verhältnis 3 : 2 zu 120%.
17.12.1942 Lt. Beschlu√ü des Aufsichtsrats vom 17./22. Dezember 1942 Kapitalberichtigung gem√§√ü DAV vom 12. Juni 1941 um 40 % von RM 1.000.000,00 auf RM 1.400.000,00. Die zur Durchf√ľhrung der Berichtigung erforderlichen Betr√§ge werden gewonnen aus der Aufl√∂sung der freien R√ľcklage mit RM 400.000,00.
18.12.1942 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
20.02.1944 Das Dach und die Decken sowie ein Teil der Umfassungsmauern des Ostschiffs der Montagehalle werden durch Kriegseinwirkung zerstört.
01.12.1952 Namensverleihung "S. M. Kirow"
1954 Umwandlung in Volkseigentum unter der Firma "VEB Schwermaschinenbau S. M. Kirow"
1990 Das Gelände der TAKRAF in der Naumburger Straße 28 wird durch die Treuhand-Liegenschaftsgesellschaft verwaltet.
1993 Die neu gegr√ľndete "Entwicklungs- und Sanierungsgesellschaft mbH Plagwitz" (ESPG) wird Eigent√ľmerin, Bauherrin und
Verwalterin des Gr√ľnder- und Gewerbehofes. Hauptgesellschafter dieser GmbH ist die Stadt Leipzig (60% der Anteile), die restlichen Anteile halten (zu je 20 %) die Industrie- und Handelskammer Leipzig sowie die Handwerkskammer Leipzig.
1993 Der erste Bauabschnitt des Gr√ľnder- und Gewerbehofes wird fertiggestellt
Ende 1995 Der zweite Bauabschnitt (Haus A) des Gr√ľnder- und Gewerbehofes wird fertiggestellt
1998 Der dritte Bauabschnitt des Gr√ľnder- und Gewerbehofes wird fertiggestellt




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Aufz√ľge 1937 Erste Erw√§hnung 1951 Letzte Erw√§hnung 1937-51: Existenz der Firma (nachkriegsbedingte Prodktionsunterbrechungen)
Bekohlungsanlagen 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1937: Umfirmierung
Elektrohängebahnen 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1937: Umfirmierung
Entaschungsanlagen 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1937: Umfirmierung
Krane 1937 Erste Erwähnung 1951 Letzte Erwähnung 1937-51: Existenz der Firma (nachkriegsbedingte Prodktionsunterbrechungen)
Lokomotivachssenken 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung 1937: Umfirmierung
neuzeitliche Triebwerke 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung im Werk Penig; 1937: Umfirmierung
Waggonkipper 1937 Erste Erwähnung 1951 Letzte Erwähnung 1937-51: Existenz der Firma (nachkriegsbedingte Prodktionsunterbrechungen)
Zahnradgetriebe 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung im Werk Penig; 1937: Umfirmierung
Zahnräder 1937 Erste Erwähnung 1940 Letzte Erwähnung im Werk Penig; 1937: Umfirmierung




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1899 200        
Ende 1932 100       [Buhl] knapp 100
1900 4000       als TAKRAF




Firmen-√Ąnderungen, Zusammensch√ľsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1937 Umbenennung zuvor Peniger Maschinenfabrik und Eisengießerei Aktiengesellschaft Peniger Mf --> Peniger Mf u. Unruh & Liebig [Maschinenindustrie (1939/40) 566]
1899 Umbenennung zuvor Unruh & Liebig Zunächst Teil der "Peniger Maschinenfabrik und Eisengießerei AG"
1954 Umbenennung danach Schwermaschinenbau S. M. Kirow [Herrmann: Plagwitz (1986) 89]: 1952; Wikipedia: 1954




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Hans-Georg L√§mmermann, Penig. Aufsichtsrat: Direktor Hans Boesel, Leipzig, Vorsitzer; Bergwerksdirektor Dr.-Ing. e. h. Fritz von Delius, Plessa-Elster, stellv. Vorsitzer; Fritz Giesecke, Leipzig; Generaldirektor Gustav K√∂llmann, Leipzig; Rix Freiherr von Swaine, Obertheres (Mainfranken); Frau Johanna Westphal, Markkleeberg bei Leipzig. Stimmrecht: Je nom. RM 100,00 Aktie 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: 5% zum R.-F. (bis 10% des A.-K.), Gewinnbeteiligung an Vorstand und A.-R. unter Ber√ľcksichtigung der Bestimmung des ¬ß 98, 3 Aktiengesetz, Rest nach H.-V.-B. Gesch√§ftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Grundkapital: nom. RM 1.400.000,00 Stammaktien in 1000 St√ľcken zu je RM 100,00- und in 1300 St√ľcken zu je RM 1.000,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 197]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Neueinrichtung, Erwerb und Betrieb von Maschinenfabriken und Eisengie√üereien sowie der dazugeh√∂rigen Anlagen; Verarbeitung und Verwertung der eigenen Erzeugnisse und die Vornahme von allen die Gesellschaft f√∂rdernden Handelsgesch√§ften. Erzeugnisse: Aufz√ľge, Krane, Transportanlagen, Transmissionen, Zahnr√§der, Pr√§zisionsgetriebe.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 197]