N.V. Scheepsbouwwerf & Machinefabriek De Klop

Allgemeines

FirmennameN.V. Scheepsbouwwerf & Machinefabriek De Klop
OrtssitzSliedrecht (Niederl.)
Art des UnternehmensWerft und Maschinenfabrik
AnmerkungenAuch nur als "Machinefabriek De Klop". Benannt nach dem Festungswerk "De Klop" bei Zuilen. Vor 1916 in Zuilen als Reparaturwerft der Gebr├╝der A. E. und J. van Noordenne.
Quellenangaben[50 jaar "De Kloop" (1966)] [Gids door het Nederlandse Stoommachinemuseum Medemblik (1990)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
um 1900 Die Br├╝der A. E. und J. van Noordenne aus Sliedrecht errichten in Zuilen (Prov. Utrecht) einen Reparaturplatz f├╝r Wasserbaumaschinen wie Pontons und Bagger. Man beschlie├čt, sie nach dem in der N├Ąhe gelegenen Fort "De Klop" zu benennen.
1915 Es wird beschlossen, die Werft von Noordenne nach Sliedrecht zu verlegen, weil das Gel├Ąnde in Zuilen eine Ausdehnungsm├Âglichkeit bietet.
17.03.1916 Gr├╝ndung in Sliedrecht. Das gesamte Aktienkapital kommt danach in die H├Ąnde der Baggerunternehmung "W. J. Kalis Wzn & Co.", nachdem sich dei Gebr├╝der van Noordenne zur├╝ckgezogen haben.
1919 Nach finanziellen Problemen bei der "N.V. 'De Klop'" (gef├╝hrt von "W. J. Kalis Wzn & Co.", Baggerunternehmen) werden Sliedrechter und Herr Kraayeveld von der daneben befindlichen "N.V. Schepsbouwwerf & Machinefabriek 'Kerkerak'" (gegr├╝ndet von der Baggerfirma "Kraayeveld & Van Noordenne") zu kommissaren ernannt. H. van Seventer bleibt Direktor nicht nur von "De Klop", sondern auch von "Kerkerak"
1919 H. den Ouden wird Direktionsassistent
1917-1920 Nach dem esten Seeschiff "Neutral" werden in dieser Zeit von vier Seeschiffe mit zwischen 1100 und 3200 t gebaut
1921 Bau der "Maraglo" als gr├Â├čtes Schiff (7600 TDW, l= 109,50 m, b= 15,15 m, t= 7,47 m, Dampfmaschine: 1150 PSi, Heizfl├Ąche: 170 qm)
1932 Die "N.V. Schepsbouwwerf & Machinefabriek 'Kerkerak'" wird mit der "N.V. 'De Klop'" zusammengef├╝hrt, und die Ausr├╝stungen von "Kerkerak" werden in die modernisierte "De Klop" ├╝berf├╝hrt
1934 Inbetriebnahme einer elektrischen Kraftzentrale
1935 Inbetriebnahme einer Querslipanlage als Reparaturhelling
1939/40 Vergr├Â├čerung der Maschinenfabrik und Erneuerung von Kesselschmiede, Modellbau, Zimmerei und Malerwerkstatt
1939/40 Erwerbung eines angrenzenden, tiefliegenden Gel├Ąndes aus dem Eigentum der Firma Prins
01.01.1942 H. den Ouden wird Direktor
06.02.1943 Tod von Direktor H. van Seventer
15.02.1943 Ingenieur H. van Seventer tritt als Maschineningenieur ein.
10.12.1952 Gr├╝ndung der Personalvereinigung "De Klop"
1957 ├ťbergang zur Sektionsbauweise
1957 Bau von neuen Helligen auf dem 1940 erworbenen, brachliegenden Gel├Ąnde
Anfang 1957 Einrichtung eines Versorgungsfonds
1957 Es tritt eine Gewinnbeteiligungsregelung in Kraft
08.05.1957 H. van Seventer wird Mit-Direktor
13.06.1959 Gr├╝ndung eines Betriebsrats
08.10.1959 Offizielle Einsetzung des Betriebsrats
1960 Erwerbung einer elektrischen Brennschneidemaschine
03.03.1961 Tod von Direktor H. van Seventer
27.04.1961 Direktor H. den Ouden geht in Ruhestand
27.04.1961 Ing. C. de Groot (seit dem 1. Janurar im Unternehmen) wird zum Direktor bestellt.
01.12.1961 A. J. C. Bax wird zum Direktor bestellt.
1965 Der verdienstvolle ehemalige Direktor H. den Ouden stirbt.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1928 Erste Erw├Ąhnung 1928 Letzte Erw├Ąhnung 1928: Maschine in Medemblik
Schiffe 1917 Beginn mit "Neutraal" 1957 Sektionsbauweise  
Schwimmbagger 1917 vmtl. ab Beginn      




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1921 412       maximale Anzahl
1935 73       niedrigste Anzahl im Krisenjahr 1935
1966 290