Richardsons, Westgarth & Co.

Allgemeines

FirmennameRichardsons, Westgarth & Co.
OrtssitzHartlepool (England)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBezug zu "Thomas Richardson", s.d. (1851) unbekannt. [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) II, 426] und beim Schiff "Thordis" (1906) ist Middlesbrough (s.d.) angegeben. Ein Katalog (TM Oslo) nennt Hartlepool, Middlesbrough (s.d.) und Sunderland als Firmensitze. Hauptsitz ist Hartlepool mit Werken auch in Middlesbrough und Sunderland. [Marine Museum of the Great Lakes at Kingston] nennt gleichnaminge Firma in Newcastle-on-Tyne (vmtl. aber nur Werft).
Quellenangaben[VDI 46 (1902) 370] Katalog im Technikmuseum Oslo [Ritchie: Shipbuilding industry (1992) 132]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1900 Zusammenschluß der "Thomas Richardson & Sons" (Hartlepool); "Sir Christopher Furness, Westgarth & Co. Ltd." (Middlesbrough); und "William Allan & Co. Ltd." (Sunderland) und Eintragung als limited company
29.10.1900 Bildung durch Verschmelzung der drei Schiffsmaschinenhersteller: "Thomas Richardson & Sons" in Hartlepool, "Sir C. Furness Westgarth & Company" in Middlesbrough und "William Allan & Co." in Sunderland
1903 Bau einer GeblĂ€semaschine fĂŒr die "Clarence Works", Middlesbrough
1904 Bau einer GeblĂ€semaschine fĂŒr die "Appleby Frodingham Ironworks"
1906 Bau einer GeblĂ€semaschine fĂŒr die "Briton Ferry Ironworks"
1911 Bau eines Carel-Westgarth-Diesel-Schiffsmotors fĂŒr ein großes Frachtboot, gebaut fĂŒr "Sir Raylton Dixon & Co."
1912 Beginn des Dieselmotorenbaues in Verbindung mit Carels (Gent)
1921 Bau einer senkrechten Dreizylinder-Walzenzugmaschine mit 25.000 PS fĂŒr die "Cargo Fleet Iron Co."
1923 Erwerbung der Lizenz zum Bau von Doxford-Maschinen. - Auch Beardmore-Tosi-Maschinen werden getestet, bevor die doppeltwirkenden Zweitaktmaschinen von Burn herausgebracht werden.
1938 Das Unternehmen wird Muttergesellschaft einer Gruppe, die aus "George Clark (1938) Ltd.", "North Western Marine Engineering Co. (1938) Ltd." und "Richardson, Westgarth (Hartlepool) Ltd." besteht.
1938 Die "Richardsons, Westgarth & Co." wird Muttergesellschaft einer Gruppe, die aus "George Clark (1938) Ltd.", "North Western Marine Engineering Co. (1938) Ltd." und "Richardson, Westgarth (Hartlepool) Ltd." besteht.
1938 Anschluß von "George Clark" in Sunderland
1940 Erwerbung der "John Dickinson & Sons Ltd." (Sunderland)
1942 Bau einer GeblĂ€semaschine fĂŒr die Brymbo Steelworks
1952 Umwandlung in eine private Gesellschaft
1956 Erwerbung der "Humber Graving Dock & Engineering Co. Ltd." in Immingham (Humberside)
1956 Übernahme von "Parsons Marine Steam Turbine Co." und "Humber Graving Dock"
1957 Erwerbung der "Parsons Marine Turbine Co. Ltd." in Wallsend (Tyne and Wear)
1964 Bildung der "George Clark & NEM Ltd." durch den Zusammenschluß von "George Clark (1938) Ltd." und der "North Eastern Marine Engineering (1938) Ltd."
1977 Die "George Clark & NEM Ltd.", gebildet 1964 durch den Zusammenschluß von "George Clark (1938) Ltd." und der "North Eastern Marine Engineering (1938) Ltd.", verlĂ€ĂŸt Unternehmensgruppe.
1982 Schließung des Werks in Hartlepool
1991 Das Unternehmen ist prinzipiell als Eigner von Stahlwerks-Anteilen aktiv
2000 Die "Klöckner & Co." (Duisburg) erwirbt das Unternehmen und wird grĂ¶ĂŸter werksunabhĂ€ngiger StahlhĂ€ndler der Insel.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel          
Dampfmaschinen 1902 Erste ErwĂ€hnung 1905 Letzte ErwĂ€hnung  
Dampfturbinen          
Schiffsdampfmaschinen          




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1900 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Sir Chistopher Furness, Westgarth & Co.  
1900 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Thomas Richardson & Sons  
1956 Anschluß (Namensverlust) zuvor Parsons Marine Steam Turbine Co.  
1956 Anschluß (Namensverlust) zuvor Humber Graving Dock & Engineering Co. Ltd.