Vereinigte Kesselwerke Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameVereinigte Kesselwerke Aktiengesellschaft
OrtssitzDüsseldorf
Ortsteil1
StraßeWerdener Str. 3
Postleitzahl40227
Art des UnternehmensKesselfabrik
AnmerkungenEntstanden durch den Zusammenschluß der "Jacques Piedboeuf GmbH", Düsseldorf, "Petry-Dereux GmbH", Düren, und der "Gewerkschaft Orange", Gelsenkirchen-Bulmke (siehe alle).
Quellenangaben[Tischert: Stätten dt Arbeit II, 32] [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/365] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 1052]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
01.07.1927 Die späteren Gründerfirmen der VKW, Jacques Piedboeuf GmbH, Düsseldorf, Petry-Dereux GmbH, Düren und Gewerkschaft Orange in Gelsenkirchen, tun sich zusammen, um ihren reichen Erfahrungsschatz zu noch erhöhter, gesteigerter Leistung zusammenzutun: Gründung mit einem Kapital von urspr. RM 2.500.000,00 in 2500 Aktien zu RM 1.000,00
01.09.1927 Die Firma "Jacques Piedboeuf G. m. b. H.", Düsseldorf, schließt sich an.
21.09.1927 Lt. Hauptversammlung vom 21. September 1927 Erhöhung um RM 1.100.000,00 zwecks Übernahme der Firma "Jacques Piedboeuf G. m. b. H."
1931 Stillegung des Werkes Düren.
1932 Konzentration der Werkstattarbeit auf den Betrieb in Düsseldorf unter vorübergehender Stillegung der Abteilung Orange in Gelsenkirchen
08.1933 Lt. Hauptversammlung vom August 1933 zur Sanierung der Gesellschaft Herabsetzung des Grundkapitals von RM 3.600.000,00 auf RM 1.440.000,00
1934 Die Ausnutzung der Betriebsanlagen kann auf 70% gesteigert werden (i. V. 30%).
1935 Wiederaufnahme der Dividendenzahlung, anhaltend günstige Entwicklung
23.09.1935 Lt. Hauptversammlung vom 23. September 1935 Herabsetzung auf Reichsmark 576.000,00 durch Einziehung von nom. RM 864.000,00 Aktien; anschließend Wiedererhöhung um RM 824.000,00 auf RM 1.400.000,00 durch Ausgabe von 824 Vorzugsaktien.
01.01.1938 Mit Wirkung ab 1. Januar 1938 wird die ehemalige "Gewerkschaft Orange" (Gelsenkirchen-Bulmke) von der "Dortmunder Union Brückenbau-Aktiengesellschaft" übernommen.
05.04.1938 Lt. Hauptversammlung vom 5. April 1938 Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien
1939 Ausgliederung des Gelsenkirchener Werkes (von der "Dortmunder Union Brückenbau A.-G." übernommen) mit Verkauf der Dürener Werkanlagen, um in dem modernisierten Düsseldorfer Werk nur das eigenste Sondergebiet, den Dampfkessel- und Feuerungsbau, zu betreiben. Günstige Entwicklung besonders durch die großen Erfolge im Hochdruckkesselbau.
01.04.1942 Lt. Beschluß des Aufsichtsrats vom 1. April 1942 Kapitalberichtigung um 50 % durch Erhöhung des Grundkapitals von RM 1.400.000,00 auf RM 2.100.000,00 (Nennbetragserhöhung von RM 1.000,00 auf RM 1.500,00). Der Berichtigungsbetrag von RM 700.000,00 wird mit Reichsmark 94.000,00 aus Zuschreibung zum Anlagevermögen und mit RM 600.000,00 durch Auflösung der freien Rücklage gewonnen. Die Pauschsteuer von RM 70.000,00 wird dem Jahresergebnis vorweg entnommen.
27.03.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bensonkessel 1938 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34]  
Dampfkessel 1933 1933: Kessel in Lauf (Pegnitz) 1985 [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/365]  
Flammrohr-Rauchrohr-Kessel 1938 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34]  
Kohlenstaubfeuerungen 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 40] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 40]  
Schmidtkessel 1938 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34]  
Sektionalkessel 1938 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34]  
Steilrohrkessel 1938 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 34]  
Stokerfeuerungen 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 40] 1950 [Tischert: Stätten dt Arbeit II, 40]  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1927 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Schalker Verein für Kesselfabrikation  
1927 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Petry-Dereux GmbH, Dampfkesselfabrik  
1927 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Jacques Piedboeuf GmbH  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Friedrich Nuber, Vorsitzer; Theo Piedboeuf, Dr. Adolf Wirtz. Aufsichtsrat: Paul Piedboeuf, Vorsitzer; Heinrich Dinkelbach, stellv. Vorsitzer; Wilhelm Martini, Ernst Nell, Dr. Walter Petry, Rüdiger Schmidt, Walter Tengelmann. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 2.100.000,00 Stammaktien in 1400 Stücken zu je RM 1.500,00 (Nr. 1-1400). Dividenden: 1935 - 1937: Stammaktien: 0, 0, 4 %; Vorzugsaktien: 2, 4, 4%; einheitl. A.K. 1938 - 1942: 6, 6, 6, 4 (bericht. Kap.), 4 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 1052]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Betrieb von Fabriken für Kesselanlagen, Blecharbeiten, Eisenkonstruktionen und verwandte Erzeugnisse. Haupt-Erzeugnisse: Errichtung von Kesselanlagen, insbesondere Steilrohrkessel, Schmidtkessel, Bensonkessel bis zu den höchsten Drücken und Leistungen. Ferner der Bau von Holland- und Großwasserraumkesseln, Heißdampfkühler, Stahlrippenrohrvorwärmer; im Feuerungsbau die Erstellung von Wanderrosten und Planstokern System Doby und Rußbläser (Vorstand: Friedrich Nuber, Vorsitzer; Theo Piedboeuf, Dr. Adolf Wirtz. Aufsichtsrat: Paul Piedboeuf, Vorsitzer; Heinrich Dinkelbach, stellv. Vorsitzer; Wilhelm Martini, Ernst Nell, Dr. Walter Petry, Rüdiger Schmidt, Walter Tengelmann. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 2.100.000,00 Stammaktien in 1400 Stücken zu je RM 1.500,00 (Nr. 1-1400). Dividenden: 1935 - 1937: Stammaktien: 0, 0, 4 %; Vorzugsaktien: 2, 4, 4%; einheitl. A.K. 1938 - 1942: 6, 6, 6, 4 (bericht. Kap.), 4 %.)