Manby & Wilson

Allgemeines

FirmennameManby & Wilson
OrtssitzLe Creusot (Bourgogne)
Art des UnternehmensEisenwerk
Anmerkungen[Matscho├č]: "Manby, Wilson & Co."; auch als "Manby & Wilson et Cie." bezeichnet. Werke sowohl in Creuzot als auch in Charenton bei Paris. Bis 1824 unter der Firma "Manby, Wilson, Henry & Cie.". Seit 1828 Aktiengesellschaft "Compagnie des Mines, Forges et Fonderies du Creuzot et de Charenton. Seit 1836/37 an "Schneider fr├Ęres". Aaron Manby wird auch als Erbauer des ersten eisernen Dampfschiffs und als Pionier der Gasindustrie genannt [Transcations Newcomen Society].
Quellenangaben[Badereau: Trois directeurs du Creusot sous Manby & Wilson (Internet)] [Matschoss (1908) I, 224] http://www.newcomen.com/transactions




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1821 Die Firma wird lediglich als "Manby" erw├Ąhnt
1822 Gegr├╝ndet durch die beiden englischen Ingenieure Aaron Manby und Daniel Wilson in Charenton unter der Firma "Manby, Wilson, Henry & Cie." mit einem Kapital von 400.000 Francs.
15.09.1824 Änderung der Firma aus "Manby, Wilson, Henry & Cie." in "Manby & Wilson et Cie." als Kommanditgesellschaft auf Aktien mit einem Kapital von 2.500.000 Francs.
1826 ├ťbergang des H├╝ttenwerks zu Creuzot
11.01.1826 Abkommen mit der Gesellschaft "Chagot fr├Ęres et Cie.", die einen Teil von Creuzot an "Manby & Wilson" verkauft und den Rest in eine neue Kommanditgesellschaft "Manby & Wilson" mit einem Kapital von 10.000.000 Francs einbringt. Es hat den Anschein, da├č von beiden Seiten das vorgewiesene Aktienkapital durch beide Fabriken zu hoch ermittelt wurde. Die neue Gesellschaft hat Schwierigkeiten, ihre Aktien abzusetzen.
1827 Herstellung der ersten Schienen Frankreichs
02.1827 Bisher wurden nicht mehr als 344 von 500 ausgegeben, von denen 206 der Kapitaleinlage von Creuzot und von Charenton entsprechen. Ein Teil der verkauften Aktien zieht den Vorteil aus den gestaffelten Zahlungen, die noch dazu die Einlagen frischen Geldes verringern. Der Finanzabteilung fehlt, was zu einem kostspieligen Ausweg f├╝hrt.
13.05.1828 Die Gesellschaft "Manby & Wilson" wird in eine Aktiengesellschaft "Compagnie des Mines, Forges et Fonderies du Creuzot et de Charenton" mit einem Kapital von 10.400.000 Francs, von denen in der ersten Zeit 810.000 Francs aufgerufen werden, umgewandelt.
02.1829 Die Leiter der Aktiengesellschaft ├╝berzeugen im Februar den Bankier Aguado in die Gesellschaft durch das Zeichnen von 739 Aktien einzutreten und entsprechend der sehr g├╝nstigen Bedingungen zu ihren Vorteilen. Da er zum Hauptaktion├Ąr wird, erh├Ąlt er im Februar die Pr├Ąsidentschaft. - Ein Rechnungspr├╝fung zeigt, da├č das durch die Aktion├Ąre eingebrachte Geld dazu diente, die Schulden der alten Gesellschaft zu bezahlen.
1833 Trotz gro├čer Geldmittel gelingt es nicht, das Unternehmen zu halten; 1833: ist es am Ende
25.06.1833 Der Finanzschwindel (das durch die Aktion├Ąre eingebrachte Geld diente dazu, die Schulden der alten Gesellschaft zu bezahlen) vergr├Â├čert die Schwierigkeiten und f├╝hrt zum Konkurs am 25. Juni 1833.
1835 Lediglich als "Wilson, Charenton" erw├Ąhnt
01.01.1837 Die Gebr├╝der Schneider erwerben die Werke
1929 Auf dem Gel├Ąnde der Firma in Charenton-sur-Seine (vmtl. fr├╝her Sitz eines Nonnenklosters mit strengen Ordensregeln) werden Kinderskelette gefunden: 387 vollst├Ąndige und vmtl. zusammen ca. 800 sterbliche ├ťberreste von Kindern.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Eisen ... 1826 Erste Erw├Ąhnung 1832 Letzte Erw├Ąhnung 1826: Umfirmierung; 01.01.1833: Gebr. Schneider
Eisenbahnschienen         f├╝r die St. Etienne-Lyon-Eisenbahn
Schiffsdampfmaschinen 1823 Beginn 1827 Ende Auch f├╝r die P.S. "Caroline". Gr├Â├čte Leistung: 160 PS




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1826 Umbenennung zuvor H├╝ttenwerk zu Creuzot H├╝ttenwerk --> Manby, Wilson & Co. [Matschoss (1908) I, 224]
1837 Umbenennung danach Schneider Fr├Ęres & Co. 01.01.1837: Manby, Wilson & Co. --> Schneider Freres [Matschoss (1908) I, 224]