Maschinenfabrik Hermann Ulbricht

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik Hermann Ulbricht
OrtssitzChemnitz
Stra├čeZschopauer Str. 57
Postleitzahl09111
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenInhaber: Friedrich Hermann Ulbricht (*30.03.1826 in K├Ąndler b. Limbach), dann dessen Sohn Julius Hermann Ulbricht (*17.05.1857), dann dessen Sohn Johannes Hermann Ulbricht (*27.03.1889). Fr├╝here Hausnummern: erst 28, dann 39 und schlie├člich 57 (aber das selbe Grundst├╝ck). Wahrscheinlich stets ohne eigene Eisengie├čerei, aber mit Modelltischlerei. Besitzer (um 1892): Herm. Fr. Ulbricht u. Jul. Herm. Ulbricht; Prokuristen: Ant. Linus Ulbricht u. Osk. Herm. Ulbricht. Um 1904: Oscar Ulbricht (Prokurist). Fabrik zu Ende des Zweiten Weltkrieges v├Âllig zerst├Ârt und nicht wieder aufgebaut; vmtl. 1946 verstaatlicht. Bezug zu "Ingenieurb├╝ro Hermann Ulbricht, Ferdinandstr. 4" (um 1968) unbekannt.
Quellenangaben[Wagenbreth: Dampfmaschinen (1986) 228 ff] [Reichs-Adre├čbuch (1900) 3244] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 212] [D├╝ntzsch: Die Maschinenfabrik von Hermann Ulbricht (2005)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
08.1857 Friedrich Hermann Ulbricht macht sich unter der Firma "Maschinenbauanstalt von Hermann Ulbricht, sonst J. G. Hetzel" (Hetzel ist vmtl. ein Teilhaber, der dem 31j├Ąhrigen die Firmengr├╝ndung erm├Âglicht) mit vier Mitarbeitern selbst├Ąndig. Zum Antrieb der Werkzeugmaschinen dient anfangs ein von Menschenkraft bewegtes Schwungrad.
Anfang 1859 Aufstellung einer Dampfmaschine mit 4 PS Leistung (Anfang 1859 vorhanden)
1860 Bau eines mehrst├Âckigen Fabrikgeb├Ąudes an der Zschopauer Str. 28 als Ersatz f├╝r die provisorische Werkstatt von 1858.
1864 Bau einer Schmiede
1866-1867 Der Zusatz in der Firmierung "sonst J. G. Hetzel" verschwindet.
1870 Die Produktion von Maschinen f├╝r Spinnereien, Webereien, Posamentenherstellung und Pappenverarbeitung wird um 1870 aufgegeben und beschr├Ąnkt sich auf die Herstellung von Schlag-, Schneide- und Bindemaschinen f├╝r Jacquard-Karten.
1870 Baubeginn kleinerer und mittlerer Werkzeugmaschinen.
1875 Beginn des Dampfmaschinenbaues
1888 Es wird eine Montagehalle mit seitlichen Galerien und einem Laufkran gebaut
1895 Anwendung der Ventilsteuerung von M. Heinrich (wohnhaft in Hilbersdorf bei Chemnitz) bei Dampfmaschinen. Es ist eine Kulissensteuerung, die nicht f├╝r Drehzahlen ├╝ber 100 U/min geeignet ist und starke Reglerr├╝ckwirkung hat.
1897-1898 Erweiterung der Montagehalle von 1888 durch einen Shedbau.
1905-1910 Ulbricht erwirbt zwischen 1905 und 1910 vom Ingenieurb├╝ro Dr. R. Proell in Dresden das Ausf├╝hrungsrecht f├╝r die zwangl├Ąufige Schwingdaumensteuerung "Proell-Schwabe-Steuerung" (D.R.P. 57034 vom 24.10.1890) bzw. Achsenregler von Dr. Reinhold Proell (D.R.P. 185472 vom 04.04.1906)
1936 K├Ąufliche ├ťbernahme des Fabrikgrundst├╝ckes durch Roscher & Eichler, Altmittweida
14.05.1936 Lt. Vertrag geht der Dampfmaschinenbau auf die "Maschinenfabrik Germania" f├╝r 1.000 Mark ├╝ber.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1875 seither R├Âhrendampfkessel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] R├Âhrendampfkessel mit Heizfl├Ąchen von 5 bis 60 qm Heizfl├Ąche
Dampfmaschinen 1875 Beginn 1923 Letzte bekannte Maschine 1900-23: bekannte Maschinen. Anfangs mit leiterf├Ârmigem Grundrahmen und Meyer-Steuerung. Um 1890-1905: gr├Â├čere Maschinen mit Heinrich-Ventilsteuerung; dann diese mit Proell-Schwabe-Steuerung.
Jacquardkarten-Schlagmaschinen 1870 nur noch solche Textilmaschinen 1912 im Technikum Reutlingen (1912) im Technikum Reutlingen (1912)
Maschinen zur Herstellung von Steinnu├čkn├Âpfen 1897 bekannt 1898 bekannt  
Pumpen 1887 [Chemnitzer Adre├čbuch] 1887 [Chemnitzer Adre├čbuch]  
Transmissionen 1887 [Chemnitzer Adre├čbuch] 1887 [Chemnitzer Adre├čbuch]  
Werkzeugmaschinen 1870 Baubeginn kleinerer um 1870 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900/01)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine um 1859 unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1897 200 180     Im Jahr 1897/98. Die H├Ąlfte der Arbeiter im Werkzeugmaschinenbau. Gesamtzahl gesch├Ątzt