Sch├Âttler & Co.

Allgemeines

FirmennameSch├Âttler & Co.
OrtssitzMagdeburg
OrtsteilSudenburg
Stra├čeHalberst├Ądter Chaussee 12a
Postleitzahl39116
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
$Anmerkungen$Inhaber: Kommerzienrat Friedrich Wilhelm Sch├Âttler. Ortssitz lt. H. Derp (D├╝sseldorf/Magdeburg) . 1854: "F. W. Sch├Âttler". H├Ąufig Schreibweise "Schoettler". Auch f├Ąlschlich: "Sch├Âller". Die 1857 gegr├╝ndete M├╝hle wurde 1870 vom Teilhaber W. A. Drenckmann (s.d.) ├╝bernommen und ab 1875 unter dessen Namen weitergef├╝hrt.
Quellenangaben[Verz Zuckerfabr (1900), Adre├čbuch Zuckerind (1912), Zf K├Ânigsaue] [Magdeburger Geschlechterbuch I (1923) 182] [Kat. d. Allg. dt. Industrie-Ausstellg. M├╝nchen (1854) 171]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
08.04.1829 Geburt von Friedrich Wilhelm Sch├Âttler in Osterode am Harz. - Er besucht die Realschule in Aschersleben.
1845 F. L. Sch├Âttler sen. erwirbt den Gra├čhoff'schen Garten in der Sudenburg (Gel├Ąnde befindet sich hinter der Halbest├Ądter Str. 55-57).
1846 Bau der Zuckerfabrik K├Ânigsaue (C. A. Schoch) und der Zuckerfabrik Veltheim.
1846 Friedrich Wilhelm Sch├Âttler baut eine Balancier-Dampfmaschine f├╝r eine Spirituosenbrennerei.
03.1846 Grundsteinlegung f├╝r die Maschinenfabrik und Eisengie├čerei durch F. W. Sch├Âttler am Fl├╝├čchen Klinke in Sudenburg
01.03.1846 bis 31.05.1846 Errichtung einer 4-PS-Dampfmaschine als Antriebsaggregat von "Sch├Âttler & Co." in Magdeburg, die Sch├Âttler selbst entwirft. Den Gu├č l├Ą├čt man in M├Ągdesprung durchf├╝hren.
11.06.1846 Man stellt erstmals eigene Gu├čware her
01.11.1846 Bandelow als Teilhaber scheidet aus.
1847 F. L. Sch├Âttler steigt als Teilhaber in die Firma ein.
1848 Gr├╝ndung der Zuckerfabrik in Domersleben
1852 Wilhelm Adolf Drenckmann tritt als Buchhalter ein
1852 F. W. Sch├Âttler f├╝hrt das Gesch├Ąft wieder allein, da F. L. Sch├Âttler ausgeschieden ist.
1853 Erstmals k├Ânnen Gewinne verzeichnet werden
10.1856 F. W. Sch├Âttler verkauft Gel├Ąnde und Maschinenfabrik an "R├Âhrig & K├Ânig".
02.03.1857 F. W. Sch├Âttler gr├╝ndet gemeinsam mit W. A. Drenckmann (seit f├╝nf Jahren Buchhalter bei Sch├Âttler) eine Dampfm├╝hle unter der Firma "Sch├Âttler & Co." auf dem Gel├Ąnde Halberst├Ądter Str./Ecke Wiener Str.
17.08.1857 Die M├╝hle beginnt zu arbeiten
18.08.1857 Friedrich Wilhelm Schoettler gr├╝ndet gemeinsam mit Wilhelm Adolf Drenckmann (1824-1899) die Dampfmahlm├╝hle "Schoettler & Co." in Sudenburg.
1858 F. W. Sch├Âttler bleibt bis 1858 aktiver Teilhaber und wendet sich dann nach Braunschweig und wird Teilhaber der von seinem Vater und Friedrich Seele gegr├╝ndeten Maschinenfabrik "Fr. Seele & Co."
10.09.1867 Eintragung in das Handelsregister
22.10.1870 F. W. Sch├Âttler scheidet endg├╝ltig aus dem gemeinsamen Dampfm├╝hlenbetrieb aus, und Wilhelm Adolf Drenckmann wird Alleininhaber der Dampfmahlm├╝hle "Schoettler & Co.".
15.09.1875 Umfirmierung der M├╝hle von "Schoettler & Co." in "W. A. Drenckmann" (Teilhaber seit 1857, Alleininhaber seit 1870)




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1846 Beginn (3-PS-Maschine f├╝r Eigenbedarf 1856 Ende --> R├Âhrig & K├Ânig  
Maschinen f├╝r die Zuckerindustrie 1847 Bau der Zf K├Ânigsaue / Veltheim 1856 Ende --> R├Âhrig & K├Ânig Unsicher, welches "Veltheim" (Ohe / ├╝. Halberstadt)
Mehl 1857 Beginn (nach Neugr├╝ndung) 1875 Ende (--> Drenckmann)  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1856 Umbenennung danach R├Âhrig & K├Ânig, Maschinenfabrik, Eisen- und Metallgie├čerei Sch├Âttler --> R├Âhrig & K├Ânig
1875 Umbenennung danach W. A. Drenckmann, Dampfmahlm├╝hle Gr├╝ndung der M├ťHLE "Sch├Âttler & Co." im Jahr 1857; seit 1870 ist Drenckmann Alleinbesitzer