Duisburger Maschinenbau Actien-Gesellschaft, vorm. Bechem & Keetman

Allgemeines

FirmennameDuisburger Maschinenbau Actien-Gesellschaft, vorm. Bechem & Keetman
OrtssitzDuisburg
Postleitzahl47xxx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis 1872: "Bechem & Keetman" (s.d.); dann die obige Aktiengesellschaft. Betreibt 1873 neben den 6 Dampfmaschinen auch 2 DampfhĂ€mmer. 1900: FlĂ€che der Werke in Deutschland (Duisburg und Hochfeld): 72.600 qm, davon 40.000 qm mit ArbeitsrĂ€umen ĂŒberbaut; ferner 20 WohngebĂ€ude mit 48 Wohnungen fĂŒr Beamte und Arbeiter. Zweck (1943): Herstellung und Vertrieb von Maschinen, Gußwaren und SchmiedestĂŒcken jeglicher Art, speziell Fabrikation von WalzbedĂŒrfnissen, Hebezeugen und Steinbohrmaschinen, SchrĂ€mmmaschinen, FörderkorbgehĂ€ngen, Ketten, Ankern etc. Betrieb von Maschinenfabriken zur Herstellung und Lieferung insbesondere von HĂŒtten- und Bergwerksanlagen und deren Einrichtungen. Zur GrĂŒndung wurde ein Kapital von Thaler 500.000, begeben in 1.000 Aktien zu je Thaler 500, aufgelegt. Steht seit 1897 in Verbindung mit der russischen "Jekatarinoslawer Maschinenbau-Actien-Gesellschaft"; Kapital seitdem: 3 Millionen Mark. Seit 1910 Teil der "Deutschen Maschinenfabrik AG" (s.d.).
Quellenangaben[Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 459] [Reichs-Adreßbuch (1900) 2178] [Maschinenind. Dt. Reich (1939/40) 324] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2633] [Dinglers Polyt. Journal 317 (1902) 439]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1862 GrĂŒndung des Ursprungsunternehmens "Bechem & Keetman" durch Theodor Keetman und August Bechem
1872 Übernahme der BorussiahĂŒtte fĂŒr 90.000 Taler
12.12.1872 Umwandlung der Firma "Bechem & Keetman" in eine Aktiengesellschaft
1897 Lieferung einer Dampfmaschine durch A. Borsig
25.02.1897 Aufgrund des Generalversammlungsbeschlusses vom 25. Februar wird eine Kapitalerhöhung um Mark 600.000 und die GrĂŒndung einer Maschinenfabrik in Jekaterinoslaw in Russland beschlossen. Aufgelegt werden 400 Aktien zu je M 1.500 (Tlr 500)
06.1899 Beschluß zur Kapitalerhöhung um M 900.000 zwecks VergrĂ¶ĂŸerung und Modernisierung des Werkzeugmaschinenparks,
Errichtung eines Eisenbahnanschlusses und Finanzierung der Einrichtungskosten des Werkes in Jekaterinoslaw. Begeben werden 1899/1900 weitere 600 Aktien zu je M 1.500.
nach 1900 Das Tochterunternehmen in Jekaterinoslaw (Rußland) erweist sich als Millionen-Grab und verursacht hĂ€ufige Dividenden-AusfĂ€lle des Duisburger Stammhauses.
1910 Im deutschen Bergbau sind um 1910 15 dampfbetriebene und Luftkompressoren des Duisburger Maschinenbau (Gesamtleistung: 358 PS) in Betrieb. Davon sind 2 Zwillings-, 1 Verbund- und 9 einfachwirkende Maschinen
27.06.1910 Zusammenschluß mit "Benrather Maschinenfabrik AG" (gegr. 1891 als "de Fries & Co." in DĂŒsseldorf) und "MĂ€rkische Maschinenbauanstalt Ludwig Stuckenholz AG" (gegr. 1838) zu "Deutsche Maschinenfabrik" in Duisburg




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
DifferentialflaschenzĂŒge 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459] 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459]  
FlaschenzĂŒge 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459] 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459]  
Krandampfmaschinen 1905 fĂŒr "Langer Heinrich" 1905 fĂŒr "Langer Heinrich"  
Maschinen fĂŒr Panzerplattenbearbeitung 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)]  
Maschinen fĂŒr Röhrenfabrikation 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)]  
Preßanlagen 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)] fĂŒr Walzwerke
Pumpen 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)] fĂŒr Walzwerke
Richtmaschinen 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)] fĂŒr Walzwerke
SĂ€gen 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)] fĂŒr Walzwerke
Scheren 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)] Sicher Profilscheren fĂŒr Walzwerke
Walzenzug-Dampfmaschinen 1895 fĂŒr Röchling 1895 fĂŒr Röchling  
Walzwerke 1901 [Katalog (1901)] 1901 [Katalog (1901)]  
Winden 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459] 1873 [Kat. Wiener Weltausstellung (1873) 459]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine   Carl Weymann, Eisengießerei und Maschinenfabrik
Dampfmaschine 1897 August Borsig
Dampfmaschinen vor 1873 unbekannt




Maschinelle Ausstattung

Zeit Objekt Anz. Betriebsteil Hersteller Kennwert Wert [...] Beschreibung Verwendung
1900 Dampfkraft   Hochfeld unbekannt Leistung 350 PS   fĂŒr drei Dampfmaschinen
1900 Dampfmaschinen 3 Duisburg unbekannt Leistung der Dynamomaschinen 579 kW Stehende Verbundmaschinen mit p= 9 bar und 300 °C Dampftemperatur (33 °C Überhitzung) und Einspitzkondensation. Zum Antrieb von drei Dynamomaschinen (220 V) von 579 kW Leistung bei ordnungsmĂ€ĂŸigem Betrieb.  
1900 Dampfmaschine 1 Hochfeld unbekannt Leistung 165 kW Liegende Verbundmaschine, unmittelbar mit einem Gleichstromgenerator (156 kW, 120 V)  
1900 Dampfmaschinen 2 Hochfeld unbekannt       Liegende Maschine, durch Riemen mit je einem Gleichstromgenerator verbunden  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1871 337       Wert der Erzeugnisse: 650.000 thlr.
1900 1103 1000 103   in Duisburg und Hochfeld zusammen




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1872 Umbenennung zuvor Bechem & Keetman  
1 Umbenennung danach de Fries & Co.  
1872 Umbenennung zuvor BorussiahĂŒtte  




Allgemeines

ZEIT1900
THEMAAuf der Weltausstellung Paris
TEXTDie Fabrik beschĂ€ftigt sich hauptsĂ€chlich mit der Herstellung von Walzwerkanlagen jeder GrĂ¶ĂŸe und jeder Art, sowie aller dazu gehörigen Maschinen, Walzenzugmasehinen, Scheren usw.; ferner mit dem Bau von Kranen und sonstigen Hebezeugen fĂŒr maschinellen und Handbetrieb, Druckwassermaschinen als Schmiedepressen, Blockscheren, Blechscheren, Druckwassereinrichtungen fĂŒr Hafenanlagen usw. Sodann betreibt die Firma als SpezialitĂ€t die Herstellung von Ketten. Luftkompressions- und Steinbohrmaschinen eigener Bauart sowie von schweren SchmiedestĂŒcken und GußstĂŒcken in den grĂ¶ĂŸten Abmessungen fĂŒr Eisen- und Stahlwerke. In Rußland steht sie in Verbindung mit der Jekaterinoslawer Maschinenbau-Aktiengesellschaft, Jekaterinoslaw-Amur (SĂŒdrußland). Die Fabrik wurde 1862 gegrĂŒndet und beschĂ€ftigt heute 1000 Arbeiter.
Die ausgestellten Zeichnungen und Photographien umfassen folgende GegenstÀnde:
1.) Blockwalzwerk mit Walzen von 1100 mm Dmr.; Konstruktion nach amerikanischer Bauart mit ĂŒber HĂŒttenflur freiliegenden RollgĂ€ngen: Walzendurchmesser 1100 mm, BallenlĂ€nge 2750 mm. Kantvorrichtung nach Grey mit schrĂ€gen Böcken. Die TransportrollgĂ€nge werden elektrisch angetrieben, die HauptarbeitsrollgĂ€nge vor und hinter der Blockwalze durch Reversiermaschinen.
Die Druckschrauben werden durch Druckwasser angestellt. Die Blockscheren fĂŒr Blöcke von 300 mm Dmr. werden ebenfalls durch Druckwasser betrieben.
2.) Elektrischer Drehkran. Probebelastung 200 t, Betriebslast 150 t. Der Kran trÀgt bei 32,25 m Ausladung 45 t und bei 22,750 m Ausladung 150 t.
3.) Universalstraße mit Wagen von 650 Dmr. Das Walzwerk besitzt 3 gleiche Walzen, und es können auf ihm Streifen von 260 mm bis 800 mm Breite hergestellt werden. Die hinter der Walze liegenden Kopfwalzen haben 500 mm Dmr. Der Hebetisch vor der Walze ist 9875 mm, der hinter der Walze 7450 mm lang; beide werden durch den Dampfzylinder gehoben.
4.) Elektrischer Laufkran von 18 m Spannweite zur Bedienung einer Panzerplatten-BearbeitungswerkstÀtte. Tragkraft: 150 t und 30 t bei 18 m Spannweite. Zum Antrieb sind 5 Gleichstrommotoren vorhanden, von denen einer zum Kranfahren, 2 zum Heben und 2 zum Fortbewegen der Katzen dienen.
5.) Elektrischer Laufkran von 24 m Spannweite, ebenfalls fĂŒr eine PanzerplattenwerkstĂ€tte ausgefĂŒhrt. Tragkraft: 75 und 20 t bei 24 m Spannweite. Der Kran wird durch einen Motor angetrieben; die einzelnen Bewegungen werden durch ein patentiertes Reibungswendegetriebe, von denen 5 StĂŒck angeordnet sind, vermittelt.
6.) Elektrischer Laufkran von 20 m Spannweite und 30 t Tragkraft, angetrieben durch 4 Motoren.
7.) Elektrischer Bockkran von 13 m Spannweite und 25 t Tragkraft mit einem Motor. Der Kran dient als Verladekran auf LagerplÀtzen.
8.) Elektrischer Laufkran zur Bedienung eines TrÀgerlagers. Spannweite 2o m bei 5 t Tragkraft. Zum Betriebe dient ein Motor und die patentirten Reibungswendegetriebe.
9.) Elektrischer Laufkran von 18 m Spannweite und 30 t Tragkraft fĂŒr den Betrieb einer KanonenwerkstĂ€tte. Antrieb durch einen Motor und die vorher erwĂ€hnten Reibungswendegetriebe.
10.) Dampf-Schwimmkran von 10 t Tragkraft bei 6 m grĂ¶ĂŸter Hakenausladung. Der auf einem Ponton drehbare Kran ist im AuftrĂ€ge der kgl. preußischen Rheinstrom-Bauinspektion erbaut worden. Er wird durch eine Zwillingsdampfmaschine von 25 PS e betrieben und dient zum Heben schwerer, durch Sprengen losgelöster FelsstĂŒcke.
11.) Elektrischer Drehscheihenkran von 25 t Tragkraft bei 10 m grĂ¶ĂŸter Hakenausladung, betrieben durch je einen Motor fĂŒr Heben und Drehen. Der Kran ist fĂŒr die kaiserlich japanischen Stahlwerke in Yawataruura erbaut worden.
12.) Elektrischer Drehkran von 27,5 t Tragkraft hei 6 m grĂ¶ĂŸter Hakenausladung, betrieben durch einen Motor und von 4 Reibungswendegetrieben bewegt. Der Strom wird durch einen zentrisch befestigten Kontaktarm zugefĂŒhrt. Der Kran dient zum Betriebe einer großen Stahlgießerei.
13.) Fahrbarer Dampf - D rehkran von 1,5 t Tragkraft und 7 m grĂ¶ĂŸter Hakenausladung. Das Heben und Kranfahren wird durch eine 25pferdige Zwillingsdampfmaschine betĂ€tigt; zum Drehen des Kranes dient ein besonderer, durch Dampf bewegter Zylinder. Der Kran dient zum WerkstĂ€ttenbetrieb eines HĂŒttenwerkes.
14.) Walzenstraße fĂŒr TrĂ€ger bis 400 mm Höhe. Der Walzendurchmesser dieser Straße, die mit WalzgerĂŒsten nach Erdmann ausgerĂŒstet ist, betrĂ€gt 650 bis 700 mm. Die Straße hat ein VorwalzgerĂŒst mit Hebetischen und 2 FertiggerĂŒste. Über der Straße liegt eine durch Dampfzylinder bewegte Dachwippe, die das Auswalzen der TrĂ€ger erleichtern soll.
15.) Blockwalzwerk mit Walzen von 1100 mm Dmr. und 2750 mm BallenlĂ€nge fĂŒr Blöcke von 500 Dmr. Die Oberwalze ist ausbalanziert, und die Druckschrauben werden durch eine auf den WalzenstĂ€ndern liegende Druckwasser-Anstellvorrichtung auf- und abbewegt. Vor und hinter der Walze liegen ArbeitsrollgĂ€nge, welche das Walzgut nach der Druckwasser-Schere hinbefördern.
16.) Bandagenwalzwerk fĂŒr Radbandagen von 350 bis 3000 mm lichte Weite, mittels einer stehenden Welle und KegelrĂ€der von unten angetrieben durch eine Zwillingsdampfmaschine von 525 mm Zylinderdurchmesser und 600 mm Hub bei 8 Atm Dampfdruck und 50 bis 65 Min.-Umdr.
17.) Walzenstraße fĂŒr TrĂ€ger bis 500 mm Höhe mit Walzendurchmessern von 750 bis 850 mm; sonst wie unter 14) beschrieben.
18) TriogerĂŒst, Bauart Erdmann, mit vollkommen entlasteter, stellbarer Lagerung, fĂŒr Walzen von 650 bis 750 Dmr. Diese Konstruktion ist dem BedĂŒrfnis entsprungen, ein TriogerĂŒst fĂŒr Profileisen zu besitzen, das folgenden Bedingungen entspricht: Die Walzen mĂŒssen im Betriebe eingestellt werden können, und zwar bequem, rasch und jede Walze unabhĂ€ngig von den andern: die Einstellvorrichtung muß ferner gefahrlos gehandhabt werden können; sie muß die Walzenmittel auf das genaueste einstellen; das Walzwerk muß mit Druckentlastung arbeiten, d.h. der Walzendruck ist von den Zapfen der beiden arbeitenden Walzen ohne Belastung der Zapfen der dritten Walze unmitelbar auf den StĂ€nder zu ĂŒbertragen. Die Walzen können vermittels des Stellhebels bis auf 1/6 mm genau eingestellt werden.
19.) Universal-Duowalzwerk fĂŒr Walzen von 450 mm Durchmesser zur Erzeugung von Röhrenstreifen bis 350 mm Breite, ausgerĂŒstet mit einem Hebetisch hinter der Walze. Die Walzen machen 90 Min.-Umdr.
20.) Winkeleisenrichtmaschine zum Richten von Winkeleisen bis 130 mm SchenkellÀnge, durch eine Dampfmaschine von 12 PS betrieben. Die beiden oberen Walzen werden durch Schnecken und Schneckenrad angestellt, die 3 Unterwalzen liegen fest. SÀmtliche 5 Walzen sind genau einstellbar.
21.) Zwillings-Reversiermaschine mit Zylindern von 280 Dmr. und 450 Hub zum Betriebe von RollgÀngen und Walzwerken, ausgestattet mit Klugscher Kulissensteuerung. Die Maschine macht bis 300 Min.-Umdr.
22.) Zwillings-Reversiermaschine von 280 mm Zylinderdurchmesser und 450 mm Hub, sonst wie unter 21) beschrieben.
23.) PendelsÀge mit Dampfbetrieb zum Schneiden von TrÀgern: mit einem SÀgeblatt von 1300 mm Dmr., das 1100 Min.-Umdr. macht. Die Maschine ist so stark bemessen, dass von der PendelsÀge aus durch Riemen ein Transportrollgang mitgetrieben werden kann.
24.) u. 25.) Dampf-Derrik-Kran fĂŒr eine große Schiffswerft. Der Kran ist als Zapfendrehkran konstruirt und hat 2 Hubwerke fĂŒr 100 t bei 20 m und fĂŒr 80 t bei 32,5 m gröfster Lasthakenausladung. Zum Betrieb dienen zwei Zwillingsdampfmaschinen mit Klugscher Umsteuerung, die den erforderlichen Dampf durch ein im Drehpunkt gelagertes ZufĂŒhrungsrohr von einem Krafthaus erhalten.
26.) bis 29.) Universalwalzwerke derselben oder Àhnlicher Konstruktion wie vorher beschrieben.
30.) TrĂ€gerstraße fĂŒr Walzen von 650 bis 750 mm Dmr. zur Herstellung von I- und U-TrĂ€gern wie unter 14) angegeben.
31.) Differential-Akkumulatorpumpe fĂŒr 30 Atm und 400 ltr/min zum Betriebe eines Akkumulators in einem Stahlwerke.
32.) Differential-Akkumulatorpumpe fĂŒr 60 Atm und 1,5 cbm/min fĂŒr den Betrieb in einem großen Walzwerk. Sonst wie unter 31).
33.) Druckwasser-Röhrenprobierpresse fĂŒr Röhren von 1500 mm Dmr. mit Multiplikator. Die Einrichtung dient zum Probieren gußeisener Röhren in einem der grĂ¶ĂŸten deutschen Röhrenwerke.
34.) Druckwasser-Schmiedepresse von 1500 t Druck zur Herstellung großer SchmiedestĂŒcke wie Lokomotivrahmen; sie wird auch als Vorschmiedeeinrichtung fĂŒr Radbandagen gebraucht.
35.) Druckwasser-KĂŒmpelpresse von 350 t Druck zur Herstellung von Kesselböden bis 2000 mm Dmr. Die Dampfspannung betrĂ€gt 7 Atm, die Wasserspannung 200 Atm.
36.) Druckwasser-Blockscheren zum Schneiden von warmen Blöcken bis 150 mm Dmr., vielfach ausgefĂŒhrt fĂŒr große Stahl- und Walzwerke im In- und Auslande.
37.) Richtpresse fĂŒr TrĂ€ger bis 400 mm Höhe mit elektrischem Antrieb. Sie ist als Doppelpresse gebaut und gestattet, die TrĂ€ger sehr schnell und genau zu richten.
38.) Druckwasser-KĂŒmpel- und Schmiedepresse; der Druck von oben betrĂ€gt 500 t, von unten 300 t, die Dampfspannung 7 Atm, der Wasserdruck 200 Atm.
39.) Druckwasser-Schmiedepresse fĂŒr 200.000 kg Druck mit Multiplikator. Der Dampfdruck betrĂ€gt 7 Atm, der Wasserdruck 350 Atm. Diese Presse ist fĂŒr ein grofses Kupferwalzwerk ausgefĂŒhrt worden.
40.) Druck wasser-Blockschere mit Doppelmultiplikator fĂŒr warme Blöcke bis 300 mm Dmr., vielfach fĂŒr Stahl- und Walzwerke ausgefĂŒhrt.
41.) Richtpresse fĂŒr TrĂ€ger bis 400 mm Höhe als Doppelrichtpresse mit Dampfbetrieb gebaut. Der Hub der Presse betrĂ€gt 450 mm.
42.) Doppelschere mit Dampfbetrieb fĂŒr Winkeleisen von 250 mm SchenkellĂ€nge bis 25 mm Dicke, vielfach ausgefĂŒhrt fĂŒr HĂŒtten- und Stahlwerke des In- und Auslandes.
43.) und 44.) Schere mit Dampfbetrieb fĂŒr kalte Platinen in den Abmessungen 600 x 40 mm.
45.) Hackenaugen-Pr esse mit Schere zum Pressen von Augen zum Befestigen der Hackenstiele. Die Presse wird durch einen Akkumulator von 50 Atm betrieben.
46.) Doppelter Druckwasser-Paketzieher zum Ausziehen von Walzpaketen aus den WĂ€rmöfen; ĂŒbt bei 22 Atm Wasserdruck einen Zug von 1500 kg aus.
47.) Hebelschere mit Dampfbetrieb fĂŒr Bleche bis 15 mm StĂ€rke und 800 mm Breite. Diese Maschine findet fĂŒr Bleche unter 15 mm Dicke vielfache Anwendung in Walzwerken.
48.) Schaufelwalzwerk mit Walzen von 450 mm Dmr. zum Walzen von Schaufeln mittels Matrizen, durch Riemen betrieben. Die Walze macht 15 bis 18 Min.-Umdr. und braucht 75 PS.
49.) Walzendrehbank fĂŒr Walzen bis 450. mm Dmr., durch Transmission oder Elektromotoren anzutreiben.
50.) Blechschere mit Dampfbetrieb zum Schneiden von Blechen bis 40 mm Dicke bei einer MesserlÀnge von 1500 mm. Diese Schere ist zwischen den StÀndern 4100 mm weit.
51.) Blechscheren mit Dampfbetrieb fĂŒr Bleche von 16 mm Dicke. Sie hat doppelte Ausladung, wodurch es möglich wird, sehr breite Bleche zu schneiden. Die Schnittzahl betrĂ€gt 24 pro
Minute.
52.) Blechkanten-Hobelmaschine fĂŒr Bleche von 26 mm Dicke und 4400 mm LĂ€nge mit Spannvorrichtung zum Befestigen der Bleche.
53.) Universal-Hobelmaschine fĂŒr Panzerplatten. Die SchnittlĂ€nge in der Quervorrichtung betrĂ€gt 1500 mm, die LĂ€ngsbewegung 6000 mm. Die Meißelsupporte sind in schrĂ€ger Richtung verstellbar. Die Maschine ist vielfach fĂŒr Arsenale und SchiffbauwerkstĂ€tten im In- und Auslande gebaut.
54.) und 55.) Panzerplatten-Hobelmaschine mit einer HobellĂ€nge von 7500 mm zum Behobeln von Verbundpanzerplatten, mit 2 Supporten ausgerĂŒstet, die auf einem stark konstruierten beweglichen Querbalken ruhen.
56.) Rohrblech-Hobelmaschine zum Behobeln der sogenannten Röhrenstrips, bevor dieselben gerollt und auf der Röhrenschweißmaschine geschweißt werden. Die Maschine wird durch Schneckenrad und Schnecke angetrieben. Der Support ist mit 2 Meißelhaltern versehen.
57.) Schere mit elektrischem Antrieb zum Schneiden von KnĂŒppeln. Hub der Schere 135 mm, Durchmesser der KnĂŒppel 120 mm.
58.) Röhrenschweißmaschine fĂŒr Röhren von 1 1/2 his 6 Zoll engl, und fĂŒr Röhren von 4 bis 9 Zoll engl. Antrieb durch ein besonderes Vorgelege mit zwei Geschwindigkeiten. Die StĂ€nder sind mit Hebeln zum genauen Einstellen der Schweißwalzen nach System Erdmann versehen.
59.) Doppelte Röhrenziehbank fĂŒr Röhren von 1 1/2 bis 2 Zoll engl. Dmr.
60.) Einfache Röhrenziehbank mit zwei Geschwindigkeiten, angetrieben durch RÀdervorgelege, betrieben mit Gallscher Gelenkkette.
61.) Röhrenziehbank mit Mangel fĂŒr Röhren bis 2 Zoll engl. Die seitlich liegende und von der Röhrenziehbank angetriebene Mangel dient zum Richten der gezogenen fertigen Röhren.
62.) Tandem-Walzenzugmaschine von 750 bezw. 1060 mm Zyl.-Dmr. bei 1100 mm Hub mit Fink'scher Kulissensteuerung zum Betriebe eines TrÀgerwalzwerkes. Betriebsdruck 7 Atm.
63.) Walzenzugmaschine mit einem Zylinder von 800 mm Dmr. bei 950 mm Hub und 130 Min.-Umdr. , gesteuert durch Finksche Kulisse.
64.) Walzenzugmaschine mit einem Zylinder von 1100 mm Dmr. und 1300 mm Hub zum Betriebe eines Blechwalzwerkes.
65.) und 66.) Tandem-Walzenzugmaschine mit Zylindern von 900 mm bezw. 1300 mm Dmr. und 1300 mm Hub zum Betriebe einer 850er Grobblechstrecke auf der einen und einer 700er Universalstrecke auf der andern Seite. Dampfdruck 8 Atm.
67.) Walzenzugmaschine mit einem Zylinder von 800 mm Dmr. und 950 mm Hub, sonst wie unter 63).
68. bis 70.) Liegende Ventil-Verbundmaschine mit König-Steuerung und mit Cylindern von 425 mm bezw. 675 mm Dmr. bei 900 mm Hub, vielfach als Betriebsmaschine in Spinnereien und Holzschneidereien ausgefĂŒhrt.
71. und 72.) Stehende Dampfmaschine fĂŒr 10 Atm Kesselspannung mit einem Zylinder von 525 mm Dmr. und 600 mm Hub zum Antrieb von RollgĂ€ngen in einem großen TrĂ€gerwalzwerk.
73.) MaschinenwerkstÀtte der Duisburger Maschinenbau-Aktiengesellschaft vormals Bechem & Keetman in Duisburg am Rhein. Das Mittelschiff ist 16,5 m, die Seitenschiffe je 7,5 m
breit und 210 m lang. Die Werkstatt wird durch 4 elektrische Krane von 30 und 50 t Tragkraft bedient.
QUELLE[Weltausstellung in Paris 1900. Ausstellung deutscher Ingenieurwerke (1900) 16]