Deutsche Maschinenfabrik AG

Allgemeines

FirmennameDeutsche Maschinenfabrik AG
OrtssitzDuisburg
Postleitzahl47xxx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Anmerkungen1910 durch Zusammenschluß aus "Duisburger Maschinenbau AG vormals Bechem & Keetmann", "Benrather Maschinenfabrik AG" und "MĂ€rkische Maschinenbauanstalt Ludwig Stuckenholz AG". 1926: zusammen mit Thyssen --> DEMAG
Quellenangaben[Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40) 324] [Matschoß: Ein Jahrhundert dt. Maschinenbau (1919)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
27.06.1910 GrĂŒndung durch Wolfgang Reuter als Zusammenschluß von "Duisburger Maschinenbau AG vormals Bechem & Keetmann", "Benrather Maschinenfabrik AG" und "MĂ€rkische Maschinenbauanstalt Ludwig Stuckenholz AG"
1918 Übernahme des Komprssoren-Herstellers "Rud. Meyer", MĂŒlheim (Ruhr)
1922 Angliederung der Kesselfabrik "Gewerkschaft Orange" in Gelsenkirchen-Bulmke
12.08.1926 Schaffung der DEMAG nach Angliederung weiterer artverwandter Firmen




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bohrmaschinen 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544]  
DrehbrĂŒcken 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544]  
Drehkrane 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1913 Katalog "Industriehafen" (um 1913) Auch Portal- und Halbportalkrane. Hafenkrane bis 1912: Hamburg 300, Yokohama 20, Montevideo 36, Bremerhaven und Gent 15, Genua 6, auch fĂŒr Walsum
Druckluftlokomotiven 1918 Übernahme R. Meyer 1926 Übergang auf DEMAG, dort bis 1957  
Einrichtungen fĂŒr Hochofenwerke 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
Förderanlagen fĂŒr Bergwerke 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
Förderanlagen fĂŒr Bergwerke 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
Ketten 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
KlappbrĂŒcken 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544]  
Lastmagnete 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
Laufkrane 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] vergl. Drehkrane!
SchiebebĂŒhnen 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 543]  
SchrĂ€mmaschinen 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544]  
Waggonkipper 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544] 1911 [Eisenbahnwesen der Gegenwart (1911) II, 544]  




Firmen-Änderungen, ZusammenschĂŒsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1910 Zusammenschluß, neuer Name zuvor MĂ€rkische Maschinenbauanstalt Ludwig Stuckenholz AG mit Maschinenbau AG und Benrather Mf. [Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40) 324]
1910 Zusammenschluß, neuer Name zuvor de Fries & Co. mit MĂ€rk. Maschinenbauanstalt L. Stuckenholz und Benrather Mf.
1910 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Benrather Maschinenfabrik GmbH mit MĂ€rk. Mba. und Maschinenbau AG
1926 Anschluß (Namensverlust) zuvor Maschinenbau AG Tigler erworben
1926 Zusammenschluß, neuer Name danach Demag Aktiengesellschaft mit Thyssen & Co. AG
1918 Zusammenschluß, neuer Name zuvor Rudolf Meyer, Maschinenfabrik Meyer zu Dt. Mf. [Messerschmidt: Tb. dt Lokomotivfabriken (1977)]