Maschinenfabrik Thyssen & Co. AG

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik Thyssen & Co. AG
OrtssitzM├╝lheim (Ruhr)
Postleitzahl454xx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenFirmierung vmtl. seit 1884 (Ankauf von "Jordan & Meyer"). Seit 1918 "Thyssen & Co. AG". Der Turbinen- und Elektromaschinenbau ging 1927 von der DEMAG an Siemens-Schuckert ├╝ber (sp├Ąter: "Kraftwerk Union").
Quellenangaben[Tro├č: Aufbau der Eisen-...-Konzerne (1923) 58]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1909 Edmund Friedrich Roser wird technischer Direktor bzw. Vorstandsvorsitzender der "Maschinenfabrik Thyssen & Co. AG" in M├╝lheim/Ruhr. Die Maschinenfabrik, urspr├╝nglich zum Bau von Maschinen und Walzwerkseinrichtungen f├╝r den Eigenbedarf des Konzerns errichtet, konstruiert vor dem 1. Weltkrieg die gr├Â├čten Gro├čgasmaschinen der Welt, u.a. f├╝r die Gaszentrale der "Gewerkschaft Deutscher Kaiser" in (Duisburg-)Hamborn, aber auch Dampfmaschinen, Dampff├Ârdermaschinen, Pumpen, Kompressoren, Turbinen, Kondensatoren, Kamink├╝hler, Gradierwerke, Walzanlagen.
1910 Im deutschen Bergbau sind um 1910 10 dampfbetriebene Luftkompressoren (Verbundmaschinen, Gesamtleistung: 5840 PS) von Thyssen in Betrieb
um 1911 E. Roser rationalisiert die Energiewirtschaft in den M├╝lheimer Werken der Thyssen-Gruppe.
um 1915/20 T├Ątigkeit von Karl Emmel als Oberingenieur in der Eisen- und Metallgie├čerei von "Thyssen & Co.". - Von dort wechselt er bei der Fusion zu den "Vereinigten Stahlwerken" ├╝ber.
1918 Umwandung in "Thyssen & Co. AG"
1927 Die Siemens-Schuckertwerke ├╝bernehmen von der DEMAG den Teil der Fabrik, in dem Dampfturbinen und Elektromaschinen gebaut werden.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampff├Ârdermaschinen     1918 Ende (Umfirmierung in "Thyssen & Co. AG")  
Dampfmaschinen 1884 vmtl. seit ├ťbernahme von "Jordan & Meyer" 1918 Ende (Umfirmierung in "Thyssen & Co. AG")  
Dampfpumpmaschinen     1918 Ende (Umfirmierung in "Thyssen & Co. AG")  
Gro├čgasmaschinen 1910 [Koeper: In Schacht und H├╝tte (1912) 418] 1918 Ende (Umfirmierung in "Thyssen & Co. AG") 1910: bis zu 5.200 PS




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1 Umbenennung zuvor Thyssen & Co. KG Glied der "Thyssenschen Stammwerke"
1918 Umbenennung danach Thyssen & Co. AG  
1918 Anschlu├č (Namensverlust) zuvor Chr. Weuste & Overbeck GmbH Angliederung, Produktion elektrischer F├Ârdermaschinen
1927 Umbenennung danach Siemens-Schuckertwerke, Werk M├╝lheim (Ruhr) von DEMAG an SSW