Dreyer, Rosenkranz & Droop

Allgemeines

FirmennameDreyer, Rosenkranz & Droop
OrtssitzHannover
StraßeFabrikstr. 4
Postleitzahl30xxx
Art des UnternehmensMeßgerätefabrik
AnmerkungenBesitzer (um 1892): Ernst Aug. Dreyer, Ph. Herm. Rosenkranz u. Senator Adolf Droop. Später mit dem Zusatz "Aktiengesellschaft". Adresse (1943): Leisewitzstr. 4-50.
Quellenangaben[Wiener Weltausstellung, Amtl. Katalog (1873) 461] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 43] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2758]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1870 Gründung
1871 Seit 1871 in Betrieb
1922 Das Kapital wird erhöht um M 3.500.000,00.
07.07.1922 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von urspr. M 10.500.000,00
1924 Umstellung des Kapitals von M 14.000.000,00 auf RM 1.124.000,00
1927 Herabsetzung des Stamm-Aktienkapitals von RM 1.100.000,00 auf RM 770.000,00
1928 Herabsetzung des Stamm-Aktienkapitals auf RM 256.000,00 sowie Ermäßigung des Vorzugsaktienkapitals von RM 24.000,00 auf RM 12.000,00 zwecks Beseitigung einer Unterbilanz, sodann Erhöhung um nom. RM 256.000,00 auf nom. RM 524.000,00
1928 Erhöhung des Kapitals um RM 188.000,00 auf RM. 712.000,00
06.06.1939 Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 6. Juni 1939 Einziehung der nom. RM 12.000,00 Vorzugsaktien und Herabsetzung auf RM 700.000,00.
27.07.1942 Laut Beschluß des Aufsichtsrats vom 27. Juli 1942 Kapitalberichtigung gemäß DAV vom 12. Juni 1941 um 50 % von Reichsmark 700.000,00 auf RM 1.050.000,00 mit Wirkung ab 31. Dezember 1941. Die zur Durchführung der Berichtigung erforderlichen Beträge werden gewonnen aus der freien Rücklage mit RM 116.427,00, aus den Rückstellungen mit RM 73.072,81, aus den Zuschreibungen zum Anlagevermögen RM 56.703,72, aus der Zuschreibung zum Umlaufvermögen RM 89.673,50 und aus dem Gewinnvortrag 1940 mit RM 14.122,97.
28.06.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900) 1544] 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900) 1544]  
Dampfmaschinenarmaturen 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461] 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461]  
Indikatoren 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Indikatoren 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Kesselarmaturen 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461] 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461]  
Manometer 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1892 Maschinenfabrik Augsburg AG
Dampfmaschine vor 1873 unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1882 140       etwa




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Franz Hädicke, Hannover; Adolf Schriever, Hannover. Aufsichtsrat: Oberstleutnant a. D. Hans Funck, Hannover, Vorsitzer; Fabrikant Dr. Fritz Reuther, Mannheim, 1. stellv. Vorsitzer; Konsul Direktor Dr. Carl Meinecke, Breslau, 2. stellv. Vorsitzer; Konsul Otto C. Boehringer, Mannheim; Fabrikdirektor Walter Meinecke, Breslau. Stimmrecht: Je nom. RM 1.500,00 Aktie l Stimme. Gewinn-Verwendung: 5 % zum Reservefonds (Grenze 10 % des Grundkapitals), besondere Abschreibungen und Rücklagen, 5 % Dividende, Rest nach Hauptversammlungsbeschluß. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 1.050.000,00 Stammaktien in 700 Stücken zu je RM 1.500,00 (Nr. 1-700). Dividenden: 1927-1937: je 0 %; 1938-1942: 3, 3, 4, 4*), 4 %; *) auf das berichtigte Kapital. Beteiligung seitens der "H. Meinecke Aktiengesellschaft", Breslau.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2758]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Fabrik für Meßgeräte, Armaturen, Wassermesser und Wassermesser-Prüfstationen und ähnlichem. (Vorstand: Franz Hädicke, Hannover; Adolf Schriever, Hannover. Aufsichtsrat: Oberstleutnant a. D. Hans Funck, Hannover, Vorsitzer; Fabrikant Dr. Fritz Reuther, Mannheim, 1. stellv. Vorsitzer; Konsul Direktor Dr. Carl Meinecke, Breslau, 2. stellv. Vorsitzer; Konsul Otto C. Boehringer, Mannheim; Fabrikdirektor Walter Meinecke, Breslau. Stimmrecht: Je nom. RM 1.500,00 Aktie l Stimme. Gewinn-Verwendung: 5 % zum Reservefonds (Grenze 10 % des Grundkapitals), besondere Abschreibungen und Rücklagen, 5 % Dividende, Rest nach Hauptversammlungsbeschluß. Geschäftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 1.050.000,00 Stammaktien in 700 Stücken zu je RM 1.500,00 (Nr. 1-700). Dividenden: 1927-1937: je 0 %; 1938-1942: 3, 3, 4, 4*), 4 %; *) auf das berichtigte Kapital. Beteiligung seitens der "H. Meinecke Aktiengesellschaft", Breslau.)