Dreyer, Rosenkranz & Droop

Allgemeines

FirmennameDreyer, Rosenkranz & Droop
OrtssitzHannover
StraßeFabrikstr. 4
Postleitzahl30xxx
Art des UnternehmensMeßgerĂ€tefabrik
AnmerkungenBesitzer (um 1892): Ernst Aug. Dreyer, Ph. Herm. Rosenkranz u. Senator Adolf Droop. SpĂ€ter mit dem Zusatz "Aktiengesellschaft". Adresse (1925/43): Leisewitzstr. 4-50; Fabrikbau neben der Eisenbahn mit achteckigem TĂŒrmchen. Firmenzeichen (nach 1922): Ellipse mit "D", darin ein "R", in dessen Oberteil ein "D". Adolf Schriever war vor 1958 Direktor und Werner Schulz sein Mitarbeiter [http://www.schriever-schulz.de]. Die "H. Meinecke AG - Dreyer, Rosenkranz & Droop AG" hatte in Rethen ein Zweigwerk. Seit 1970 zu "OTA IndustriegerĂ€te GmbH", Frankfurt (Main). Seit 1977 (oder schon frĂŒher?) "DRD Mess- und Regeltechnik GmbH"; Firma um 2014 nicht im Internet auffindbar.
Quellenangaben[Wiener Weltausstellung, Amtl. Katalog (1873) 461] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 43] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2758]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
17.02.1836 Geburt von Philipp Hermann Rosenkranz. - Er studiert Maschinen- und Instrumentenbau in Berlin und Magdeburg, verfaßt eine Schrift ĂŒber den Indikator und arbeitet zunĂ€chst bei "SchĂ€ffer & Budenberg" in Magdeburg
1870 GrĂŒndung u.a. durch Philipp Hermann Rosenkranz
1871 Das Unternehmen geht in Betrieb
um 1882 Das Unternehmen erwirbt das AusfĂŒhrungsrecht von Weißenbachs Dampfdruck-Reduzierventil.
24.01.1882 Patent auf ein verbessertes Plattenfeder-Manometer (D.R.P. Kl. 42 Nr. 18.756)
1883 Auf der Hygiene-Ausstellung in Berlin wird Bayers Absperrventil vorgestellt. Es soll als Notventil (Schnellabsperrventil) dienen.
03.05.1883 Herstellung neuer Schnurspanner fĂŒr IndikatorschnĂŒre (nach dem Patent fĂŒr D. W. Ernsting, Kl. 34, Nr. 24.723 vom 3. Mai 1882)
1922 Das Kapital wird erhöht um M 3.500.000,00.
07.07.1922 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von urspr. M 10.500.000,00
1924 Umstellung des Kapitals von M 14.000.000,00 auf RM 1.124.000,00
31.08.1925 Tod von Philipp Hermann Rosenkranz
1927 Herabsetzung des Stamm-Aktienkapitals von RM 1.100.000,00 auf RM 770.000,00
1928 Herabsetzung des Stamm-Aktienkapitals auf RM 256.000,00 sowie ErmĂ€ĂŸigung des Vorzugsaktienkapitals von RM 24.000,00 auf RM 12.000,00 zwecks Beseitigung einer Unterbilanz, sodann Erhöhung um nom. RM 256.000,00 auf nom. RM 524.000,00
1928 Erhöhung des Kapitals um RM 188.000,00 auf RM. 712.000,00
06.06.1939 Laut Hauptversammlungsbeschluß vom 6. Juni 1939 Einziehung der nom. RM 12.000,00 Vorzugsaktien und Herabsetzung auf RM 700.000,00.
27.07.1942 Laut Beschluß des Aufsichtsrats vom 27. Juli 1942 Kapitalberichtigung gemĂ€ĂŸ DAV vom 12. Juni 1941 um 50 % von Reichsmark 700.000,00 auf RM 1.050.000,00 mit Wirkung ab 31. Dezember 1941. Die zur DurchfĂŒhrung der Berichtigung erforderlichen BetrĂ€ge werden gewonnen aus der freien RĂŒcklage mit RM 116.427,00, aus den RĂŒckstellungen mit RM 73.072,81, aus den Zuschreibungen zum Anlagevermögen RM 56.703,72, aus der Zuschreibung zum Umlaufvermögen RM 89.673,50 und aus dem Gewinnvortrag 1940 mit RM 14.122,97.
28.06.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
1946/47 Die Firma "H. Meinecke AG", Breslau, verlegt ihren Sitz nach Hannover zwecks Zusammenarbeit mit "Dreyer, Rosenkranz & Droop AG", an der Meinecke schon frĂŒher beteiligt war
1970 Die Gesellschaft wird Teil der "OTA IndustriegerÀte GmbH", die zur VDO-Gruppe gehört
1977 Umwandlung aus "OTA IndustriegerÀte GmbH" (VDO-Gruppe) in "DRD Mess- und Regeltechnik GmbH"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900) 1544] 1900 [Reichs-Adreßbuch (1900) 1544]  
Dampfmaschinenarmaturen 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461] 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461]  
Indikatoren 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1951 [Zeit, 05.04.1951]  
Indikatoren 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1951 [Zeit, 05.04.1951]  
Kesselarmaturen 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461] 1873 [Wiener Weltausst., Amtl. Katalog (1873) 461]  
Manometer 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Wassermesser 1951 [Zeit, 05.04.1951] 1951 [Zeit, 05.04.1951] Wassermesserfabrik




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1892 Maschinenfabrik Augsburg AG
Dampfmaschine vor 1873 unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1882 140       etwa
1951 600        




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Franz HĂ€dicke, Hannover; Adolf Schriever, Hannover. Aufsichtsrat: Oberstleutnant a. D. Hans Funck, Hannover, Vorsitzer; Fabrikant Dr. Fritz Reuther, Mannheim, 1. stellv. Vorsitzer; Konsul Direktor Dr. Carl Meinecke, Breslau, 2. stellv. Vorsitzer; Konsul Otto C. Boehringer, Mannheim; Fabrikdirektor Walter Meinecke, Breslau. Stimmrecht: Je nom. RM 1.500,00 Aktie l Stimme. Gewinn-Verwendung: 5 % zum Reservefonds (Grenze 10 % des Grundkapitals), besondere Abschreibungen und RĂŒcklagen, 5 % Dividende, Rest nach Hauptversammlungsbeschluß. GeschĂ€ftsjahr: Kalenderjahr. Grundkapital: nom. RM 1.050.000,00 Stammaktien in 700 StĂŒcken zu je RM 1.500,00 (Nr. 1-700). Dividenden: 1927-1937: je 0 %; 1938-1942: 3, 3, 4, 4*), 4 %; *) auf das berichtigte Kapital. Beteiligung seitens der "H. Meinecke Aktiengesellschaft", Breslau.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2758]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Fabrik fĂŒr MeßgerĂ€te, Armaturen, Wassermesser und Wassermesser-PrĂŒfstationen und Ă€hnlichem.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 2758]