Schiffs- und Maschinenbauanstalt Ruston & Co.

Allgemeines

FirmennameSchiffs- und Maschinenbauanstalt Ruston & Co.
OrtssitzPrag
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenInhaber: J. J. Ruston, G. Andrews und A. Kux. Bis 1854: "Ruston & Evans". Baute als eine der ersten Firmen Corliss-Dampfmaschinen. Ab 1869: "Prager Maschinenbau-Aktiengesellschaft vorm. Ruston & Co." (s.d.). 1877-80 auch Werft in Budapest (s.d.)
Quellenangaben[Dampfmaschinen (1986) 26] [Matschoss: Dampfmaschine (1908) I,209] [Beitr. zur Gesch. der Technik (1913) 239] [Národní Tech. Museum, Archiv, Bestand 18 und 214]
Hinweise[NTM, Archiv, Bestand 214] enthält auch das handschriftliche Maschinen- und das Schiffsnummernbuch (1854-1910)




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1823 Im Auftrag Harkorts kommt der Engländer Edward Thomas nach Markersdorf, um bei Josef Kittel die erste Dampfmaschine Böhmens aufzustellen
1830 Zusammen mit Thomas Bracegirdle gründet Edward Thomas in Alt Harzdorf eine Spinnerei mit angeschlossener mechanischer Werkstätte
1832 John Andrews (* 1787, + 27.04.1847), Engländer und Mitbegründer der D.D.S.G., holt den englischen Schiffbauer Joseph John Ruston (* 1809, + 02.03.1895) als Leiter der D.D.S.G. Werft nach Wien.
1832 Die Firma wird erbaut (durch Umwandlung einer Spinnerei in die Maschinenfabrik Edward Thomas, vorher in Reichenberg)
1832 Thomas richtet zusammen mit seinem Bruder in Karolinenthal bei Prag eine eigene mechanische Werkstätte und Spinnerei ein und trennt sich daraufhin von Bracegirdle
1837 Nach der Trennung von der D.D.S.G. im Jahr zuvor gründet John Andrews die Traunseeschiffahrt mit dem von Ruston erbauten Dampfschiff "Sophie"
1840 Auch an der böhmischen Elbe gründet Andrews eine Dampfschiffahrt und errichtet hierzu in Karolinenthal bei Prag eine Werft auf der der Dampfer "Bohemia" entsteht
1845 Nachdem Joseph John Ruston Teilhaber an der Werft und der Schiffahrt wurde, holt er seinen jüngeren Bruder John Joseph Ruston (*1820, + 26.08.1873) nach Prag, auf der Werft entsteht der zweite Dampfer "Germania".
1847 Nach dem Tod von John Andrews heiratet Joseph John Ruston noch im selben Jahr dessen Witwe, die jedoch bereits 1848 ebenfalls stirbt, Ruston ist damit Alleininhaber
1850 Nach Eröffnung der Eisenbahn Dresden - Prag verkauft Ruston die Schiffahrt und beteiligt sich an der Firma von Edward Thomas, welche fortan als "Ruston & Co., Prag" firmiert
1852 Aufnahme des Baus von Dampfmaschinen und Dampfschiffen
1854 Eintritt von Otto H. Müller (* 18.08.1829, + 17.06.1897), der zuvor bei der Maschinenfabrik Buckau gearbeitet hatte, als Oberingenieur
1854 O. Müller erhält von Joseph John Ruston den Auftrag, dessen Maschinenfabrik zu modernisieren. Hierdurch gelingt es, die Habsburger-Monarchie aus der bis dahin bestehenden Abhängigkeit von der Einfuhr westeuropäischen Maschinenbauerzeugnisse zu befreien. Müller verfügt nur über ein halbes Dutzend Hilfszeichner und muß die meisten Konstruktionsarbeiten für den Schiffsbau, die Dampfmaschinen, Zuckerfabrikseinrichtungen, Mühlen und sonstige Anlagen selbst durchführen.
1854 Umfirmierung aus "Ruston & Evans"
1854 Ruston gründet eine Zweigwerft in Klosterneuburg, die 1859 nach Floridsdorf verlegt wird
1855 Otto H. Müller unternimmt eine Informationsreise nach England, wo er Corliss-Dampfmaschinen in Woolfscher Ausführung kennenlernt, deren Einsatz er zum Antrieb von Textilmaschinen und Hochmühlen in den Ländern der Donaumonarchie einzuführen empfiehlt. Müller erkennt als einer der ersten die Überlegenheit der Corliss-Maschinen gegenüber den Woolf'schen und vereinigt die Vorzüge beider Systeme, indem er eine zweizylindrige Woolf'sche Maschine mit einer Corliss-Steuerung versieht. Die von Müller konstruierte Dampfmaschinen verzichten auf jeden künstlerischen Zierat, zeichnen sich aber durch großzügige Abmessungen der Zapfen und Hauptlager aus, so daß sie einem hohen Dampfdruck und schwersten Belastungen standhalten.
1855 Errichtung des großen Pester Gaswerks durch Ruston & Co.
1857 Otto Müller konstruiert bei "Ruston & Co." die erste wirkliche Verbundmaschine (mit Corliss-Steuerung), indem er einen Niederdruckzylinder unter rechtwinkliger Kurbelstellung an die Welle der Betriebsmaschine anfügt. Unterstützt wird er hierbei von dem Mathematiker Gustav Schmidt, der die notwendigen technischen Berechnungen durchführt.
1857 Zur Zeit der Gründung der Norddeutschen Dampfschiffahrtsgesellschaft wird deren gesamter Schiffspark (6 Dampfschiffe und 20 Schlepper) gebaut
1858 Baubeginn von Lokomobilen
1863 Baubeginn von Wasserturbinen
bis 1866 Seit 1858 Bau von Woolf'schen Verbundmaschinen mit um 180° versetzten Kurbeln
01.07.1869 Joseph John Ruston zieht sich aus dem Unternehmen "Ruston & Co." zurück. Umwandlung in "Prager Maschinenbau-Aktiengesellschaft, vorm. Ruston & Co."
02.03.1895 Tod von Joseph John Ruston in Wien. - Er war 1869 aus dem Unternehmen ausgeschieden.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1854 Beginn ( ex Ruston & Evans) 1869 Ende (--> Prager Maschinenbau) Nach 1855 einer der ersten Corliss-Maschinen-Bauer (Förderung durch Otto Müller), vorher van-der-Kerchove-Corliss-Maschinen
Dampfschiffe 1854 Beginn (ex Ruston & Evans) 1869 Ende (--> Prager Maschinenbau)  
Gasbehälter 1855 Beginn Mitte der 1850er (für Ungarn) 1869 Ende vmtl. (--> Prager Maschinenbau)  
Lokomobilen 1858 Beginn 1869 Ende (--> Prager Maschinenbau)  
Mühleneinrichtungen 1855 Beginn Mitte der 1850er 1869 Ende vmtl. (--> Prager Maschinenbau)  
Wasserturbinen 1863 Beginn (oder schon in den 1850ern?) 1869 Ende (--> Prager Maschinenbau) Entwurf einer Jonvalschen Turbine für Maria Minarik in Brandeis schon 1855; 1856: Joachimsthal; 1861: Leibitschgrund
Zuckerfabrikseinrichtungen 1855 Beginn Mitte der 1850er 1869 Ende vmtl. (--> Prager Maschinenbau)  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1854 Umbenennung zuvor Ruston & Evans Ruston & Evans --> Ruston & Co.
1 Umbenennung danach Prager Maschinenbau-Aktiengesellschaft vorm. Ruston & Co. Ruston --> Prager Masch
1869 Umbenennung danach Prager Maschinenbau-Aktiengesellschaft vorm. Ruston & Co. Ruston & Co. --> Prager Maschinenbau