Chr. Hagans, Lokomotivfabrik

Allgemeines

FirmennameChr. Hagans, Lokomotivfabrik
OrtssitzErfurt
Stra├čeKarth├Ąuserstr. 34
Postleitzahl99084
Art des UnternehmensLokomotivfabrik
Anmerkungen1916 zur "R. Wolf AG", Magdeburg (s.d.). Siehe auch die Person Christian Hagans. Die Lokomotivkonstruktion Hagans erhielt vom Verein Deutscher Eisenbahnverwaltungen den I. Preis von 7500 Mark.
Quellenangaben[Lokomotiven von Hagans (1991)] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 9] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 77]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1510 Erste urkundliche Erw├Ąhnung der Schmiede im "Haus zur g├╝ld'nen Sense"
1857 Christian Hagans kehrt aus Hagen nach Erfurt zur├╝ck und beginnt mit dem Aufbau einer Eisengie├črei und Maschinenfabrik
1857 Hagans errichtet eine Ambo├čschmiede mit zwei Herdfeuern
27.10.1857 Christian Hagans vollzieht erfolgreich den ersten Gu├č
1858 Die mechanische Werkstatt folgt
1861 Ab 1861 k├Ânnen Schwungr├Ąder im St├╝ck mit einer Masse von 1 t gegossen werden
1862 Es kommen noch zwei Herdfeuer hinzu
1863 Die Produktion von Druckbeh├Ąltern wird aufgenommen
1863 Produktionsbeginn von Lokommobilen
1865 Die h├Âlzernen Unterz├╝ge der D├Ącher erhalten Verst├Ąrkungen
1865 Ein B├╝rogeb├Ąude wird fertiggestellt
1865 In der Schmiede werden ab 1865 Teile f├╝r Dampfmaschinen hergestellt.
1865 Man beherrscht die Herstellung von Dampfkesseln in den Druckstufen bis 12 bar
1865-1875 In den Jahren 1865/75 nimmt Hagans die Produktion von Wasser-Volldruckturbinen (Bauart Greffrath) in das Produktionsprogramm auf.
1867 Die Kesselschmiede wird eingeweiht
1868 Eine in Eigenbau gefertigte Dampfmaschine mit einer Leistung von 20 PS ├╝bernimmt die Energieversorgung der Fabrik
11.01.1891 Patent f├╝r die Konstruktion eines drehbaren Treibachsengestelles f├╝r Lokomotiven (D.R.P. 58845) vom 11. Januar 1891 und Zusatzpatent
1893 Auslieferung der ersten Lokomotiven f├╝r die Mindener Stra├čenbahn
1893 Ausstellung des patentierten drehbaren Treibachsengestelles f├╝r Lokomotiven (D.R.P. 58845) auf der Weltausstellung in Chicago
1894 Ausstellung des patentierten drehbaren Treibachsengestelles f├╝r Lokomotiven (D.R.P. 58845) auf der Gewerbe- und Industrieausstellung in Erfurt
1900 Verleihung der Goldenen Medaille auf der Weltausstellung Paris
1903 Christian Hagans erwirbt ein Grundst├╝ck als Standort f├╝r eine Fabrikanlage in Ilversgehofen (Erfurt-Nord) (47.425 qm).
1913 Abschlu├č des Neubaues und der Verlagerung der Fabrik
30.06.1915 Die Fabrik geht aus dem Besitz der Familie Hagans durch Verkauf an die R. Wolf AG, Magdeburg
1916 ├ťbergang auf die R. Wolf AG, Magdeburg als Abteilung Lokomotivfabrik Hagans




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Dampflokomotiven 1872 Beginn 1916 Ende (Umfirmierung R. Wolf)  
Dampfmaschinen 1865 bekannt 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1868: Eigenbau f├╝r eigene Fabrik
Drehb├Ąnke          
Eisenbahnbedarf     1885 Ende  
Feilenhobelmaschinen          
Fr├Ąsmaschinen          
Fuhrwerkswaagen          
Gu├čeisen 1857 1. Gu├č 1916 an R. Wolf  
Lokomobilen 1865 bekannt 1865 bekannt  
Oberbau f├╝r Feldbahnen          
Schraubenpressen          
Teile f├╝r Dampfmaschinen 1865 bekannt 1868 bekannt  
Wasservolldruckturbinen (Greffrath) 1865 Produktionsaufnahme 1875 noch: Produktionsaufnahme  




Produktionszahlen

von bis Produkt im Jahr am Tag Einheit
1872 1928 Dampflokomotiven 1251   St├╝ck




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1916 Zusammenschlu├č, neuer Name danach R. Wolf AG, Magdeburg-Buckau, Abteilung Lokomotivfabrik Hagans [Messerschmidt: Tb dt Lokomotivfabriken (1977)] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962)]