K.K. H├╝tte Reschitza

Allgemeines

FirmennameK.K. H├╝tte Reschitza
OrtssitzReschitza (Rum├Ąnien)
Art des UnternehmensEisenh├╝tte und Maschinenfabrik
AnmerkungenDas Werk geht auf eine Gr├╝ndung der ├Âsterreichischen Lokomotivfabrik der Staatseisenbahngesellschaft zur├╝ck. Ab 1920: "Uzinele de Fier si Domeniile Resita" (s.d.); ab 1948: "Uzinelor ..."; 1949-1954: "SOVROMMETAL"; 1954-1962: "Combinatul Metalurgic Resita"; 1962-1991: "├Äntreprinderea de Constructii de Masini Resita"; ab 1991: "Uzina Constructoare de Masini Resita S.A."
Quellenangaben[Amtl. Bericht Allg. Pariser Ausstellung 1855 (1856) 131]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
03.07.1771 Gr├╝ndung
1851 Errichtung eines Werks zur Produktion von Eisenbahnschienen
1854 Gr├╝ndung der STEG (einer multinationalen Gro├čgesellschaft), welche die Interessen einiger Grossbanken aus Paris und Wien vertritt und durchsetzt.
11.1934 Im November Baubeginn eines K├╝hlhauses in M├╝nchen
1935 Inbetriebnahme des K├╝hlhauses in M├╝nchen
1936 Inbetriebnahme des Linde-Stadions in N├╝rnberg




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1855 Erste Erw├Ąhnung 1855 Letzte Erw├Ąhnung  
Eisenbahnbr├╝cken 1870 Beginn      
Eisenbahnradreifen 1870 Beginn      
Eisenbahnschienen 1851 Beginn (Walzwerk daf├╝r)      
Lokomotiven 1872 Beginn 1920 Umfirmierung Zusammen (unter allen Firmennamen, bis 1964): 1.461 St├╝ck, davon: 311 Schmalspur (948 und 760 mm), 924 Normalspur, 224 russ. Breitspur, 2 f├╝r Meterspur.




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1920 Umbenennung danach Uzinele de Fier si Domeniile Resita