John Rennie & Sons

Allgemeines

FirmennameJohn Rennie & Sons
OrtssitzLondon
OrtsteilBlackfriars
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBei [Bowden]: "J. G. Rennie". Ab 1821: "George & John Rennie 'Blackfriars Works'" (s.d.). Dennoch: 1855 (Weltausstellung Paris) noch als "Rennie & Sohn" [sic] bezeichnet; vmtl. aber die selbe Firma. Siehe auch: George Rennie
Quellenangaben[Amtl. Bericht Allg. Pariser Ausstellung 1855 (1856) 134] [Bowden: Stat. Steam engines in GB (1979)] [Gündling] [Metzeltin: Die Lokomotive (1971) 166]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1791 Gegründet durch den schottischen Bauingeieur John Rennie, sen. (* 07.06.1761, + 04.10.1821; vorher bei "Boulton & Watt" tätig) als Maschinenfabrik und Ingenieurbüro für Brücken- und Wasserbauten, später auch Eisenbahnbauten
1792 Baubeginn des Lancaster Canals
1793 Schiffbarmachung der Flüsse Chelmer und Blackwater
1794 Bau des Crinan Canals
1794 Baubeginn des Kennet-and-Avon-Canals
1802-1810 Entwässerung der Norfolk Fens
1810-1817 Bau der Waterloo Bridge in London durch John Rennie
1815-1819 Bau der Southwark Bridge in London durch John Rennie
1821 Baubeginn der London Bridge. Der Bau wird nach dem Tode von John Rennie sen. durch dessen gleichnamigen Sohn (1794-1874) fortgesetzt. (Nach anderen Quellen: Bauzeit 1824-1827)
04.10.1821 Tod von John Rennie, sen., in London; er wird in der Saint Paul's Cathedral beigesetzt. Danach übernehmen seine Söhne George (* 03.12.1791, + 30.03.1866) und John Rennie (* 30.08.1794, + 03.09.1874) die Firma als "George & John Rennie, London" (Gründungsjahr bei [Slezak (1962) 21]: 1824)




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Brücken 1810 Waterloo Bridge      
Dampfmaschinen          
rotierende Dampfmaschinen   Erste Erwähnung   Letzte Erwähnung  
Wasserbauten 1892 Lancaster Canal      




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1821 Umbenennung danach George & John Rennie, Blackfriars Works nach dem Tod von John Rennie