Arthur Koppel Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameArthur Koppel Aktiengesellschaft
OrtssitzBerlin
OrtsteilC
Stra├čeNeue Friedrichstr. 38/40
Postleitzahl1xxxx
Art des UnternehmensFeldbahnfabrik
AnmerkungenBis zur Trennung 1885 siehe "Orenstein & Koppel". Anfangs in der Dorotheenstr. 32; obige Adresse um 1900; Adresse um 1906: Berlin N.W. 7, Dorotheenstr. 45. Um 1888: Verkaufsb├╝ro am Zentralbahnhof an der Friedrichstr. 104a. Vor 1891: Fabrik am Tempelhofer Ufer 17 (gepachtet von der "Norddeutschen Gummi- und Guttaperchafabrik"). Seit 1905 als Aktiengesellschaft. Auch Werkst├Ątten in Bochum und Wolgast (Stahlwerk) und Produktion in St. Petersburg ("Act. Ges. 'Arthur Koppel'", s.d.), Fives (Frankr) und USA. Siehe auch Zweigwerk in St. Petersburg! Filiale in Pittsburgh (USA), Machesney Building, Fourth Avenue mit Werk in Koppel, Pa. (s.d.; seit 1908: O&K), (auch Export nach Puerto Rico, Mexiko und Kuba) und B├╝ro in New York, Chicago, Boston, San Francisco, San Juan (Puerto Rico) und Havanna. Seit 1908 wieder vereinigt zu "Orenstein & Koppel - Arthur Koppel AG" (s.d.) in (Potsdam-)Nowawes. Siehe auch Person Artur Koppel.
Quellenangaben[Reichs-Adre├čbuch (1900) 1127] [Verzeichnis der R├╝benzuckerfabriken 17 (1900) Anh.] [The story of Pittsburgh, S. 214] [Pierson: Lokomotiven aus Berlin (1977) 87]
Hinweise[Bude, Fricke, Murray: O & K Dampflokomotiven (1978) 11]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
01.04.1876 Gr├╝ndung des Ursprungsunternehmens "Orenstein & Koppel" durch Benno Orenstein und Arthur Koppel
1885 Die Firma "Arthur Koppel" trennt sich von der "Orenstein & Koppel". Er er├Âffnet in der Dorotheenstr. 32 ein eigenes Exportgesch├Ąft f├╝r Feldbahnen. - Arthur Koppel und Benno Orenstein waren ├╝bereingekommen, da├č Arthur Koppel die Erzeugnisse aus ihrem gemeinsamen Unternehmen im Ausland vertreiben solle, w├Ąhrend das Inlandsgesch├Ąft bei Orenstein verbleibt.
1886 "Arn. Jung" in Jungenthal liefert die erste Lokomotive, eine B-gekuppelte Lokomotive (750 mm), an "Gutfeld & Koppel", Berlin
1886 Arthur Koppel nimmt die Fabrikation von Feldbahnmaterial in Bochum auf. Dort werden haupts├Ąchlich alle Arten von Kleinbahn-, Feld- und Industriebahnwagen, Selbstentlader, elektrische Lokomotiven, Normalbahn- und Feldbahnweichen und -gleise, Drehscheiben, Schiebeb├╝hnen, H├Ąngebahnanlagen, Schr├Ągaufz├╝ge, Bremsberge, Achslager sowie Pre├č- und Gesenkschmiedest├╝cke f├╝r den Wagenbau gefertigt.
1886 Arthur Koppel gr├╝ndet ein Verkaufsb├╝ro in St. Petersburg
1886 Aussteller auf der "Sextonde Allm├Ąnna Svenska Landbruksm├Âkt" in Stockholm und in Czernowitz
1887 Gr├╝ndung der Gesch├Ąftsniederlassung Rom als erste Auslandsfiliale von Arthur Koppel
1887 Aussteller in Adelaide
01.07.1887 Erteilung des D.R.P. 42429 f├╝r eine Selbstt├Ątig sich einstellende Drehscheibe f├╝r H├Ąngebahnen
01.07.1887 Erteilung des D.R.P. 42430 f├╝r eine Aufh├Ąngevorrichtung f├╝r Drahtseilbahnwagen
1888 Arthur Koppel errichtet eine Vertretung in Wien
1888 Er├Âffnung einer Vertretung in Rio de Janeiro durch Arthur Koppel
1888 Arthur Koppel baut das Wolgaster Gu├čstahlwerk
09.12.1888 Erteilung des D.R.P. 48682 f├╝r eine Gelenkartige Jochverbindung f├╝r Feldbahnen
29.01.-15.06.1889 Erteilung der D.R.P. 49085 (02.04.1889), 49096 (29.01.1889) und 50960 (15.06.1889) f├╝r eine Gewichtsbremse
15.03.1889 Erteilung des D.R.P. 52070 f├╝r eine Gelenkige Verbindung von Schienen und Schwellen f├╝r Feldbahnen
25.08.1889 Erteilung des D.R.P. 53471 f├╝r Achslager f├╝r Eisenbahnwagen ohne Tragefedern
1890 Arthur Koppel richtet Vertretungen in Mexiko, Argentinien und Kuba ein.
1890 Aussteller auf der Land- und Forstwirtschaftsausstellung in Wien
05.10.1890 Erteilung des D.R.P. 5586 f├╝r einen federnden Drehscheiben-Riegel
27.11.1890 Erteilung des D.R.P. 59917 f├╝r eine Sto├čverbindung f├╝r Feldbahn-Geleise
1891 Er├Âffnung der Londoner Filiale von "Arthur Koppel" f├╝r die englischen ├ťberseekolonien
1892 Er├Âffnung einer Filiale von "Arthur Koppel" in Johannesburg
1892 Er├Âffnung einer Filiale von "Arthur Koppel" in Soerabaya
1893 Aussteller auf der Ausstellung ("Tentoonstelling") in Batavia (Jakarta)
15.04.1893 Erteilung des D.R.P. 72505 f├╝r einen Lehmtransportwagen mit selbstt├Ątiger Abladung (Miterfinder: Gustav Koppel, Frankfurt am Main)
11.11.1893 Erteilung des D.R.P. 76197 f├╝r eine Schienensto├čverbindung f├╝r transportable Feldbahnen
1894 Aussteller auf der Bergwerksausstellung in Chile
1895 Er├Âffnung einer Vertretung von "Arthur Koppel" in Australien
1895 Er├Âffnung einer Vertretung von "Arthur Koppel" in Kalkutta
12.04.1895 Erteilung des D.R.P. 87290 f├╝r eine Schienenbefestigung
13.12.1895 Erteilung des D.R.P. 90828 f├╝r einen hinteren Abschlu├č f├╝r geschlossene Achsbuchsen mit Rollenlager
15.12.1895 Erteilung des D.R.P. 88723 f├╝r eine Schmiertrommel mit Rollenlagern f├╝r F├Ârderwagen
1896 Aussteller auf der Berliner Gewerbeausstellung und in Nishnij Novgorod. Auf der Berliner Ausstellung wird erstmals eine elektrisch betriebene Feldbahn mit einem transportabelen Fahrleitungssystem gezeigt. Sie wird zuerst bei der Zuckerfabrik Schottwitz erprobt.
1896 Gr├╝ndung einer eigenen Firma in St. Petersburg
31.03.1896 Erteilung des D.R.P. 92613 f├╝r eine elektrische Feldbahn mit oberirdischer Stromzuleitung
29.10.1896 Erteilung des D.R.P. 94001 f├╝r ein Verfahren zum Legen von Leitungsdr├Ąhten
01.11.1896 Erteilung des D.R.P. 92956 f├╝r eine Abdichtung f├╝r geschlossene Achsbuchsen mit Rollenlager
1897 Aussteller auf den Ausstellungen in Johannesburg und Guatemala
1897 Erste Auslandslieferung einer elektrischen Bahn mit 600 mm Spurweite und 2,5 km L├Ąnge zur Verbindung des Hafens mit der Zuckerfabrik Groenendijk in Oosterhout bei Breda (Niederlande). Hierbei werden fest verlegte Gleise verwendet. - Nun wird eine eigene Abteilung f├╝r elektrische Anlagen und Lokomotiven geschaffen; deren B├╝ro ist in Berlin, Dorotheenstr. 45, mit deutschen Filialen in D├╝sseldorf, Graf-Adolf-Str. 90; Hamburg, Neuer Wall 34; Kassel, Victoriastr. 5; M├╝nchen, Dienerstr. 23; Schwerin, Arsenalstr. 14.
1898 Arthur Koppel ├╝bergibt das Wolgaster Gu├čstahlwerk an die Firma "Panzer" zum Preis von 215.308 Mark. Hier werden Stahlgu├čteile f├╝r Schiffsmaschinen, Lokomotiven, Baggern sowie Rads├Ątze und Beschl├Ąge f├╝r Waggons hergestellt.
1898 Aussteller auf der Ausstellung in Turin
1898 Grundsteinlegung f├╝r das Werk in St. Petersburg
25.10.1898 Erteilung des D.R.P. 105969 f├╝r ein Rollenlager f├╝r glatte Rollen mit Spiralfedersicherung der Rollen im Geh├Ąuse
17.05.1899 Erteilung des D.R.P. 113961 f├╝r einen Bodenverschlu├č f├╝r nach einer Seite des Gleises zu entleerende Entladewagen (Miterfinder: Joh. Klusemann, Werdau in Sachsen)
06.07.1899 Erteilung des D.R.P. 110967 f├╝r eine Vorrichtung zum ├ťberf├╝hren von Eisenbahnfahrzeugen von dem Gestellwagen eines geneigten Gleises auf ein waagerechtes Anschlu├čgleis und umgekehrt
03.10.1901 Erteilung des D.R.P. 130645 f├╝r einen Rollen-F├Ąnger
14.11.1901 Erteilung des D.R.P. 135151 f├╝r eine Vorrichtung zur ├ťberf├╝hrung von Eisenbahnfahrzeugen von dem F├Ârderwagen einer Seilrampe auf quer zu dieser gerichtete Anschlu├čgleise
16.08.1902 Erteilung des D.R.P. 142009 f├╝r eine Schleifringbremse f├╝r Eisenbahnfahrzeuge
02.11.1902 Erteilung des D.R.P. 175798 f├╝r einen Dampfkessel mit Einrichtung zur Entfernung des Dampfes von den Heizfl├Ąchen mittels Ableitungsr├Âhren, die unten mit umgekehrten Trichtern oder Rinnen versehen sind
02.11.1902 Erteilung des D.R.P. 176200 f├╝r eine Einrichtung zur Entfernung des Dampfes von der Innenfl├Ąche beheizter senkrechter oder nahezu senkrechter, unten geschlossener Wasserr├Âhren mit Dampfableitungsr├Âhren, die nach dem Dampfraum f├╝hren
02.11.1902 Erteilung des D.R.P. 179343 f├╝r einen Wasserr├Âhrenkessel mit als Dampfsammler dienendem Oberkessel und
bis in den Oberkessel reichendem ununterbrochenem Wasserraum
06.11.1902 Erteilung des D.R.P. 180876 f├╝r einen Dampferzeuger mit nach unten, der Feuerstelle zugerichteter Wasserstr├Âmung, wobei das vom Dampf von der hei├česten Stelle nach dem Dampfraum mitgerissene Wasser nach der am st├Ąrksten beheizten Stelle des Dampferzeugers zur├╝ckgef├╝hrt wird
1903-1906 Bau der l├Ąngsten 600mm-spurigen Eisenbahn der Welt, Otavi-Minenbahn in Deutsch-S├╝dwestafrika, 600 mm, erbaut zwischen 1903 und 1906. Hauptstrecke Swakopmund nach Tsumeb durch "Arthur Koppel". Mit Zweigbahn Usakos nach Karibib
20.01.1903 Erteilung des D.R.P. 148037 f├╝r eine Schienenbefestigung, bei der die Schiene zwischen Krampen oder Aufbiegungen der eisernen Schwelle ohne Kleineisenzeug gehalten wird
28.01.1903 Erteilung des D.R.P. 150729 f├╝r einen Bodenverschlu├č f├╝r Entladewagen
14.03.1903 Erteilung des D.R.P. 154483 f├╝r eine Zugseilklemme mit verschiebbarer, die bewegliche Klemmbacke tragender Last-Tragschiene f├╝r Seilh├Ąngefahrzeuge
24.05.1903 Erteilung des D.R.P. 160913 f├╝r eine Einrichtung zum Bedienen der Verschl├╝sse von Doppeltrichterwagen
20.06.1903 Erteilung des D.R.P. 166711 f├╝r einen Wagenzug aus einachsigen, zweir├Ądrigen Fahrzeugen
18.07.1903 Erteilung des D.R.P. 1501883 f├╝r eine Sch├Ąkelkupplung
13.09.1904 Erteilung des D.R.P. 166088 f├╝r eine Fangvorrichtung f├╝r Fahrst├╝hle
08.11.1904 Erteilung des D.R.P. 167672 f├╝r einen zweifl├╝geligen Bodenverschlu├č f├╝r Entladewagen mit gegenl├Ąufigen Schiebet├╝ren (gemeinsam mit G. H. Sheffield und J. D. Twinberrow in Newcastle)
1905 Gr├╝ndung eines Zweigwerks in Koppel (Pennsylvania) in der N├Ąhe von Pittsburgh, an der Pennyslvania-Eisenbahn und an der Strecke der "Pittsburgh and Lake Erie Railroad"
02.03.1905 Erteilung des D.R.P. 171591 f├╝r ein Muldenkipper-Gestell
04.04.1905 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit Sitz in der Berliner Dorotheenstr. 45 mit einem Kapital von 9.000.000 Mark. Eintragung am 4. April. Bei der Gr├╝ndung der AG werden nach der Bilanz vom 31.12.1903 Aktiva im Werte von 10.741.417 Mark eingebracht, denen Passiva von 5.962.652 Mark entgegenstehen. Nicht eingebracht werden der Anteil der "S├╝ditalienischen Elektrizit├Ątswerke Lecce" sowie die Aktien der Berliner "Panzer AG", die eine von Arthur Koppel erfundene Zugkonstruktion verwertet.
07.06.1905 In der Hauptversammlung wird eine Interessengemeinschaft mit der "AG f├╝r Feld- und Kleinbahnen-Bedarf, vorm. Orenstein & Koppel" r├╝ckwirkend zum Jahresbeginn 1905 auf eine Dauer von 35 Jahren geschlossen. Jede der beiden Gesellschaften bewahrt nach au├čen hin ihre volle Selbst├Ąndigkeit unter Fortf├╝hrung der bisherigen Firma; eine Verm├Âgens- und Rechtsvereingiung kommt nicht zustande, doch werden die Gesch├Ąfte gemeinsam gef├╝hrt, die Reingewinne zusammengeworfen und nach dem Verh├Ąltnis der Aktienanteile geteilt. Die R├╝cklagen sollen eine H├Âhe von 2 Millionen Mark erreichen. Zur Sicherung einer gemeinschaftlichen Gesch├Ąftsf├╝hrung werden aus jeder Gesellschaft zwei Mitglieder des Vorstands und ein Mitglied des Aufsichtsrats dem Aufsichtsrat der anderen Gesellschaft zugew├Ąhlt.
15.06.1906 Das Aktienkapital wird um 1 Million auf 3.000.000 Mark aufgestockt.
05.07.1906 Erteilung des D.R.P. 196870 f├╝r einen Trichterwagenverschlu├č mit Schieberverschlu├čboden
21.12.1906 Erteilung des D.R.P. 196635 f├╝r einen Seiten-Entladewagen mit loser Bodenplatte
21.12.1906 Erteilung des D.R.P. 196885 f├╝r einen Seiten-Entladewagen mit loser Bodenplatte
1907 In Frankreich wird die Firma "Soci├ęt├ę Anonyme pour la Construction de Materiel de Chemins de Fer (Anciens ├ëtablissement Arthur Koppel" gegr├╝ndet. Sie ├╝bernimmt die Niederlassungen in Paris, Bordeaux und Fives-Lille (dort Herstellung von Feldbahnoberbau und -wagen).
12.02.1907 Erteilung des D.R.P. 203901 f├╝r ein Randwinkeleisen f├╝r Transportgef├Ą├če
10.03.1907 Erteilung des D.R.P. 200991 f├╝r ein Klappengetriebe f├╝r Selbstentladewagen
12.03.1907 Erteilung des D.R.P. 199527 f├╝r ein l├Âsbares Gelenklager f├╝r Bodenklappen von Eisenbahn-Selbstentladern
19.06.1907 Erteilung des D.R.P. 199860 f├╝r einen Entladewagen mit drehbaren Stirnw├Ąnden und angelenkten Unterteilen zur Umwandlung in einen G├╝terwagen mit flachem Boden
29.01.1908 Erteilung des D.R.P. 207479 f├╝r eine Dampfkesselanlage, bestehend aus einem unter Kesseldruck gespeisten
Vorw├Ąrmer und einem Dampferzeuger
11. oder 12.05.1908 Tod von Arthur Koppel. Er wird auf dem J├╝dischen Friedhof in Berlin-Wei├čensee bestattet.
02.08.1908 Erteilung des D.R.P. 209907 f├╝r eine Gleisanlage f├╝r Bremsberge
16.02.1909 Im Zusammenhang mit der Wiederaufnahme der "Arthur Koppel AG" in die "Aktiengesellschaft f├╝r Feld- und Kleinbahnenbedarf (vormals Orenstein & Koppel)" wird die Firma in "Orenstein & Koppel- Arthur Koppel Akt.-Ges." ge├Ąndert.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
elektrische Feldbahnen 1896 Beginn 1896 auf der Berliner Gewerbeausstellung  
Feldbahnen 1885 Beginn (Trennung von O&K) 1908 Zusammenschlu├č mit O&K Vmtl. Handel
Feldbahnen f├╝r R├╝bentransport 1885 Beginn (Trennung von O&K) 1908 Zusammenschlu├č mit O&K Vmtl. Handel
Feldbahnen f├╝r R├╝bentransport 1885 Beginn (Trennung von O&K) 1908 Zusammenschlu├č mit O&K Vmtl. Handel




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1907 Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG
Dampfmaschine 1907 Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG
Dampfmaschine 1907 Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG
Dampfmaschine 1909 Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1 Nebenwerk danach Akt. Ges. Arthur Koppel  
1909 Zusammenschlu├č, neuer Name danach Orenstein & Koppel - Arthur Koppel Aktiengesellschaft  
1885 L├Âsung (Tochter neuer Name) zuvor Orenstein & Koppel  
1907 Nebenwerk danach Arthur Koppel Company bis zur Verstaatlichung 1917




Allgemeines

ZEIT1888
THEMAGesch├Ąftsniederlassungen
TEXTHamburg, Kleine Reichenstr. 21; Budapest, Arany Janos utcza 29; Rom, Via Venti Settembre 4; St. Petersburg, Wien, Rio de Janeiro, Mexiko, Argentinien, Kuba
QUELLE[Bude, Fricke, Murray: O & K Dampflokomotiven (1978) 12]


ZEIT1897
THEMANiederlassungen
TEXTBerlin, Dorotheenstr. 32; Bochum, Glasstr.; Hamburg, Bergedorfer Str. 1; Br├╝ssel, 104a Boulevard de Hainaut; Bukarest, Strada Pensionatului 19; Kairo, Avenue de Boulac; Johannisburg, Main Street 66 ("Arthur Koppel Ltd.", Aktienkapital 60.000 Pfund, davon 19.966 Pfund und 600 Genu├čscheine beim Berliner Mutterunternehmen); London, 96 Leadenhall Street E.C.; Madrid, Santo Tomas 4; Moskau Mjasnitzkaja 48; New York, 78-80 Broad Street; Paris, 20 Cite Trevise;
St. Petersburg, Newskij Prospekt 18.
QUELLE[Bude, Fricke, Murray: O & K Dampflokomotiven (1978) 13]


THEMAAusgef├╝hrte Bahnbauten
TEXTIn Deutschland: Pferdebetriebene Landwirtschaftsbahn in Menzlin bei Anklam; Elektrische G├╝terbahn im Verlag W. Girardet, Essen; Elektrische Werksbahn der Zuckerfabrik Schottwitz, Breslau; Elektrische G├╝terbahn der Optischen Glaswerke Dr. Schott, Jena; Elektrische Normalspurbahn der Kokerei Gustav Schulz, Bochum; Werksbahn der Dampfziegelei Altendorf/Ruhr; Rosenberger Kleinbahn in Oberschlesien, Rosenberg-Landsberg, 1895 erbaut, 22 km, 750 mm; Kleinbahngesellschaft Krone, eine Tochtergesellschaft Arthur Koppels f├╝r die Wirsitzer Kreisbahnen. Als Erg├Ąnzung ihres Streckennetzes Bau der Strecken Erlau-Seeheim Fabrik, Kocziegm├╝hle-Wissek und f├╝nf kleiner Stichbahnen nach Lubasch, Jobsh├Âhe, Netztal, Zelasno, Amfluss, 85 km, 600 mm; Verbindungsbahn von Berlin-Wannsee zu den Friedh├Âfen bei Stahnsdorf, 1912 erbaut, 5 km, Normalspur; Waldbahn Spiegelau/Mauth 30 km, 600 mm, dampfbetrieben. ├ägypten: Soci├ęt├ę G├ęn├ęrale des Sucreries de la Haute Egypte. Bolivien: 90 km, 1000 mm, 1912 erbaut, Machacamarca-Uncia f├╝r Simon Patino 350 km, 1912 erbaut, Cochabamba-Rio Mamore, 1000 mm. Brasilien: 75 km, 1000 mm, Blumenau-Hammonia, Provinz Sta. Catharina, gemeinsam mit der Zentralverwaltung f├╝r Sekund├Ąr-Bahnen Herrmann Bachstein. Britisch-Ostindien: Mourbharif-State-Railway, Beripoda. D├Ąnemark:
Hafenbahn der Glasfabrik Aalborg. Finnland: Elektrische Werksbahn Forssa Actie-Bolag. Gro├čbritannien: Materialbahn zum Ziegelofen in Chesterfield; East London Wasserwerke; Elektrische Schmalspurbahn f├╝r United Turkey Red. Co. Ltd., Glasgow. Japan: Wasserwerke von Tokio Jawa: Umfangreiche Plantagenbahnen. Niederlande: Bau der ersten elektrischen Werksbahn im Ausland f├╝r die Zuckerfabrik Groenendijk, Breda. ├ľsterreich-Ungarn: Waldbahnen in Galizien: Proszniow nach Osmoloda f├╝r die Grafen Josef und Dominik Potocki in Lemberg, 60 km, 760 mm; Synowodzko-wyzno nach Malmannsthal, 35 km, 800 mm; Sokoliki nach Stuposiany, 29 km, 760 mm; Bolechow nach Brzaza, 25 km, erbaut 1911; Waldbahnen in Ungarn: Kis Marcos nach Szokola Hutta, 14 km; Szolyva, 50 km, 760 mm; Solyom, 20 km, 600 mm, pferdebetrieben; Gurahoncz, 18 km; Szar, 14 km; Mesztegny├╝, 13 km; Waldbahn in Bosnien: Usorathalbahn, 60 km, 760 mm; Industriebahnen in M├Ąhren: Gro├č-Seelowitz, 760 mm; Wischau-K├Âzlan, 700 mm. Peru: Eisenbahn von Huanchao-Chiquitoy; Materialbahnen zum Guanoabbau in Lobos de Afuera. Ru├čland: Waldbahn der Gran. Scheremetew'schen Besitzungen, 40 km; Minenbahn im Uralgebiet, 110 km, 750 mm; Landwirtschaftsbahn bei Goslawize in Russisch Polen, 50 km; R├╝benbahn von Cholm zur Zkf Nieledew, 45 Werst, 750 mm; Sutschan Minenbahn, 117 km, 750 mm, dampfbetrieben mit Seilaufz├╝gen und Bremsbergen, von Sutschan nach Uglowaja, 40 km n├Ârdlich von Wladiwostok; Tihotehobahn im Primorskigebiet, 1908 erbaut, von den Galmeibergwerken in Tihoteho zum Hafen am Japanischen Meer, 40 km, 600 mm. Schmalspurbahn f├╝r das Korolon Goldbergwerk in Ostsibirien. Spanien: Landwirtschaftsbahn f├╝r die Zuckerfabrik La Poveda bei Madrid, 18 km, 600 mm. S├╝dafrika: Werksbahnen der Goldminen Lancaster, Crown Deep, Pearl Central, New Primrose La Paloma-Treinta y Tres, 200 km, 1435 mm. Vereinigte Staaten: Verbindungsbahn in Porto Rico von Mayaguez nach Lares, 1000 mm
QUELLE[Bude, Fricke, Murray: O & K Dampflokomotiven (1978) 16]


ZEIT1906
THEMANiederlassungen
TEXTAlexandrien, Bilbao, Bochum, Bordeaux, Br├╝ssel, Budapest, Buenos Aires, Cairo, Clacutta, Cassel, Chicago, D├╝sseldorf, Gijon, Hamburg, Leipzig, Lille, London, Madrid, Mexico, M├╝nchen, New York, Paris, Pittsburg, Rom, Schwerin, Soerabaja. Weitere Firmen als "Arthur Koppel Ltd.", Johannesburg, Capetown, Durban; "Akt. Ges. 'Arthur Koppel'", St. Petersburg, mit Filialen in Charbin, Charkow, Helsingfors, Kiew, Moskau, Odessa, Riga, Sosnowice, Warschau, Wladiwostok.
QUELLE[Katalog Arthur Koppel A.G. (1906)]