Zeitzer Eisengie├čerei und Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft

Allgemeines

FirmennameZeitzer Eisengie├čerei und Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft
OrtssitzZeitz (Sachs.-Anh.)
Stra├čePaul-Rohland-Str. 1
Postleitzahl06712
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenAnschrift um 1892: Bahnhofstr. 5; sp├Ąter: Paul-Rohland-Str. 1. Die Firma war besonders auf dem Gebiet des Brikettpressenbaues aktiv. 1942 an "Buckau-Wolf", Magdeburg. Firmierung im Jahr 2001: "ZEMAG-01 GmbH". Adresse (1943): Sch├Ądestr. 4/5.
Quellenangaben[Masch-Ind. (1939/40) 884] Kontakte mit Herrn Pendorf (31.05./05.06./18.10.2001) [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 231] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 505]
HinweiseVielen Dank an Herrn Pendorf f├╝r die Zusage von Informationen zum Brikettpressen-Bau der ZEMAG!




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1855 Gr├╝ndung (oder 1857?). Lt. [Wagenbreth]: 1870/71
1857 Gr├╝ndung der Vorg├Ąnger-Firma Schaede & Comp. in Zeitz
1871 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft unter der Firma "Zeitzer Eisengie├čerei und Maschinenbau-Aktien-Gesellschaft mit einem Grundkapital von M 1.200.000,00. Sie ├╝bernimmt bei der Gr├╝ndung die mit einer Eisengie├čerei verbundene Maschinenbauanstalt. Schaede & Comp. in Zeitz. Sp├Ąter wird das angrenzende Naethersche Grundst├╝ck hinzugekauft.
1911 Abschlu├č eines Kartellabkommens mit der "Maschinenfabrik Buckau"
1922 Erste Erneuerung des Kartellabkommens mit der "Maschinenfabrik Buckau" von 1911
1925-1926 Das Zeitzer Werk wird an eine ├ťberlandzentrale angeschlossen; von dieser Umstellung erwartet man gr├Â├čere betriebliche Vorteile.
1926-1927 Verbesserung und Ausbau der Fabrikanlagen.
1927-1928 Im Verlauf des Jahres kommt nach zeitweiligen Stockungen immer wieder so viel Arbeit herein, da├č es trotz der im deutschen Maschinenbau herrschenden schwierigen Lage m├Âglich war, ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.
1927 Zweite Erneuerung des Kartellabkommens mit der "Maschinenfabrik Buckau" von 1911
1928-1929 Die Besch├Ąftigung im Berichtsjahr war zufriedenstellend, zumal das Zeitzer Werk au├čer den Bestellungen der deutschen Kundschaft einen gr├Â├čeren Auslandsauftrag auszuf├╝hren hat. Diese Arbeit gab der Gesellschaft f├╝r die zweckdienliche Ausnutzung der Werkst├Ątten einen vorteilhaften R├╝ckhalt.
1929-1930 Die Jahresergebnisse werden von der ung├╝nstigen Wirtschaftslage beeinflu├čt und bleiben gegen die Vorjahre zur├╝ck.
1931-1932 Durch den infolge der unbefriedigenden Wirtschaftslage ├╝berall eingetretenen Ausfall an Neuanschaffungen war es der Gesellschaft nicht m├Âglich, ihre Werkst├Ątten ausreichend zu besch├Ąftigen.
1932 Dritte und letzte Erneuerung des Kartellabkommens mit der "Maschinenfabrik Buckau" von 1911
18.12.1933 Zwecks Deckung von Verlusten und zur Vornahme von R├╝ckstellungen und Sonderabschreibungen zum Ausgleich von Wertminderungen beschlie├čt die Hauptversammlung vom 18. Dezember 1933 eine Herabsetzung des Grundkapitals in erleichterter Form von RM 2.8 Mill. durch Zusammenlegung im Verh├Ąltnis 5 : 2 um RM 1.680.000,00 auf RM 1.120.000,00, ferner die Verminderung des gesetzlichen Reservefonds um RM 218.504,00 und Aufl├Âsung des Extrareservefonds von RM 50.000,00.
18.12.1941 Erh├Âhung des Grundkapitals durch Berichtigung gem├Ą├č DAV vom 12. Juni 1941 um RM 560.000,00 auf RM 1.680 Mill. laut Aufsichtsratsbeschlu├č vom 18. November 1941. Die zur Durchf├╝hrung der Berichtigung einschlie├člich Pauschsteuer erforderlichen Betr├Ąge werden gewonnen durch Zuschreibung zum Anlageverm├Âgen mit RM 523 000. und durch Entnahme aus der gesetzlichen R├╝cklage mit. RM 93.000,00.
1942 ├ťbernahme der Zeitzer Eisengie├čerei und Maschinenbau-AG in den Firmenverband
1942 ├ťbernahme durch "Buckau-Wolf" in Magdeburg
30.06.1942 Bemerkungen zum Abschlu├č per 30. Juni 1942: Auch das Berichtsjahr brachte der Gesellschaft viel Arbeit, so da├č sie gro├če Anstrengungen zu machen hatte, um die W├╝nsche ihrer Besteller zu befriedigen. Auftr├Ąge sind f├╝r l├Ąngere Zeit vorhanden. F├╝r soziale Zwecke sowie f├╝r Kriegsunterst├╝tzungen sind im Berichtsjahr erh├Âhte Aufwendungen gemacht worden, sie betrugen RM 84.045,00. Der Betrieb verlief geordnet. Der verst├Ąrkten Abnutzung der Anlagen hat die Gesellschaft durch Erh├Âhung der Abschreibungen Rechnung getragen. Die Liquidit├Ąt hat sich durch Abrechnung eines gr├Â├čeren Objektes gebessert. Ein kleiner Teil der Materialbest├Ąnde ist f├╝r geleistete Anzahlungen ├╝bereignet worden. Der R├╝ckstellung f├╝r Instandsetzung und Ueberholung der Werksanlagen hat die Gesellschaft wiederum RM 30. 000,00 zugef├╝hrt.
25.11.1942 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Brecher 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  
Brikettpressen     1991 f├╝r Ph├Ânix  
Dampfkessel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1905 [Mengebier (1905)] [Masch-Ind. (1939/40)]
Dampfmaschinen 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1907 Bartels, HH-Veddel  
Maschinen f├╝r d. Ziegelei- u. keramische Industrie 1913 erw├Ąhnt: Jahrbuch dt. Braunkohlen ... Ind. (1913) 1939 Letzte Erw├Ąhnung  
Maschinen f├╝r die Braunkohlenindustrie 1913 erw├Ąhnt: Jahrbuch dt. Braunkohlen ... Ind. (1913) 1939 Letzte Erw├Ąhnung  
Maschinen f├╝r die Hartzerkleinerung 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  
Maschinen f├╝r die Schwelindustrie 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  
Siebroste 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  
Steinspaltmaschinen 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  
Trockenapparate 1913 bekannt 1913 bekannt [Masch-Ind. (1939/40)]
Wasserturbinen 1897 f├╝r Harzer Werke 1897 f├╝r Harzer Werke Girard-Turbine
Zerkleinerungsmaschinen aller Art 1939 [Masch-Ind. (1939/40)] 1939 [Masch-Ind. (1939/40)]  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1942 Anschlu├č (Namensverlust) danach Maschinenfabrik Buckau R. Wolf AG Zeitzer Eg zu "Mf Buckau R. Wolf"""




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Direktor Richard Laxy, Zeitz; Direktor Richard K├╝hn, Zeitz. Stellv. Vorstandsmitglieder: Dipl.-Ing. Dr.- Ing. Hellmuth K├╝hn, Zeitz; Assessor Dr. jur. G├╝nter Laxy, Zeitz. Aufsichtsrat: Fritz Dammeier, Bankier, i. Fa. G. Haslinger S├Âhne, Berlin, Vorsitzer; Kaufmann Willy Henze, Berlin-Zehlendorf, stellv. Vorsitzer; Prof. Dr. phil. Dr.-Ing. E. h, Alfred Stock, Berlin-Dahlem; Fabrikbesitzer Siegfried Nicolai, Calbe (Saale); Kaufmann Rudolf Stiemerling, Berlin-Wilmersdorf; Fabrikbesitzer Bruno T├╝llmann, J├╝terbog. Gesch├Ąftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Hauptversammlung (Stimmrecht): je nom. RM 100,00 Aktienbetrag 1 Stimme. Reingewinn-Verwendung: Der Reingewinn wird wie folgt verteilt: 1. 5 % des Reingewinns werden der gesetzlichen R├╝cklage so lange ├╝berwiesen, bis diese 10 % des Grundkapitals erreicht; 2. sodann erhalten die Aktion├Ąre 4% des auf ihre Aktien eingezahlten Betrages; 3. erhalten die Mitglieder des AR einen Gewinnanteil von 10 %; 4. der Rest an die Aktion├Ąre. Grundkapital:
nom. RM l.680.000,00 Stammaktien in 1.460 St├╝cken zu je RM 1.000,00, 2.200 St├╝cken zu je RM 100,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 505]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Eisengie├čerei, Maschinenfabrikation, Fertigung von Eisenarbeiten jeder Art; Herstellung von ganzen Fabriken und Beteiligung an solchen innerhalb des Wertes der ihm ├╝bertragenen Lieferungen, sowie der Erwerb der zur Erreichung des vorgedachten Zweckes dienlichen Anlagen und Grundst├╝cke. Die Gesellschaft ist berechtigt, neue Gesch├Ąftszweige aufzunehmen, Zweigniederlassungen zu errichten, sich an arideren Unternehmungen zu beteiligen, sowie Interessengemeinschaften mit anderen Unternehmen abzuschlie├čen. Erzeugnisse: Spezialit├Ąten: Maschinen f├╝r die Braunkohlenindustrie, namentlich Brikettfabrikanlagen, Zerkleinerungsanlagen aller Art, Siebroste, Kohlentrockner, Maschinen f├╝r die Hartzerkleinerung, Brecher, Hammerm├╝hlen, Kohlen-F├Ârder- und -Bandanlagen. Walzwerke, Stahlkonstruktionen.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 505]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTBetriebsanlagen: Eisengie├čerei; Modelltischlerei; Maschinenbau-, Kesselschmiede- und Eisenkonstruktions-Werkstatt; Magazin; Maschinen- und Kesselh├Ąuser, Gleisanschlu├č. Maschinelle Einrichtung: 300 Maschinen f├╝r Eisen-, Metall- und Holzbearbeitung (davon 57 mit Einzelantrieb); 3 Dampfkessel, Strombezug von einer Elektrizit├Ątsgesellschaft. H├Ąuser: Verwaltungsgeb├Ąude und 7 ein- und mehrst├Âckige Beamten- und Arbeiterwohnh├Ąuser mit 40 Wohnungen. Zweigniederlassung: K├Âln-Ehrenfeld.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 505]