Maschinenfabrik Buckau R. Wolf AG, Werk Grevenbroich

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik Buckau R. Wolf AG, Werk Grevenbroich
OrtssitzGrevenbroich (Rheinland)
StraßeLindenstr. 43
Postleitzahl41515
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenVorher: "Maschinenfabrik Grevenbroich AG" (s.d.). 1927 von Buckau R. Wolf √ľbernommen; bis 1945/47: Hauptsitz in Magdeburg (s.d.). Verwaltung: Neu√ü, Aachener Allee 6. Seit 11.1983 als "Buckau-Walther AG" zu Fried. Krupp; sp√§ter an Dorr-Olivier Maschinenbau GmbH, seit 1998 BWS-Technolgie (stellt noch 2014 Anlagen f√ľr Zuckerfabriken her). Auf dem Werksgel√§nde um 2001 teils Wohnbebauung; die BWS ist in dem an die Nordstra√üe angrenzenden Bereich.
Quellenangaben[125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)] Auskunft Stadtverwaltung Grevenbroich (22.10.2001)




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1927 Eingliederung der Maschinenfabrik Grevenbroich
1947 Wilhelm Kleinherne sieht seine Aufgabe darin, die Anlagen der Tochtergesellschaft zum Ausgangspunkt f√ľr eine Wiederaufnahme der Fabrikation zu machen. (Nach Enteignung in Magdeburg)
21.06.1948 Die Eröffnungsbilanz zieht einen Schlußstrich unter die in Mitteldeutschland eingetretenen Vermögensverluste.; Kapital: 10 Mio DM.
1956-1957 1956/57: √úbernahme der Bohn & K√§hler Maschinen- und Motorenfabrik in Verbindung mit dem Erwerb eines g√ľnstig gelegenen Teilgel√§ndes der ehemaligen Germania-Werft Kiel mit einem Areal von rd. 100.000 qm. Es entsteht dort ein modernes Zweigwerk. F√ľr Schiffs-Gro√üdieselmotoren wird eine Lizenz der Fa. Gebr. Sulzer AG, Winterthur erworben.
1957 1956/57: Wiederaufnahme des Dieselmotorenbaues
1958 Gr√ľndung des Unternehmens "Buckau-Wolf New India Engineering Works Ltd." in Pimpri.
1959 Produktion der Viertaktmotoren im neuen Werk am Ostufer des Kieler Hafens [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]
1961-1962 1961/62: weitere Investitionen in Grevenbroich, 400.000 qm Grundbesitz
1962 Es werden Lokomobilen bis 600 PSe und 20 at√ľ gebaut




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Buckau-Auslauger 1954 Erste Erw√§hnung   Letzte Erw√§hnung 1954 erstmals installiert
Dampfmaschinen   zumindest seit dem Weggang aus Magdeburg   bis in die 60er Jahre  
Getriebe 1958 [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]   [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]  
Getriebe 1958 [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]   [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]  
Lokomobilen   zumindest seit dem Weggang aus Magdeburg   bis in die 60er Jahre  
Zahnr√§der 1958 [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]   [125 Jahre Mf Buckau Wolf (1963)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Lokomobile 1934 Assmann & Stockder KG, Maschinenfabrik




Firmen-√Ąnderungen, Zusammensch√ľsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1947 Ortswechsel zuvor Maschinenfabrik Buckau R. Wolf AG Magdeburg --> Grevenbroich
1958 Lösung (Tochter neuer Name) danach Buckau-Wolf New India Engineering Works Ltd. eigenes Unternehmen in Indien
1956 Anschluß (Namensverlust) zuvor Bohn & Kähler Motoren und Maschinenfabrik AG Bohn & Kähler zu "Mf Buckau R. Wolf"
1956 partielle √úbernahme (von Werksteilen) zuvor Fried. Krupp Germaniawerft 1956/57: √úbernahme von Werksareal