L├╝becker Maschinenbau-Gesellschaft

Allgemeines

FirmennameL├╝becker Maschinenbau-Gesellschaft
OrtssitzL├╝beck
Stra├čeKarlstr. 60/92
Postleitzahl23554
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenFirma 1837-1873: "Kollmann & Schetelig". Geh├Ârte um 1876 zum Konzern des Barons L. von Erlanger in Wien [Schr├Âder: Hermann Blohm (2011) 35]. Um 1892: Karlstr. 72 und als "Lokomobilen-Fabrik". Seit 1911 Interessengemeinschaft mit "Orenstein & Koppel" (s.d.).
Quellenangaben[Jb Dtdl. Bergwerke ... (1916/17)] [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] Auskunft StA L├╝beck (12.07.2000) [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 128] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5610]
HinweiseVielen Dank an das Stadtarchiv L├╝beck f├╝r die Informationen!




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1866 Hermann Blohm beginnt seine Lehre bei "Kollmann & Schetelig", dem Vorg├Ąnger der "L├╝becker Maschinenbau-Gesellschaft" (bis 1868).
31.03.1873 Gr├╝ndung als Aktiengesellschaft mit einem Kapital von urspr. M 600.000,00 in 1000 Aktien zu Taler 200 - eines der ├Ąltesten L├╝becker Industrieunternehmen. Vorher "Kollmann & Schetelig", gegr. 1837
10.04.1873 Eingetragen
Fr├╝hj./Juni 1876 Nach seiner R├╝ckkehr aus England nimmt Hermann Blohm Verhandlungen mit der Gesellschaft zur Gr├╝ndung eines eigenen Schiffbau-Unternehmens auf. Als Gel├Ąnde f├╝r eine Werft nimmt die Gesellschaft, die um ihre Konsolidierung bem├╝ht ist,
ein 25.000 qm umfassendes Areal an der Trave, die "Ehmke?sche Wiese", in Aussicht. Hier l├Ą├čt Hermann Blohm Mitte
Juni 1876 Bohrungen durchf├╝hren. - Ein anschlie├čend vorgelegter Vertragsentwurf Hermann Blohms wird abgelehnt.
Aug. 1876 Ein erneuter Vorschlag Hermann Blohms an die "L├╝becker Maschinenbau-Gesellschaft", der u. a. eine Pachtung des ins Auge gefassten Werftgel├Ąndes f├╝r 25 Jahre vorsieht, wird wiederum abgelehnt. "Pacht auf 25 Jahre wird als unannehmbar bezeichnet." Der Aufsichtsrat der L. M. G. ist der Auffassung, mit einer Verpachtung des Gel├Ąndes "als Holzlagerplatz sei eine h├Âhere Pacht als die gebotene zu erzielen". Damit finden die Verhandlungen ihren Abschlu├č;
das Ablehnungsschreiben beantwortet Hermann Blohm nicht mehr.
1911 Seither besteht eine Interessengemeinschaft mit der "Maschinen und Bahnbedarf A.-G.", Berlin (= Gro├čaktion├Ąr).
1911 Es wird eine enge Interessengemeinschaft mit der "Orenstein & Koppel AG", Berlin / Nowawes, abgeschlossen und damit die Fabrikation auch auf den Bau von gro├čen Trocken- und Schwimmbaggern usw. ausgedehnt.
1912 Nach mehrfachen Wandlungen sowie Sanierung im Jahre 1912 betr├Ągt das Grundkapital Mark 4.300.000,00.
1918 Erh├Âhung des Kapitals um M 3.500.000,00
1923 Abschlu├č einer Interessengemeinschaft mit der Schiffswerft "Janssen & Schmilinsky" und der "Motorenfabrik AG Deutz"
10.01.1925 Die G.-V. vom 10. Januar 1925 beschlie├čt die Umstellung des Kapitals von M 7.800.000,00 auf RM 3.900.000,00 durch Herabsetzung der 780 Aktien zu M 1.000,00 auf RM 500,00.
16.07.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Absetzapparate 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Dampfkessel 1882 Briefkopf StA L├╝beck 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Dampfmaschinen 1882 Briefk├Âpfe im StA L├╝beck 1916 [Jb Dtdl. Bergwerke ... (1916/17)] station├Ąre, schnellgehende,
Eisenkonstruktionen 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Elevatoren 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Frachtdampfer 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Gie├čererzeugnisse 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Kohlenf├Ârderapparate 1916 [Jb Dtdl. Bergwerke ... (1916/17)] 1916 [Jb Dtdl. Bergwerke ... (1916/17)]  
Lokomobilen 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb. Elektr.-Branche (1892)]  
Schiffsdampfmaschinen 1882 Briefk├Âpfe im StA L├╝beck      
Schleppdampfer 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Schutensauger 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  
Trocken- und Schwimmbagger 1882 Briefkopf im StA L├╝beck 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 590]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1913 Dresdener Maschinenfabrik und Schiffswerft Uebigau AG
Dampfmaschine vor 1917 Ascherslebener Maschinenbau Act.-Ges., vorm W. Schmidt & Co.
Dampfmaschine vor 1917 Ascherslebener Maschinenbau Act.-Ges., vorm W. Schmidt & Co.
Dampfmaschine vor 1917 Ascherslebener Maschinenbau Act.-Ges., vorm W. Schmidt & Co.




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTKapital: RM 3.900.000,00. Dividenden ab 1926: 8, 8, 10. 10, 10, 5, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 6, 6, 6 %. Beteiligung: 93,22 % = nom. RM 3.635.500,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5610]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTZweck: Maschinenbau, insbesondere Herstellung von Dampfmaschinen, Schiffsmaschinen und Kesseln, Frachtdampfern. Flu├č- und Seebaggern, Saugern, Schuten, Eimerketten- und Schaufelradbaggern und Absetzger├Ąten.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5610]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTAnlagen: Maschinenfabrik, Schiffswerft.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5610]