G. Polysius, Eisengießerei und Maschinenfabrik

Allgemeines

FirmennameG. Polysius, Eisengießerei und Maschinenfabrik
OrtssitzDessau
StraßeBrauereistr.
Postleitzahl0684x
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBesitzer (um 1892): Otto Polysius. Prok.: Carl Irmer; Dampfbetrieb. Firma um 1943: "G. Polysius Aktiengesellschaft". Seit 1946 auch in Beckum als "Westpol GmbH" und 1949 als "Polysius GmbH". Seit 1971 an Krupp.
Quellenangaben[Verzeichnis der Zuckerfabriken 17 (1900/01) Anh.] [Columbische Weltausstellung Chicago (1893) Anh.] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 160] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 686] Internet




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
01.01.1859 bis 31.03.1859 Schlossermeister Andreas Ernst Gottfried Polysius eröffnet eine eigene Werkstatt
1870 Ernst Gottfried Polysius gründet eine Eisengießerei und Maschinenfabrik
1886 Aufnahme des Baues von Transmissionen, Zerkleinerungsmaschinen und Maschinen für die Zementindustrie
1886 Seither im Eigentum von Otto Polysius
1886 Bis 1886 erstreckt sich das Arbeitsgebiet auf Holzbearbeitungs- und Dampfmaschinen; als Spezialität: Melasse-Entzuckerungsanlagen.
1890 Bau der hundertsten Mühle
1898 Bau des ersten Zement-Drehofens in Europa
1903 Übernahme der Brennöfen-Bau-Anstalt Hamburg
1907 Polysius baut eine komplette Zementfabrik für Ägypten
1928 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von RM 4.000.000,00 in 4000 Aktien. Zweck: Weiterführung der offenen Handelsgesellschaft "G. Polysius Eisengießerei und Maschinenfabrik"
30.06.1934 Die Hauptversammlung vom 30. Juni 1934 beschließt Herabsetzung des Kapitals in erleichterter Form um RM 1.800.000,00 auf RM 2.200.000,00 und gleichzeitig Wiedererhöhung um RM 800.000,00 auf RM 3.000.000,00
26.05.1937 Lt. Hauptversammlungs-Beschluß vom 26. Mai 1937 Herabsetzung des Grundkapitals in erleichterter Form um RM 850.000,00 und Wiedererhöhung um RM 850.000,00 auf RM 3.000.000,00.
18.03.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44
1971 Die Essener Fried. Krupp GmbH erwirbt die Kapitalmehrheit an Polysius.
1992 Integration in die Anlagenbau-Sparte der "Fried. Krupp AG" - eine Konzernstruktur der Fried. Krupp AG Hoesch-Krupp




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Becherwerke 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Clarke-Mühlen 1911 [Adreßbuch der Zuckerindustrie (1911/12) Anh.] 1911 [Adreßbuch der Zuckerindustrie (1911/12) Anh.] zur Aufbereitung von Kalkmilch
Dampfmaschinen 1870 ab Gründung 1898 [Haeder: Dampfmaschinen (1898) Anh. S. 3] 1891: Einzylinder-, Verbund-, Zwillingsmaschinen mit zwangläufiger Ventilsteuerung
Förderschnecken 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Gipsmühlen 1891 Katalog Weltausstellung Chicago 1891 Katalog Weltausstellung Chicago  
Hartzerkleinerungs- und Mahlanlagen 1886 Beginn 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Holzbearbeitungsmaschinen 1870 Beginn ab Gründung 1886 noch der Fall  
Kalköfen, Gipsöfen 1903 Übernahme der Brennofen-Bauanstalt Hamburg 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Kollergänge 1891 Katalog Weltausstellung Chicago 1891 Katalog Weltausstellung Chicago  
Melasse-Entzuckerungen 1909 [Adreßbuch der Zuckerindustrie (1911/12) Anh.] 1911 [Adreßbuch der Zuckerindustrie (1911/12) Anh.]  
nichttropfende Ölkammerlager 1900 Erste Erwähnung 1900 Letzte Erwähnung  
pneumatische Förderanlagen für Schlamm, Rohmehl .. 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Reibungskupplungen 1900 Erste Erwähnung 1900 Letzte Erwähnung  
Transmissions-Anlagen 1886 Beginn 1900 Letzte Erwähnung 1886: Beginn
Trockentrommeln 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
vollst. masch. Einrichtungen für Zementfabriken 1886 Beginn 1940 Letzte Erwähnung  
Verpackungsanlagen 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Windsichter 1939 [Maschinenindustrie (1939/40) 275] 1940 [Maschinenindustrie (1939/40) 275]  
Zementfabriken 1891 Katalog Weltausstellung Chicago 1891 Katalog Weltausstellung Chicago  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1892 150       in der Quelle als "Arbeiterzahl" bezeichnet




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Dipl.-Ing. Gustav Polysius, Dessau; Dr. jur. et rer. pol. Otto Polysius, Dessau. Aufsichtsrat: Dr. Bruno Bruhn, Berlin, Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. Georg Eschstruth, Berlin, stellv. Vorsitzer; Frau verw. Komm.-Rat Aurelie Polysius; Dessau; Dr. Ernst Kämmerer, Hannover. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.000.000,00 Stämmaktien in 3000 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-3000). Großaktionäre: Familienbesitz (100 %). Dividenden: 1931/32 - 1935/36: 0%; 1936/37 - 1941/42: 2, 6, 0, 5, 6, 5%.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 686]


THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTZweck: Weiterführung des von der offenen Handelsgesellschaft "G. Polysius Eisengießerei und Maschinenfabrik" in Dessau betriebenen Fabrikationsbetriebes; Errichtung, Erwerb, Pachtung, Verpachtung und Betrieb von sowie Beteiligung an Unternehmungen der Maschinenindustrie und sonstiger Industrien; Erwerb und Verwertung von Patenten auf dem Gebiete dieser Industrien. Fabrikationsprogramm: Vollständige maschinelle Einrichtungen für Zementfabriken (Zet-Brecher, Steinbrecher, Walzwerke, Schlamm-Maschinen), Hartzerkleinerungs- und Mahlanlagen. Sonderanlagen für chemische Fabriken (Sodakalzmiertrommeln, Mehrkammer-Solomühlen, Stromsichtermühlen, Doppelrotatoren, Mahltrocknungsanlagen, Trockentrommeln), Stangenroste, schmiedeeiserne Plattenbänder, Beschickungsapparate, Kalköfen, Gipsöfen (Henpoöfen); Drehöfen mit Röhrenkühlern, Schwingkühlern oder Kühltrommeln, Lepolöfen, Schlammtrockner, Naß- und Trocken- Mischanlagen, Windsichter, Wägevorrichtungen. Pneumatische Förderanlagen für Schlamm und staubförmige Massengüter; Becherwerke; Förderschnecken, Transportbänder; Verpackungsanlagen. (Vorstand: Dipl.-Ing. Gustav Polysius, Dessau; Dr. jur. et rer. pol. Otto Polysius, Dessau. Aufsichtsrat: Dr. Bruno Bruhn, Berlin, Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. Georg Eschstruth, Berlin, stellv. Vorsitzer; Frau verw. Komm.-Rat Aurelie Polysius; Dessau; Dr. Ernst Kämmerer, Hannover. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.000.000,00 Stämmaktien in 3000 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-3000). Großaktionäre: Familienbesitz (100 %). Dividenden: 1931/32 - 1935/36: 0%; 1936/37 - 1941/42: 2, 6, 0, 5, 6, 5%.)


THEMABesitzverhältnisse (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTGrundbesitz: rd. 145 000 qm, davon rd. 22 500 qm bebaut. (Vorstand: Dipl.-Ing. Gustav Polysius, Dessau; Dr. jur. et rer. pol. Otto Polysius, Dessau. Aufsichtsrat: Dr. Bruno Bruhn, Berlin, Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. Georg Eschstruth, Berlin, stellv. Vorsitzer; Frau verw. Komm.-Rat Aurelie Polysius; Dessau; Dr. Ernst Kämmerer, Hannover. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.000.000,00 Stämmaktien in 3000 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-3000). Großaktionäre: Familienbesitz (100 %). Dividenden: 1931/32 - 1935/36: 0%; 1936/37 - 1941/42: 2, 6, 0, 5, 6, 5%.)


THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTAnlagen: Fabrikationswerkstätten; Montage- und Verladehallen, eigene Kraftanlage; Gleisanschluß; Konstruktionsbüros; Groß-Versuchsanlage; chemisch-technisches Laboratorium; Patentbüro. (Vorstand: Dipl.-Ing. Gustav Polysius, Dessau; Dr. jur. et rer. pol. Otto Polysius, Dessau. Aufsichtsrat: Dr. Bruno Bruhn, Berlin, Vorsitzer; Rechtsanwalt Dr. Georg Eschstruth, Berlin, stellv. Vorsitzer; Frau verw. Komm.-Rat Aurelie Polysius; Dessau; Dr. Ernst Kämmerer, Hannover. Geschäftsjahr: 1. Oktober bis 30. September. Grundkapital: nom. RM 3.000.000,00 Stämmaktien in 3000 Stücken zu je RM 1.000,00 (Nr. 1-3000). Großaktionäre: Familienbesitz (100 %). Dividenden: 1931/32 - 1935/36: 0%; 1936/37 - 1941/42: 2, 6, 0, 5, 6, 5%.)