Walther & Cie. KG

Allgemeines

FirmennameWalther & Cie. KG
OrtssitzKöln
OrtsteilKalk
StraßeNeuerburgstr.
Postleitzahl51103
Art des UnternehmensDampfkesselfabrik
AnmerkungenBesitzer (um 1892): Wilh. Walther. SpezialitĂ€t (um 1892): Sicherheits-Röhren-Dampfkessel. Seit 1905 in Köln-DellbrĂŒck als "Walther & Co.". Um 1943: "Walther & Cie. Aktiengesellschaft". Adresse (1943): Waltherstr. 51. Stellt um 1911 Wasserrohrkessel, darunter Sicherheitskessel und das System MacNicol (freiliegende Hinterkammer zum erleichterten Rohrwechsel), Flammrohr-, kombinierte und Schiffskessel, DampfĂŒberhitzer, Kettenrostfeuerungen, Wasserreiniger, Rohrleitungen und BehĂ€lter her. Haupterzeugnis ist der Walther-Kessel, ein Wasserkammerkessel. Die Bateilung II produziert Feuerlöscheinrichtungen (Sprinkleranlagen).
Quellenangaben[Mengebier: Dampfkesselfabr. (1905)] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 219] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6255] [50 Jahre Kölner Bezirksverein des VDI (1911) 70]
HinweiseAbb: Werbung (1941) [50 Jahre Kölner Bezirksverein des VDI (1911) 70]: Inneres der Kesselschmiede, mit Flamm- und Rauchrohrkessel; im Vordergrund: Bearbeitung von Wasserkammern fĂŒr SchrĂ€grohrkessel + WerkstĂ€tte fĂŒr Rohrleitungsbau. [GlĂŒckauf, 26.01.1895, S. 140 Anzeige]: Schnitt durch einen Wasserrohrkessel mit Wassertrommel hinter den Wasserrohren (MacNicol).




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
03.06.1874 GegrĂŒndet in Kalk mit einem Kapital von 150.000 Mark
15.06.1874 Eingetragen
1875 PrÀmiert auf der Ausstellung in Köln
1876 PrÀmiert auf der Ausstellung in Köln
1879 PrÀmiert auf der Ausstellung in Berlin
1880 Auszeichnung durch eine Silberne Medaille auf der Weltausstellung in Melbourne
1881 Auszeichnung durch eine Silberne Medaille auf der Allgemeinen Deutschen Patent- und Musterschutzausstellung in Frankfurt (Main)
1887 PrÀmierung auf der Ausstellung in Mailand
1888 PrĂ€mierung auf der Ausstellung in MĂŒnchen
1888 PrÀmierung auf der Ausstellung in Melbourne
1905 Der Sitz wird von Kalk nach Köln-DellbrĂŒck verlegt.
1923 Das Kapital wird bis 1923 auf M 7.500.000,00 erhöht.
28.11.1924 Laut Hauptversammlung vom 28. November 1924 Umstellung des A.-K. von M. 7.500.000,00 auf Reichsmark 2.250.000,00 (M 1.000,00 = RM 300)
25.06.1942 Lt. Beschluß des Aufsichtsrats vom 25. Juni 1942 Kapitalberichtigung gemĂ€ĂŸ DAV vom 12. Juni 1941 von-RM 2.250.000,00 um RM 250.000,00 auf RM 2.500.000,00 mit Wirkung ab 31. Dezember 1941. Die fĂŒr die Berichtigung und die Erhöhung der gesetzlichen Reserve erforderlichen BetrĂ€ge werden gewonnen durch Zuschreibung zum Anlagevermögen von RM 90.000,00 auf bebaute GrundstĂŒcke mit Verwaltungs- und WohngebĂ€uden und RM 185.000,00 auf bebaute GrundstĂŒcke mit BetriebsgebĂ€uden. FĂŒr die zu entrichtende Pauschsteuer werden RM 25.000,00 aus dem Gewinnvortrag zurĂŒckgestellt.
27.07.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1885 [Chemiker-Zeitung (1885) 1096] 1905 [Mengebier (1905)] [Chemiker-Zeitung (1885) 1096]: als SpezialitÀt Root's nichtexplodierende Dampfkessel
Lokomotivkessel 1943 fĂŒr 52 3136 1946 fĂŒr 52 3331 fĂŒr BR 52 (vmtl. Fabr.-Nr. 4508 - 4570, mit LĂŒcken), an "Arn. Jung"




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Wolfram Ahn, Köln; Max Birkner, Köln-DellbrĂŒck. Aufsichtsrat: Geh. Finanzrat Robert BĂŒrgers, Köln, Vorsitzer; Generaldirektor Dr.-Ing. e. h. Ernst Poensgen, DĂŒsseldorf, stellv. Vorsitzer; Bankdirektor Dr. Ernst Hoppe, Köln; Rechtsanwalt Dr. jur. Artur Meynen, Köln; Bankier Herbert W. Momm, Köln; Generalkonsul Rudolf Siedersieben, Köln. Stimmrecht: Je nom RM 100,00 = 1 Stimme. Gewinn-Verwendung: GemĂ€ĂŸ Aktiengesetz. GeschĂ€ftsjahr: 1. Januar bis 31. Dezember. Grundkapital: nom. RM 2.500.000,00 Stammaktien in 7500 StĂŒcken zu je RM 300,00 (Nr. 1-7500) und 2500 StĂŒcken zu je RM 100,00 (Nr. 1-2500).
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6255]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Betrieb einer Fabrik zum Bau von Walther-Höchstdruckkesseln, Benson-Kesseln, Löffler-Kesseln, Strahlungskesseln, Steilrohrkesseln, Sektionalkesseln, Abhitzekesseln, Flammrohr-Wasserrohr-Kesseln, Wanderrostfeuerungen, Zonen-Unterwind-Wanderrosten, Kohlenstaubfeuerungen, Walther-Sperren gegen Schornsteinzug, SchwingrostbelĂ€gen, Walther-ter-Linden-Entstaubungsanlagen, Rohrleitungen und Feuerlöschanlagen (Walther-Sprinkler-Anlagen, Wasserberieselungsanlagen und RegenwĂ€nde, Walther-KohlensĂ€ure-Brandschutzanlagen, Walther-"Polar"- und "Gigant"-KohlensĂ€ure-Handfeuerlöscher, fahrbare KohlensĂ€ure-LöschgerĂ€te, Rauchmeldeanlagen). Lieferung schlĂŒsselfertiger KesselhĂ€user und kompletter Kesselanlagen. BĂŒros und Vertretungen in Berlin, Wien, MĂŒnchen, Hamburg, Essen, Prag, Königsberg, Leipzig, Dresden, Hannover, Halle, DĂŒsseldorf, Mannheim, Stuttgart, Breslau, NĂŒrnberg, SaarbrĂŒcken, Kassel, OsnabrĂŒck, MĂŒnster, Bremen, Stettin, Kiel, Erfurt, Reichenberg, Lindau, Stockholm, Göteborg, Oslo, Helsingfors, Riga, Kaunas, Istanbul, Athen, Ploesti, Sofia, Belgrad, Zagreb, Mailand, Wallisellen, Barcelona, Madrid, Lissabon, Budapest, den Haag, Buenos Aires, Johannisburg. Lizenznehmer in Frankreich, Belgien, Holland, Estland, Ungarn, RumĂ€nien, Protektorat Böhmen-MĂ€hren, Italien, Schweiz.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6255]


ZEIT1943
THEMABesitzverhÀltnisse
TEXTBesitz- und Betriebsbeschreibung: Anlagen: Dampfkesselfabrik, Maschinenfabrik, WerkstĂ€tten fĂŒr Wanderrostbau, fĂŒr Kohlenstaubfeuerungen, Lufterhitzer und Entstaubungsanlagen, WerkstĂ€tten fĂŒr Großfeuerschutzanlagen, Eisenkonstruktionswerkstatt und Blechschlosserei, Schweißerei, Presserei, Schmiede, Werkzeugschlosserei, Schreinerei, Rohrbiegerei, Anlage fĂŒr Rohreinwalzen und Abpressen, moderne hydraulische Niet- und Preßluftanlage, elektrische KrĂ€ne, Verladehalle. Modernes Laboratorium fĂŒr metallographische Speisewasser-, Kohle- und Staubuntersuchungen, Versuchsanlagen fĂŒr Großfeuerschutz und Entstaubung. HĂ€user: VerwaltungsgebĂ€ude, LagerhĂ€user, 2 KesselhĂ€user, Werkstatthallen und WohnhĂ€user.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6255]


ZEIT1943
THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens
TEXTBeteiligung: Walther-Staubtechnik G.m.b.H. (s.d.), Köln-DellbrĂŒck, Beteiligung: Reichsmark 48.000,00.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 6255]