Deutsche Babcock & Wilcox-Dampfkessel-Werke GmbH

Allgemeines

FirmennameDeutsche Babcock & Wilcox-Dampfkessel-Werke GmbH
OrtssitzOberhausen (Rheinl)
Postleitzahl46xxx
AnmerkungenUm 1939/43: Akt.-Ges. mit Sitz in Berlin (s.d.). Seit 1976: "Deutsche Babcockwerke AG" (s.d.)
Quellenangaben[Mengebier: Dampfkesselfabr. (1905)] [Masch Ind Dt Reich (1939/40) 670] [FAZ, 09.07.2002, S. 12] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5761]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1867 Gründung des amerikanischen Mutter-Unternehmens durch George Herman Babcock (1832-1893) und Stephen Wilcox zur Vermarktung von Wasserrohrkesseln
01.10.1898 Gründung mit einem Aktienkapital von 2.000.000 Mark. 51 Prozent der Anteile liegen in den Händen der britischen Babcock & Wilson- [sic: FAZ, 09.07.2002, S. 12] -Organisation
1909 Erwerb sämtlicher Anteile der Oberschlesischen Kesselwerke R. Meyer GmbH, Gleiwitz
1909 Erstmals werden Babcock-Aktien an der Berliner Börse gehandelt
1924 Festlegung des Goldmark-Kapitals auf 8.000.000 RM
1952 Bau eines neuen Kraftwerks. 1,5 Mio Mark Kosten, 18 Monate Bauzeit. Ein 42-atü-Hochdruckkessel der Firma Babcock in Oberhausen mit einer Leistung von 12,5 t/h, Überhitzer auf 450ø Dampftemperatur. Eine Dampfturbine mit 10.000 U/min, gekuppelt mit SSW-Generator 1400 kVA, 1500 U/min. Zwischendampfentnahme 4 atü
Ende 1960er Jahre Über den Kesselbau hinaus findet Ende der 60er Jahre eine breite Diversifizierung auf Gebiete Maschinenbau, Verfahrens- und Umwelttechnik sowie energietechnischer Anlagenbau statt. So entsteht im Laufe der Jahre ein unübersichtliches und kaum och steuerbares Firmengeflecht
05.1970 Die AEG vereinbart mit der "Deutschen Babcock & Wilcox AG", Oberhausen, die Übernahme der "Saarländischen Heiztechnik GmbH" und der "Witte Heiztechnik GmbH & Co."
1975 Die britische Babcock bleibt bis 1975 an der deutschen Gesellschaft engagiert und verkauft dann ihr verbliebenes Paket von 25,02 Prozent an den Iran
1987 Der Iran stößt bis 1987 seine Anteile an der Deutschen Babcock ab. Danach wird das Paket breit gestreut




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Armaturen für Kessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Dampfkessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Förderanlagen für Kessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Förderanlagen für Kessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Gasfeuerungen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Grauguß 1898 Gründung 1993 bekannt  
Kaskadenroste 1898 Gründung 1993 bekannt  
Kesseleinmauerungen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Kesselentaschungsanlagen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Kesselhausbau 1898 Gründung 1993 bekannt  
Kohlenstaubfeuerungen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Lufterhitzer 1898 Gründung 1993 bekannt  
Ölfeuerungen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Rußbläser 1898 Gründung 1993 bekannt  
Saugzuganlagen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Schonsteinbau 1898 Gründung 1993 bekannt  
Sektionalkessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Speisewasser-Aufbereitungsanlagen 1898 Gründung 1993 bekannt  
Speisewasservorwärmer 1898 Gründung 1993 bekannt  
Stahlguß 1898 Gründung 1993 bekannt  
Steilrohrkessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Strahlungskessel 1898 Gründung 1993 bekannt  
Vorschubtreppenroste 1898 Gründung 1993 bekannt  
Zonenwanderroste 1898 Gründung 1993 bekannt  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
schwungradlose Dampfpumpe   Klein, Schanzlin & Becker A.-G.




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTAngaben siehe Hauptsitz in Berlin
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 5761]


THEMABesitzverhältnisse (Organe und Kapital der Gesellschaft)
TEXTAnlagen: a) Armaturenfabrik mit Prüfstation, Dampfkesselfabrik, Lehrwerkstatt, Maschinenfabrik, Material-Untersuchungsanstalt, Preßwerk, Schweißerei, Ekonomiserfabrik, Rohrfabrik, Gießerei mit Röntgenanlage, Schmiede, Anlage für Rohreinwalzen und Abpressen, Überhitzerfabrik, Werkzeugschlosserei, Schreinerei, Akkumulatorenanlage, moderne hydraulische Niet- und Preßluftanlage, eigene elektrische Zentrale, eigener Gleisanschluß zur Reichsbahn, Lokomotiven, Dampfkräne, elektrische Kräne, Anschluß der Gießerei und der Schmiede an das Städtische Elektrizitätswerk; b) Rohrfabrik. Maschinelle Einrichtungen: Babcockkessel mit Überhitzern und Kettenrosten, sämtliche Spezialmaschinen. Häuser: Verwaltungsgebäude, Betriebsbürogebäude mit Lagerhaus, Lagerschuppen. (Angaben siehe Hauptsitz in Berlin)