Blohm & Voss AG


Zum Vergrößern Bild anklicken


Blohm & Voss AG: Turbinenbau-Werkstatt Blohm & Voss AG: Ozeandampfer Blohm & Voss AG: Größtes Schwimmdock Nr. V von Blohm & Voss AG: Hellingkrananlage (rechts die neue Anlage)
Blohm & Voss AG: Anzeige (1913)


Allgemeines

FirmennameBlohm & Voss AG
OrtssitzHamburg
OrtsteilSteinwärder
StraßePostfach
Art des UnternehmensWerft und Maschinenfabrik
AnmerkungenBesitzer (um 1892): H. Blohm u. E. Voss
Quellenangaben[Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40) 437] [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/365] [Adressbuch Elektr.-Branche (1892) 22]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1877 Gründung durch den in Lübeck geborenen Hermann Blohm und den in Dänemark geborenen Ernst Voss. Sie können den Hamburger Senat nur mühsam davon von ihrem Plan überzeugen, große Dampfer an der Elbe zu bauen. Die Werft entsteht mit den Startkapital von Georg Blohm, dem Vater von Hermann Blohm auf der anderen Elbseite, auf der sumpfigen Insel Kuhwerder. - Die Hamburger bestellen trotzdem ihre Dampfer zunächst weiterhin in England.
1886 Wilhelm Schmidt verkauft sein Patent zum Strahlrohrkessel and die Fa. Blohm & Voss für 128.000 Mark, nachdem ein Treffen mit Geheimrat Borsig in Berlin nicht zustande kam.
1933 Propellermotoren synchroner Bauart 9,6 MW, 160 U/min, 53 1/3 Hz für das Turboelektroschiff "Potsdam" geliefert von den Siemens-Schuckert-Werken. Außerdem Turbogeneratoren 0 bis 10 MW, 6 kV, 800 - 3200 U/min. Erster Auftrag Deutschlands für elektrischen Antrieb eines Hochsee-Schiffes.
05.05.1937 Stapellauf für den ersten Dampfer der NS-Organisation "Kraft durch Freude"
1968 Wellengenerator 850 kVA, 90 - 120 U/min für Schiffe. Schiffswelle bildet Läufernabe, darauf Massivpole direkt befestigt. Infolge der variablen Drehzahl ist für konstante Frequenz ein Thyristor-Wechselrichter erforderlich. Geliefert durch Siemens. Für Fischnetzwinden, Propeller und Brückenantriebe.
01.10.1985 Verselbständigung des Werkes Ross (früher "Howaldtswerke Hamburg AG") als "HDW-Hamburg Werft und Maschinenbau GmbH"; anschließend Verkauf an "Blohm + Voss AG", Hamburg
2004 Die Werft rückt mit "HDW Howaldswerke Deutsche Werft" unter dem Dach von Thyssen-Krupp zusammen.
10.2009 Der Eigentümer Thyssen-Krupp trennt sich in weiten Teilen vom Schiffbaustandort Hamburg. Die Abu-Dhabi-Mar-Gruppe des Scheichs Hamdan Bin Zajed Al Nabjan (gegr. 2008) steigt mit 80 Prozent in das Luxus-Yachen- und Reparaturgeschäft ein. Im Marine-Schiffbau schließen Thyssen-Krupp und der Scheich eine Kooperation als gleichberechtigte Partner ab.
10.2009 Der Eigentümer Thyssen-Krupp trennt sich in weiten Teilen von der Werft "Blohm + Voss" in Hamburg. Die Abu-Dhabi-Mar-Gruppe des Scheichs Hamdan Bin Zajed Al Nabjan (gegr. 2008) steigt mit 80 Prozent in das Luxus-Yachen- und Reparaturgeschäft ein. Im Marine-Schiffbau schließen Thyssen-Krupp und der Scheich eine Kooperation als gleichberechtigte Partner ab.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfkessel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1985 [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/365] (Werft +) 2 Kesselschmieden
Dampfmaschinen 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1985 [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/366]  
Schiffe und Wasserfahrzeuge aller Art 1877 bekannt 1939 [Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40)]  
Schiffsdampfmaschinen 1901 Erste Erwähnung 1901 Letzte Erwähnung (Werft +) 2 Maschinenfabriken
Stahlguß 1939 [Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40)] 1939 [Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/40)]