Gebr. Boehringer GmbH

Allgemeines

FirmennameGebr. Boehringer GmbH
OrtssitzG├Âppingen (W├╝rtt)
Stra├čeStuttgarter Str. 50
Postleitzahl73033
Art des UnternehmensWerkzeugmaschinenfabrik
AnmerkungenSitz anfangs in der Karlstra├če. Das Gel├Ąnde zwischen Stuttgarter Stra├če und Bahnlinie ist 48.000 qm gro├č; Geb├Ąude teilweise unter Denkmalschutz. War seit 1927 Teil der "Vereinigte Drehbankfabriken" ("VDF"; weitere Firmen: Franz Braun, Zerbst; Heidenreich & Harbeck, Hamburg; Wohlenberg, Hannover). Tochterunternehmen zeitweilig: "Hydrokraft GmbH" zum Bau der Boehringer-Sturm-├ľl-Getriebe, erfunden in den 1920er Jahren von Erwin Sturm; 1999 abgetrennt. Sp├Ąter: "Oerlikon-Boehringer GmbH". AFB: "Boehringer Werkzeugmaschinen GmbH". Seit 2006 zu MAG.
Quellenangabenhttp://www.goeppingen.de/site/Goeppingen-Internet [Maschinenindustrie im Dt. Reich (1939/49) 403] [G├Âppinger Kreisnachrichten, 11.03.2016]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1844/45 Gr├╝ndung (auch 1844 genannt) durch Johann Georg Boehringer als Reparaturwerkstatt f├╝r Spinnerei- und Webereimaschinen. - Das Werk ist von 1939 in Familienbesitz.
1857 Bau von Dampfmaschinen
1862 Bau einer eigenen Eisengie├čerei
1865 Bau von Transmissionen und Werkzeugmaschinen
1896 Bau der ersten Drehbank mit elektrischem Antrieb
1905 Spezialisierung auf Drehb├Ąnke
10.05.1906 Bestellung einer Dampfmaschine bei Kuhn/Maschinenfabrik Esslingen.
08.12.1909 Bestellung einer Dampfmaschine bei Kuhn/Maschinenfabrik Esslingen.
1928 Gr├╝ndung der Fabrikations- und Vertriebsgemeinschaft "Vereinigte Drehbankfabriken", zusammen mit den Werkzeugmaschinenfabriken Franz Braun in Zerbst, Heidenreich & Harbeck in Hamburg und Wohlenberg in Hannover
1936 Ausbau der Lehrwerkstatt
1972 Beginn einer Kooperation mit dem Schweizer Konzern Oerlikon-B├╝hrle in Z├╝rich
1973 Verkauf an den Schweizer Konzern Oerlikon-B├╝hrle in Z├╝rich, die eine Mehrheitsbeteiligung erwirbt.
1981 Änderung des Firmennamens in "Oerlikon-Boehringer"
1987 Boehringer und die Ex-Cell-O-Gruppe in Eislingen werden Teil der IWKA-Aktiengesellschaft.
1987 Das Unternehmen wird in die zwei Bereiche "Hydrokraft GmbH" und "Boehringer Werkzeugmaschinen GmbH" aufgespalten
1999 Der Bereich "Hydrokraft GmbH" (Produktion von Industriehydraulik f├╝r die Luft- und Raumfahrt) wird von der amerikanischen "Aero-Vickers" ├╝bernommen. - Diese fusioniert kurz danach mit dem amerikanischen Konzern Eaton, Ohio.
2000 Bau des Werks I am westlilchen Ende des Firmenareals
M├Ąrz 2000 Verlagerung der "Hydrokraft GmbH" nach Wehrheim/Hessen infolge des ├ťberhangs an Fertigungskapazit├Ąten nach der Fusion Vickers / Eaton
M├Ąrz 2001 Schlie├čung des G├Âppinger Betriebs der "Hydrokraft GmbH" (im Vorjahr nach Wehrheim/Hessen verlegt)
2006 Kauf durch die US-Gruppe Maxcor. - Boehringer geh├Ârt schlie├člich zum Konzern MAG/IAS. Der MAG-Konzern ist Teil der taiwanesischen Fair Friend Group.
2014 Die MAG konzentriert sich seit 2014 auf den Standort Eislingen
10.03.2016 Das 48.000 Quadratmeter gro├če Grundst├╝ck mit den Geb├Ąuden wird von der Stadt G├Âppingen und der Businesspark GmbH (BPG; zu 90 Prozent im Eigentum der Stadt G├Âppingen und zu 10 Prozent der L-Bank) gekauft. Der Name Boehringer soll weiterleben.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
[Dreh-]Automaten 1922 [Das Echo (1922) 563] 1922 [Das Echo (1922) 563]  
Dampfmaschinen 1857 bekannt [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40)] 1875 1875 unsicher  
Drehb├Ąnke 1922 [Das Echo (1922) 563] 1922 [Das Echo (1922) 563]  
Maschinen f├╝r Spinnereien 1845 bekannt [Masch.-Ind. Dt Reich (1939/40) 403] 1845 bekannt [Masch.-Ind. Dt Reich (1939/40) 403]  
Metallhobelmaschinen 1922 [Das Echo (1922) 563] 1922 [Das Echo (1922) 563]  
Revolverb├Ąnke 1922 [Das Echo (1922) 563] 1922 [Das Echo (1922) 563]  
Transmissionen 1865 bekannt [Masch.-Ind. Dt Reich (1939/40) 403] 1875 unsicher [Masch.-Ind. Dt Reich (1939/40) 403]  
Werkzeugmaschinen 1865 bekannt [Masch.-Ind. Dt Reich (1939/40) 403] 1939 bekannt (ab 1875 nur noch) ab 1875 nur noch Werkzeugmaschinen




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1897/98 Ulrich Kohll├Âffel, Maschinenfabrik
Dampfmaschine 05.1906 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgie├čerei von G. Kuhn
Dampfmaschine 12.1909 Maschinen- und Kessel-Fabrik, Eisen- und Gelbgie├čerei von G. Kuhn
Dampfmaschine 1855 unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1845   4      
1896   300      
1905   500      
1939   1300