Witkowitzer Bergbau- und Eisenhüttengesellschaft

Allgemeines

FirmennameWitkowitzer Bergbau- und Eisenhüttengesellschaft
OrtssitzWitkowitz (Mähren)
Art des UnternehmensBerg- und Eisenwerke
AnmerkungenAuch: "Witkowitzer Bergbau- und Eisenhütten-Gewerkschaft". Hat um 1885 eine eigene Privat-Gasanstalt. Reinigung mit Lux-Masse.
Quellenangaben[Witkowitzer Bergbau ... (1914)] [Görlitzer Maschinenbauanstalt: Ventildampfmaschinen (um 1920)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1829 Gründung des Werks vom Kardinal Fürsterzbischof von Olmütz, Erzherzog Rudolf, und zwar sofort als Puddelwerk, das erste in der ganzen Monarchie. Ebenso besitzt dieses Werk den ersten Kokshochofen in Österreich.
1829 Baubeginn der Werke
1830 Betriebseröffnung der ersten Puddelöfen in Österreich
1830 Betriebsübergabe der Rudolfshütte
1831 Errichtung des ersten Kokshochofens in Österreich
1829 Der Nachfolger des Gründers, Fürsterzbischof Ferdinand Maria Graf von Chotek, verpachtet das Unternehmen an ein Konsortium.
1835 Verpachtung der Rudolfshütte mit ihren Kohlengruben an eine Gewerkschaft unter dem Namen "Wiener Gewerkschaft", an deren Spitze als Hauptteilnehmer Baron Rothschild steht. Die übrigen Teilnehmer sind: Baron Geymüller, Graf Heinrich Larisch, Siemon Biedermann, Heinrich Sichrovsky
1836-1840 1836-40: Erweiterung des Werks
1836 Der im Jahre 1836 begonnene Bau der Linie der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn Wien - Lundenburg - Brünn veranlaßt die Rudolfshütte, sich auf die Erzeugung von Eisenbahnschienen und Kleinmaterial einzurichten
1837 Bau eines zweiten Kokshochofens
1840 Aufstellung und Inbetriebsetzung der ersten Dampfmaschine im Werk
1840 Es werden 12.116 Ztr. Roh- und 3058 Ztr. Gußeisen erzeugt.
1841 Das Wiener Bahnkhaus Baron Geymüller falliert
1841 Die Wiener Gewerkschaft wird in große Verlegenheit versetzt, weil alles auf den Namen von Baron Geymüller geschrieben ist.
1843 Übergang des Werks in den Alleinbesitz des Bankhauses S. M. von Rothschild
1844 Aufstellung eines Dampfhammers. Es ist der erste Österreichs.
1845 Produktion von 28.000 Ztr. Roheisen, darunter nur 5000 Ztr. Gußeisen
1846 Errichtung der ersten Schule in Witkowitz
1847 Erbauung der Anselmhütte, des Schlosses sowie des Zentralgebäudes samt Annexen
1850 Erbauung einer mechanischen Werkstätte
1850 Herstellung de ersten Waggonteile aus Flacheisen
1856 Erbauung des dritten Hochofens
1865 Einführung des Bessemer-Prozesses
1870 Bau des ersten großen Kokshochofens
1873 Übergang des Eisenwerks aus dem Alleinbesitz des Hauses S. M. von Rothschild unter Beteiligung der Firma Gebr. Gutmann an die "Witkowitzer Bergbau- und Eisenhüttengesellschaft"
1876 Umbau und Erweiterung der Walzwerksanlagen
1878 Aufstellung der ersten steinernen Winderhitzungsapparate in Österreich
1879 Bau der Martinofenanlage
1879 Errichtung einer Extraktionstalt für kupferhaltige Schwefelkies-Abbrände
1879 Erblasen der ersten Thomas-Charge auf dem Kontinent
1880 Erwerbung des Stabeisen- und Blechwalzwerks der Firma Schüller in Mährisch-Ostrau
1880 Ankauf der Rudobanya-Telekesa-Eisensteingruben im Borsoder Komitat
1880 Erwerbung der Puddlung in Mährisch-Ostrau
1883 Beginn des Brückenbaus
1883 Bau einer Fabrik zur Erzeugung schmiedeeiserner Rohre und Fittings
1883 Bau einer neuen Brückenbauanstalt
1883 Lieferung einer Walzenzug-Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1884 Bau einer neuen Bessemerhütte
1885 Anlage der ersten Otto-Hofmann-Koksöfen mit Nebenproduktengewinnung
1887-1888 1887-88: Erbauung der Gußstahlfabrik
1888 Beginn der Gußstahlerzeugung
1888 Erwerbung der Sophienhütte
1888 Bau eines dritten Hochofens auf der Sophienhütte
1888 Bau einer neuen Kesselfabrik
1888 Erweiterung der Brückenbauanstalt
1888 Ausweitung des Brückenbaus
1888 Neubau der Chamottefabrik
1889 Errichtung von fünf Martinöfen, Einführung des kombinierten Prozesses
1890 Bau des Hammer- und Preßwerkes
1890 Bau des Appreturfabriken der Gußstahlfabrik
1890 Es arbeiten 7 Hochöfen
1893 Aufnahme der Fabrikation von Panzerplatten
1895 Erwerbung des oberungarischen Eisensteinbergbaues Kotterbach
1895 Erwerbung der im Ostrauer, Dombrauer und Petrzkowitzer Reviere gelegenen Freiherr von Rothschild'schen Eisengruben für die Gewerkschaft
1895 Bau eines Triowalzwerkes
1896 Aufnahme der Fabrikation von Geschossen
1896 Bau einer Schlackenziegelei auf Sophienhütte
1897 Vergrößerung der Martinofenanlage in der Gußstahlfabrik
1897 Bau einer Benzolfabrik
1897 Bau einer elektrischen Kraftzentrale
1897 Erwerbung von Eisensteingruben im nördlichen Schweden
1898 Erwerbung von Eisensteingruben im nördlichen Schweden
1898 Bau einer neuen Walzendreherei
1898 Aufstellung eines 20-Tonnen-Hammers
1899 Errichtung eines neuen Panzerplattenwerkes
1900 Bau einer Kohlenwäsche
1900 Bau eines neuen Hochofens auf Sophienhütte
1901 Vergrößerung des Panzerplattenwerkes der Gußstahlhütte
1901 Aufstellung einer 8000-t-Presse
1901 Neubau der Kupferextraktion
1902 Bau des Hochofens 4 in Witkowitz
1902 Vergrößerung der Walzhütte II durch Aufstellung einer Mittelstrecke
1902 Erweiterung der elektrischen Kraftzentrale: Aufstellung eines neuen Generators von 1000 kW
1903 Bau einer Wassergas-Schweißanlage für Blecharbeiten
1903 Bau einer Geschoßfabrik
1904 Bau der elektrischen Kraftzentrale II für Koksofengasmaschinen-Betrieb
1904 Aufstellung der ersten Hochofengasgebläse
1905 Vergrößerung der Koksanstalt um eine neue Batterie von 40 Koksöfen
1905 Aufnahme der Fabrikation von Großgasmaschinen für Koks- und Hochofengase
1905 Erweiterung der Röhrenwalzwerkes durch den Bau einer elektrischen Schweißanlage zur Erzeugung von Schweißwaren aus dünnem Blech.
1905 Erweiterung der Röhrenproduktion
1905 Neubau eines Preßbaues für Blecharbeiten
1906 Umbau der Maschinenfabrik
1906 Umbau der Brückenbauanstalt
1906 Umbau der Kesselfabrik
1906 Umbau der Eisengießerei
1906 Neubau des Hochofens 5 in Witkowitz
1906 Erweiterung der Koksanstalt um 40 Koksöfen
1906 Bau einer neuen Appreturwerkstätte in der Gustahlfabrik
1906 Aufstellung einer 4000-t-Schmiedepresse
1908 Erweiterung der elektrischen Zentrale I und II
1908 Bau eines neuen Walzwerkes für nahtlose Rohre nach dem amerikanischen System
1908 Umbau und Vergrößerung der Panzerplattenwerke
1908 Umbau und Vergrößerung der Stahlformerei
1908 Umbau und Vergrößerung der Appreturwerkstätten der Gußstahlfabrik
1908 Vergrößerung der Gasanstalt
1908 Um- und Neubau des Hochofens III auf Sophienhütte
1908 Um- und Neubau einer großen Gasmaschinenzentrale für Gebläse- und Dynamomaschinen
1908 Neubau von zwei 30-t-Martinöfen in der Gußstahlfabrk
1909 Bau von 43 Koksöfen
1909 Beginn des Baues der neuen Stahl- und Walzwerksanlagen Zabreh
1909 Bau eines neuen Tyres-Walzwerkes
1909 Bau verschiedener hydraulischer Pressen
1909 Bau einer Modelltischlerei in der Gußstahlfabrik
1909 Vergrößerung der Weichenwerkstätte
1909 Vergrößerung des Weichenbaues
1909 Bau einer Eisenbahnräderwerkstätte in der Maschinenfabrik
1909 Herstellung von Eisenbahnrädern in der Maschinenfabrik
1909 Bau der Oder-Nutzwasserleitung mit einer elektrischen Pumpenanlage
1909 Vergrößerung der elektrischen Zentrale I durch Aufstellung einer Drehstrom-Turbine
1909 Vergrößerung der elektrischen Zentrale I durch Aufstellung einer Drehstrom-Turbine von 2000 kW
1910 Erbauung einer Grobgießerei für rohen Guß bis zu 100 t Stückgewicht
1910 Vergrößerung der Panzerplattenwerke
1910 Verlegung und Neubau von Appreturwerstätten für die Bearbeitung von Stahlguß und Schmiedestücken
1910 Erweiterung der Hochofen-Gasmaschinenanlage in Witkowitz durch Aufstellung einer 1600-PS-Tandem-Zwillings-Gebläsemaschine
1910 Inbetriebsetzung des neuen elektrishen Panzerplattenwalzwerkes in Zabreh
1911 Errichtung einer neuen elektrischen Zentrale IV für Gasmaschinenbetrieb
1911 Aufstellung einer großen Panzerplattenbiegepresse von 10000 Tonnen
1912 Bau eines Kalkringofens im neuen Stahlwerk
1912 Inbetriebsetzung des neuen Grobblechwalzwerkes in Zabreh
1912 Bau einer Erzbrikettierungsanlage
1913 Umbau der Kupferhütte
1913 Erwerbung des Erzberbaues in Haksberg bei Ludovika in Mittelschweden
1913 Erwerbung der Eisensteinbergbaue Kaminka und Gobitschau in Mähren
1913 Inbetriebsetzung der neuen Stahlwerksanlage
1913 Inbetriebsetzung der neuen Blockzaggel- und Schienenwalzwerke
1913 Teilweiser Umbau der Gußstahlhütte
1913 Aufstellung von zwei 3000-PS-Gasdynamomaschinen
1913 Umbau der Ammoniakfabrik
1914 Inbetriebsetzung der Elektrostahl-Schmelzöfen
1914 Inbetriebstellung mehrfacher elektrisch betriebener Walzenstraßen im neuen Stahl- und Walzwerk
1927 Die Erste Brünner Maschinenfabrik baut für das Kraftwerk der Witkowitzer Steinkohlengruben eine Gleichdruck-Kondensationsturbine für 3000 U/min mit einem Dampfdurchsatz von 80 t/h, die eine Leistung von 18.000 PS erreicht.
1934 Industrielle Verarbeitung der Hochofenschlacke zu Bauzwecken
1940 Aufstellung von zwei Gasgebläsemaschinen aus eigener Produktion (nach Plänen von Ehrhardt & Sehmer, Saarbrücken)
01.06.1945 bis 31.12.1949 Nach dem 2. Weltkrieg wird die Beförderung von Rohweien in fahrbaren Mischern begonnen.
1962 Ab 1962 kommt es zu einer Reduktion der Anzahl der Hochöfen und der Erweiterung des Nutzinhaltes
1972 Es wird mit der automatischen Beschickung des Hochofens Nr. 4 mit Hilfe des Rechners der Firma Siemens begonnen




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bahnhofshallen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Bomben 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Dampffördermaschinen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Dampfkessel 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Dampfmaschinen   Zeit nicht genannt      
Druckluft-Grubenlokomotiven 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
elektrische Fördermaschinen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Einrichtungen für Koksanstalten 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Eisenbahnradsätze 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Eisengußwaren 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
feuerfeste Ziegel 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Gasbehälter 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Geschosse 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Geschützrohre 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Gleisanlagen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Granaten 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Großgasmaschinen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Grubenventilatoren 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Hartguß 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Hochöfen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Kohlenaufbereitung 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Krananlagen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Luftkompressoren 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Panzerpltten 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Reservoire 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Roheisen 1830 Beginn (Puddelöfen) 1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Schmiedestücke 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlblöcke 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlbrücken 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlformguß 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlhochbau 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlmaste 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Stahlrohre 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Steinkohle          
Wagen für Grubenbahnen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Walzenstraßen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Walzprofile 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Wasserrohrkessel, System Garbe 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Zentrifugalpumpen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  
Zerkleinerungsmaschinen 1914   1914 [Witkowitzer Bergbau ... (1914)]  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfgebläsemaschine 1898 Breitfeld, Danek & Co.
Dampfkompressor 1910/20 Demag Aktiengesellschaft
Walzwerks-Dampfmaschine 1883 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG
Dampfkran 1911 John H. Wilson & Co. Ltd.
Dampfhammer 1898 Märkische Maschinenbauanstalt, vorm. Kamp & Co.
Dampfhammer 1910 unbekannt
Dampfhammer 1902 Wulkan




Betriebsanlagen

Zeit Betr.-Teil Fläche bebaut Gleis Whs Betr. in Kommentar
1914 Gleisnetz in Witkowitz und Sophienhütte           135 km Normal, 80 km schmal, 58 Loks, 2708 Wagen




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1914 32371 30584 1797   Eisenwerk: 18118 Arb., 1156 Beamte, Eisengruben: 79/2227, Kohlengruben: 562/10239




Produktionszahlen

Zeitraum Produkt Menge Einheit
1848   Roheisen 48418   t
1848   Walzeisen 50997   t
1848   Eisengußwaren 6667   t
1855   Roheisen 57869   t
1855   Walzeisen 192904   t
1855   Eisengußwaren 10265   t
1865   Roheisen 66786   t
1865   Walzeisen 105845   t
1865   Eisengußwaren 10943   t
1875   Roheisen 198330   t
1875   Walzeisen 102567   t
1875   Eisengußwaren 23316   t
1885   Roheisen 1371328   t
1885   Walzeisen 589196   t
1885   gewalzte Rohre 44824   t
1885   Eisengußwaren 107756   t
1895   Roheisen 2100000   t
1895   Walzeisen 1012000   t
1895   gewalzte Rohre 83000   t
1895   Eisengußwaren 197000   t
1900   Roheisen 2554000   t
1900   Walzeisen 1360000   t
1900   gewalzte Rohre 135000   t
1900   Eisengußwaren 233260   t
1905   Roheisen 3180000   t
1905   Walzeisen 1796000   t
1905   gewalzte Rohre 161000   t
1905   Eisengußwaren 222857   t
1910   Roheisen 4207000   t
1910   Walzeisen 1930000   t
1910   gewalzte Rohre 213000   t
1910   Eisengußwaren 347607   t
1914   Roheisen 5103000   t
1914   Walzeisen 2413000   t
1914   gewalzte Rohre 268000   t
1914   Eisengußwaren 351000   t