Georg Christian Freund

Allgemeines

FirmennameGeorg Christian Freund
OrtssitzBerlin
OrtsteilCharlottenburg
StraßeMauerstr. 34
Postleitzahl10xxx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenNach 1819: "J. C. Freund & Co." (s.d.). "Mauerstraße" nur in Berlin-Mitte und Spandau bekannt; diese Adresse ist die der feinmechanischen Werkstatt von Carl Philipp Heinrich Pistor, bei dem in Zusammenarbeit mit G. C. Freund 1816 die erste in Berlin gebaute Dampfmaschine entstand; dieses Anwesen gehörte um 1820 dem Geh. Ober-Finanzrat P. H. von Zschock.
Quellenangaben[Matschoß: Dampfmaschine (1908) I 166)] Auskunft Peter Winklbauer, Bettenfeld (2008) [Deutsche Biografie 20 (2001) 485]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
18.05.1792 Geburt von Georg Christian Freund in Uthlede an der unteren Weser als vierter Sohn des Schmiedemeisters Julius Conrad Freund (*04.04.1753 +14.11.1842). - Er macht bei seinem Onkel Burchard von Würden (Kleinschmiedemeister und Brandmajor in Kopenhagen, einem Bruder der Mutter) die Lehre als Mechaniker (oder Schmied). Dann arbeitet er an der Königlichen Münze in Kopenhagen und folgt einem Ruf an die Königl. Münze nach Berlin, doch diese Stelle ist bereits anderweitig besetzt.
1816 Freund gelingt die Konstruktion der ersten funktionstüchtigen Dampfmaschine in Preußen
1816 Der Dichter Clemens Brentano, mit dem Freund durch Vorlesungen bekannt ist, empfiehlt Georg Christian Freund an Kriegsrat von Zschock und an Carl Philipp Heinrich Pistor (*03.01.1778. +02.04.1847, Erfinder und Erbauer optischer und feinmechanischer Instrumente). Pistor beschäftigt sich zu dieser Zeit erfolglos mit dem Bau einer Dampfmaschine. Mit Hilfe des Mechanikers Freund entsteht in der Werkstatt Pistors (Mauerstr. 34) die erste in Berlin gebaute Dampfmaschine.
1816 Georg Christian Freund gründet die Berliner Eisengießerei vor dem Neuen Tor und baut Dampfmaschinen und Gasbeleuchtungsanlagen.
1816 Julius Conrad Freund beginnt als Lehrling in der Werkstätte seines Bruders
1816 Gründung der ersten privaten Dampfmaschinenfabrik in Ostdeutschland
1816 Einführung der Freund'schen Expansionssteuerung ("Spar-Hahn")
1816 Freund stellt die erste Balaciermaschine fertig. Sie ist von 1816 bis 1902 in der Gold- und Silbermanufaktur von Hensel & Schumann in Berlin in Betrieb.
1819 Nach dem Tod von Georg Christian Freund führt sein Bruder, Julius Conrad Freund, das Unternehmen unter seinem Namen fort.
11.10.1819 Georg Christian Freund, Gründer der ersten Dampfmaschinenfabrik Berlins, Erfinder des "Freundschen Sparhahns", stirbt auf einer Geschäftsreise nach Oberschlesien in Gleiwitz (Schlesien).
1902 Die erste Freund'sche Dampfmaschine ist bis 1902 in Betrieb




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1816 Beginn 1819 Ende (J. C. Freund)  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1819 Umbenennung danach J. C. Freund & Co. G. C. Freund --> J. C. Freund