Eisenwerk Theodor Loos GmbH

Allgemeines

FirmennameEisenwerk Theodor Loos GmbH
OrtssitzGunzenhausen (Mfr)
Stra├čeN├╝rnberger Str. 73-75
Postleitzahl91709
Internet-Seitehttp://www.loos.de/
Art des UnternehmensDampfkesselfabrik
AnmerkungenSeit 1999: "Loos International" (f├╝r die gesamte Firmengruppe), nach Verschmelzung mit dem Neust├Ądter Ursprungsbetrieb. Seit Sommer 1999 "Loos Deutschland GmbH" (im Handelsregister). Seit 2011 "Bosch Industriekessel GmbH". Notfall-Service-Tel.: 01805667468, Fax: -408. Ersatzteile: -297 (Tel., Fr. Reule), -382 (Fax); Behnke (Regelung) -430; -346 Simon (Brenner); Herr Berberich (Dichtungen); Herr Schr├Âder -243 (Schwei├čen). N├Ąchster Monteur f├╝r Mannheim (Herr Nuber): 0171/8664450 wohnt bei Neustadt (W); zust├Ąndig f├╝r den Betrieb im Raum Mannheim: Herr Straube 0171/8664472; w.straube@loos.de. Im Werk Bischofshofen werden Hei├čwasserkessel gebaut.
Quellenangaben[Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] [ABC d dt Wirtschaft (1985/86) II/365] [S├╝ddeutsche Zeitung, 23.05.2006, S. 29]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1865 Gr├╝ndung des Ursprungsbetriebs von "Ph. Loos" in Neustadt (Weinstr)
1879 Schnelles Firmenwachstum der Firma Philipp Loos und Umsiedlung nach Offenbach am Main
1916 Tod des Gr├╝nders Philipp Loos
1917 Theodor Loos aus Neustadt (Weinstr), der sich mit seinem Bruder Franz ├╝berworfen hatte, gr├╝ndet in Gunzenhausen das Eisenwerk Theodor Loos GmbH. Er will auf diese Weise n├Ąher bei seinen Kunden, den in Franken ans├Ąssigen Brauereien, sein. Die industrielle Kesselproduktion in Serie wird aufgebaut.
1936 Carlo Loos ├╝bernimmt das Unternehmen, erweitert die Fertigung und f├╝hrt die Lehrausbildung ein.
1938 Gr├╝ndung eines Unterst├╝tzungsvereins f├╝r Betriebsangeh├Ârige in Not
1944 Die Kesselk├Ârper werden geschwei├čt statt genietet
1946 Tod von Theodor Loos
1949 Beginn des sozialen Wohnungsbaus f├╝r LOOS-Betriebsangeh├Ârige
1952 Der liegende Dreizug-Flammrohr-Rauchrohrkessel mit innenliegender, wassergek├╝hlter Rauchgaswendekammer wird zum Patent angemeldet.
1958 Der liegende Dreizug-Kompaktkessel mit innenliegender, wasserumsp├╝lter Rauchgaswendekammer wird patentiert. Der Erfolg f├╝hrt zur Errichtung von weiteren Werken in Deutschland und ├ľsterreich (Waakirchen, Troisdorf, Bischofshofen, Schlungenhof)
1958 Werkserweiterung Werk Schlungenhof, Gunzenhausen f├╝r die Produktion von mittleren Kesseln
1959 Werkserweiterung Loos-Werk Bischofshofen, ├ľsterreich
1962 Gr├╝ndung von Loos Austria in Bischofshofen, ├ľsterreich
1962 Ernennung von Horst Loos zum Gesch├Ąftsf├╝hrer der "Eisenwerk Theodor Loos GmbH"
1965 Mehr als 30.000 Kessel wurden bereits gefertigt.
1966 Weltweit erster Einsatz einer numerisch gesteuerten Brennschneidmaschine im Dampfkesselbau
1974 Rolf Loos ├╝bernimmt gemeinsam mit seinem Bruder Jochen Loos die Gesch├Ąftsf├╝hrung der "Eisenwerk Theodor Loos GmbH".
1975 Die Entwicklung und Fertigung eigener Kesselregelungs- und Sicherheitssysteme auf elektronischer Basis f├╝hrt zu wesentlichen Sicherheitsverbesserungen beim Betrieb von Dampfkesseln.
1980 Der Schritt nach China wird gewagt
1980 Inbetriebnahme eines CNC-gesteuerten Blechbearbeitungszentrums sowie eines elektronischen Produktionsplanungssystems "PPS"
1980 Das Auslandsgesch├Ąft wird intensiviert.
1980 Eine Loos-Vertriebsniederlassung in Singapur wird gegr├╝ndet.
1983 Das Auslandsgesch├Ąft wird intensiviert. Loos baut eine eignee Niderassungim dynamischen Wachstumsmarkt Asien auf (Singapore). Durch die Eingliederung von weiteren Firmen wird das Angebotsprofil abgerundet und das Leistungsspektrum erweitert:

- Wulff, Husum (Wasserrohrkessel, Feuerungen, Apparatebau) [vergl. 1984]
- Lambion, Arolsen (Feuerungen)
- Universal, Troisdorf (Spezial-Anlagenbau)
1983 Installation eines Daten-Verbundsystems. Alle Werke des Unternehmens sind angeschlossen. Der Datenaustausch informiert ├╝ber den aktuellen Stand der gemeinsamen Fertigung, Planung, Arbeitsvorbereitung, Materialwirtschaft und Kalkulation. Die Zeitspanne f├╝r Auftragsabwicklung wird stark verkleinert.
1983 Tod von Carlo Loos. - Mehr als 60 Jahre war er f├╝r die Firma t├Ątig, davon fast ein halbes Jahrhundert als Gesch├Ąftsf├╝hrer
1984 ├ťbernahme der Firma WULFF Husum mit dem Lieferspektrum Wasserrohrkessel, Feuerungen, Apparatebau, Umwelttechnik sowie thermische Trocknungsanlagen f├╝r Chemie, Futtergewinnung und Kl├Ąrschlammtrocknung
1985 Einf├╝hrung eines computergest├╝tzten Konstruktionsprogramms "CAD"
1987 Berufung von Jochen Loos in den Deutschen Dampfkessel-Ausschu├č (DDA)
1987 Gerhard Lockenmeyer wird zum Direktor ernannt. Unter seiner Leitung haben sich Fertigungsorganisation, -automatisierung und die Qualit├Ątssicherung zum routinierten Leistungsfeld entwickelt.
1987 Der 50.000ste Kessel wird in Gunzenhausen gefertigt.
1988 Fast alle Arbeitspl├Ątze werden datentechnisch vernetzt, und das Konstruktionsprogramm CAD wird ausgebaut
1988 Neubau eines B├╝rogeb├Ąudes
1989 Neubau eines Kessels f├╝r die Dampflokomotive Nr. 1 "Heilbronn" der Dampfbahn Rhein-Main
1990 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS FRANCE in Frankreich
1991 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft KOTLE LOOS in Tschechien
1991 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS SCANDINAVIA in D├Ąnemark
1992 Mit dem Ausbau der Produktionsst├Ątten neuester Generation und em Anschlu├č aller Arbeitspl├Ątze an moderen DV-Verbundsysteme ist Loos auf dem Weg in die elektronische Zukunft.
1996 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS CENTRUM in Polen
1998 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft KOTLE LOOS in der Slowakei
1999 Der seit 1917 bestehende erbitterte Rechtsstreit zwischen den Br├╝dern Franz und Theodor Loos geht zu Ende, als Jochen und Rolf Loos (Enkel von Theodor Loos) in einem Brief an ihre pf├Ąlzischen Vettern die Eiszeit beenden.
1999 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS CHINA in China
1999 Der Firmenname "Eisenwerk Theodor Loos GmbH" wird ge├Ąndert in "Loos Deutschland GmbH", und die gesamte Firmengruppe tritt unter "LOOS INTERNATIONAL" auf.
2000 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS UK f├╝r Gro├čbritannien
2001 Gr├╝ndung der Vertriebsniederlassung LOOS Iberica in Spanien
2001 Inbetriebnahme des ersten f├╝r Gro├čwasserraumkessel eingesetzten Schwei├čroboters zur vollautomatischen Au├čenschwei├čung des Kesselk├Ârpers
2002 Entwicklung und Vermarktungsbeginn einer neuen LOOS-Kesselsteuerung auf SPS Basis "LBC"
2002 Horst Loos, Gesch├Ąftsf├╝hrer von Loos Austria GmbH, wechselt in den Ruhestand. Martina Loos und Jochen Loos ├╝bernehmen gemeinsam die Gesch├Ąftsf├╝hrung in ├ľsterreich.
2002 Martina Loos tritt in die Gesch├Ąftsf├╝hrung der Loos Deutschland GmbH ein.
2003 Rudolf Hofmann wird zum Gesch├Ąftsbereichsleiter Vertrieb und Marketing ernannt. - Der Ausbau der weltweiten Marktposition sowie die damit verbundene Umstrukturierung der Vertriebs- und Kundendienstorganisation werden erfolgreich unter seiner Leitung entwickelt und umgesetzt.
2003 Erg├Ąnzung und Erweiterung der LOOS-Kesselsteuerung "LBC" durch die Neuentwicklung LOOS SYSTEM CONTROL LSC
2004 Neuentwicklung LOOS-WATER-ANALYSER LWA
2004 Moderne, skalierbare Managementsysteme und einheitliche Bussysteme sorgen f├╝r eine problemlose Integration von Kesseln und Modulen.
2004 Auftrag f├╝r den 99.000sten Kessel
2005 Hallenerweiterung im Werk Schlungenhof, Gunzenhausen f├╝r die Produktionsausweitung
2006 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS ITALIA in Italien
Anfang Juni 2006 Er├Âffnung eines Erweiterungsbaues
2007 Gr├╝ndung der Vertriebstochtergesellschaft LOOS RUSSIA in Russland
2007 Rolf Loos, Gesch├Ąftsf├╝hrer von Loos Deutschland GmbH, wechselt in den Ruhestand.
2007 Hallenneubau f├╝r die Herstellung von Gro├čkesselanlagen
2007 Weiterentwicklung und Markteinf├╝hrung Kessel- und Anlagensteuerung LBC/LSC der n├Ąchsten Generation
2009 LOOS konzentriert sich vollst├Ąndig auf das Gesch├Ąft mit Gro├čwasserraumkesseln und entsprechender Modultechnik
2009 Einf├╝hrung der neuen Dampfkessel-Baureihe UNIVERSAL Modular Boiler U-MB im Leistungsbereich 200 bis 2.000 kg/h
2009 Jochen Loos, Gesch├Ąftsf├╝hrer von Loos Deutschland GmbH, wechselt in den Ruhestand
2009 LOOS wird Tochterunternehmen der Bosch Thermotechnik GmbH. Die neue Gesch├Ąftsf├╝hrung besteht aus Dr. Joachim Lenz (Vorsitz), Martina Loos und Rudolf Hofmann.
01.04.2011 Umfirmierung aus "Loos Deutschland GmbH" in "Bosch Industriekessel GmbH"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Autoklaven f├╝r Konserven 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422]  
Brenn- und Destillieranlagen 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422]  
Dampfkessel f├╝r Hoch- und Niederdruck 1865 Beginn (1936: 71j. Erfahrung) 2011 bekannt Lieferprogramm (2011): Dampfkessel von 175 bis 55 000 kg/h, Hei├čwasserkessel f├╝r Leistungen bis 38 MW, Heizkessel bis 19,2 MW; die Kesselbaureihen werden in allen Druckstufen und f├╝r alle fl├╝ssigen oder gasf├Ârmigen Brennstoffe hergestellt.
Hei├čwasserkessel 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1995 bekannt  
Pasteuerisierungsanlagen 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422]  
S├╝├čmost-Tanks 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422]  
S├╝├čmost-Tanks 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422] 1939 [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 422]