Simmeringer Maschinen- und Waggonbau-Aktiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameSimmeringer Maschinen- und Waggonbau-Aktiengesellschaft
OrtssitzWien
OrtsteilSimmering
Stra├čeSimmeringer Hauptstr. 38/40
Art des UnternehmensMaschinen- und Waggonfabrik
AnmerkungenBis 1869: "Maschinenfabrik von H. D. Schmid, Nachfolger von Roll├ę und Schwilgu├ę" (s.d.). Namensformen: "Maschinenfabrik Simmering Wien vorm. H. D. Schmid" [TM Wien]; [Amtl. Cat. ... (1873)]: "Maschinen- und Waggonbau-Fabriks-Actiengesellschaft (vormals H. D. Schmidt)" (ohne Zusatz "Simmeringer"); [Zeitschr. Elektrotechnik (1884)] und Anzeige (1908): "Simmeringer Maschinen- und Waggonbau-Fabriks-Actiengesellschaft (vormals H. D. Schmidt)"; [Bl├Ątter f├╝r Technikgeschichte, Bd. 32-33, S. 82]: "Maschinen- und Wagenbau-Fabriks Actien-Gesellschaft in Simmering, vormals H. D. Schmid" und abgek├╝rzt: "Simmeringer Waggonfabrik". Die Jahreszahlen der Gr├╝ndung variieren in den Quellen. Stellte auf der Weltausstellung 1873 aus: Drei Dampfmaschinen, gekuppeltes Dampfgebl├Ąse, Patent Leyser, Holzhobelmaschine, Commissions- Waggon, Schlafwagen System Nagelmackers, Post-Ambulance-Waggon und Waggon-Br├╝ckenwaage. Tochterfirmen: "Br├╝nn-K├Ânigsfelder Maschinen- und Waggonfabrik", "Topham & Co.", "Tanner, Laetsch & Co.", "J. Petravic & Co.". Ab 1940 Teil von "Simmering-Graz-Pauker" (s.d.).
Quellenangaben[Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] [Slezak: Lokomotivfabriken (1962) 26] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4969] [Amtl. Cat. d. Ausst. d. ... L├Ąnder ├ľsterr. (1873) 364]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1831-1848 Gr├╝ndung der Vorg├Ąnger-Firma durch H. d. Schmid. [Masch-Ind Dt Reich] + [Handb Akt.-Ges. (1943)]: 1831 / [Slezak]: 1848
1831 Gr├╝ndung von H. D. Schmid (Gesch├Ąftsleiter und stiller Compagnon) unter der Firma "Roll├ę & Schwilgu├ę" von Stra├čburg
1831 Der Gr├╝nder H. D. Schmid f├╝hrt in ├ľsterreich die Br├╝ckenwaagen (Erfinder: A. Quintenz) ein.
1844 Die Firma "Roll├ę & Schwilgu├ę" wird unter der Bezeichung "H. D. Schmid" fortgesetzt.
1851 Auszeichnung durch eine silberne Medaille in London
1862 Auszeichnung durch eine gro├če goldene Medaille in London
1869 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft unter der Firma "Maschinen- und Waggonbau-Fabriks-Aktiengesellschaft in Simmering vormals H. D. Schmid"
1872 Der Umsatz betr├Ągt: 3.488.673,44 fl. ├Âsterr. W├Ąhrung und verteilt sich wie folgt:
88 Personenwagen zu 263.933,40 fl.
1851 G├╝terwagen zu 2.535.030,63 fl.
Patronenh├╝lsen zu 59.263,03 fl. [vmtl., Quelle schlecht leserlich]
Eisenabg├╝sse zu 125.964,26 fl.
Maschinen und diverse zu 505.580,68 fl.
1888 Erw├Ąhnt als "Maschinen- und Waggon-Fabriks-Aktiengesellschaft Simmering, Wien"
1899 Der 40.000 Eisenbahnwagen wird geliefert.
1903 Die Gesellschaft ├╝bernimmt den Hauptanteil an der "Br├╝nn-K├Ânigsfelder Maschinenfabrik Lederer & Porges"
1903 Gr├╝ndung des Tochterunternehmens "Br├╝nn-K├Ânigsfelder Maschinen- und Waggonfabrik AG"
1909 Angliederung der "G. Topham GmbH & Co."; sie geht in der Gesellschaft auf.
1911 Angliederung der "Maschinenfabrik vorm. Tanner Laetsch & Co. GmbH"
1920 Die "Kran- und Hebezeug G. m. b. H. J. Petravic & Co." geht in der Gesellschaft auf.
1921 Angliederung der "Kran- und Hebezeug GmbH J. Petravic & Co."
1926 Die Lizenz zur Erzeugung von Parson Turbinen f├╝r ├ľsterreich, Tschechoslowakei und Osteuropa wird von der Gesellschaft ├╝bernommen
1930 Angliederung der Parsons Turbinen GmbH
1930 Das Fabrikationsprogramm der "Ferd. Dolainiski & Co. A.-G." geht in der Gesellschaft auf.
1932 Die "Wahlberg Stahlhoch- und Br├╝ckenbau G. m. b. H." geht in der Gesellschaft auf.
1934 Angliederung der "Grazer Waggon- und Maschinenfabriken A.-G., vorm. Joh. Weitzer". Der gr├Â├čte Teil der Fabrikation der "Grazer Maschinen- und Waggonbau A.-G.", Graz geht in der Gesellschaft auf.
1934 Das Fabrikationsprogramm der "Vereinigter Kassen-, Aufzugs- und Maschinenbau A.-G. F. Wertheim & Comp. und Marchegger Maschinenfabrik" geht in der Gesellschaft auf.
1934 Im Rahmen der notwendig gewordenen Sanierung der "Grazer Waggon- und Maschinenfabriks AG vorm. Joh. Weitzer" geht deren Aktienmehrheit auf das Simmeringer Werk ├╝ber.
1935 Der Aktienanteil an der "Br├╝nn-K├Ânigsfelder Maschinenfabrik Lederer & Porges" wird an die "Erste Br├╝nner Maschinenfabriks-Gesellschatt" wieder abgegeben.
1939 Änderung der Firma aus "Maschinen- und Waggonbau-Fabriks-Aktiengesellschaft in Simmering vormals H. D. Schmid" in "Simmeringer Maschinen- und Waggonbau-Aktiengesellschaft"
1940 Zusammenschlu├č von: WLF / Grazer Waggon- und Maschinenfabriks-AG / Paukerwerk zu "Simmering-Graz-Pauker
1940 Fusion mit der "Paukerwerk Akt. Ges. vormals Erste Br├╝nner Maschinenfabriks-Gesellschaft, Wien" und der "Grazer Waggon- und Maschinenfabriks A.G. vorm. Johann Weitzer, Graz" zur "SGP - Simmering Graz Pauker A.G."
25.06.1941 In den ordentlichen Hauptversammlungen der "Simmeringer Maschinen- und Waggonbau Aktiengesellschaft", der "Grazer Maschinen- und Waggonbau Aktiengesellschaft" und der "Paukerwerk Aktiengesellschaft" vom 25. Juni 1941 wird die Verschmelzung der drei Gesellschaften durch Neugr├╝ndung der "Simmering-Graz-Pauker Aktiengesellschaft f├╝r Maschinen-, Kessel- und Waggonbau" r├╝ckwirkend ab 1. Januar 1941 beschlossen. Die neue Gesellschaft ├╝bernimmt einen Anteil von 5.000.000 Mark an Simmering-Aktien.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Beh├Ąlter 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850]  
Dampfkesselanlagen 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] La Mont-Gro├čkesselanlagen
Dampfmaschinen 1885 f├╝r Hermes-Villa, Lainz 1885 f├╝r Hermes-Villa, Lainz  
Dampfwalzen 1928 [G├╝ndling] 1928 [G├╝ndling]  
Dampfwalzen 1928 [G├╝ndling] 1928 [G├╝ndling]  
Eisenbahnfahrzeuge jeder Art udn Gr├Â├če 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850]  
Hartzerkleinerungsanlagen 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850]  
Holzbearbeitungsmaschinen 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] S├Ągewerke und Sperrholzfabriken
Lokomotiven 1906 Beginn (Umfirmierung) 1940 Ende (Umfirmierung)  
ortsfeste und fahrbare Dieselmotoren 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 6 - 100 PS
Stahlhochbau 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850]  
Transport- und F├Ârderanlagen jeder Art 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850] 1939 [Maschinen-Industrie Dt Reich (1939/40) 850]  
Triebwagen 1940 bekannt 1940 Ende (Umfirmierung)  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Lokomobile   unbekannt
Dampfmaschine   unbekannt
Dampfmaschine   unbekannt




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1873   1350      




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1869 Umbenennung zuvor Maschinenfabrik von H. D. Schmid, Nachfolger von Roll├ę und Schwilgu├ę  
1903 Nebenwerk danach Br├╝nn-K├Ânigsfelder Maschinen- und Waggonfabrik AG  
1940 Zusammenschlu├č, neuer Name danach Simmering-Graz-Pauker AG f├╝r Maschinen-, Kessel- und Waggonbau WLF + Graz + Pauker = SGP
1909 Anschlu├č (Namensverlust) zuvor Maschinen-Fabrik u. Eisengie├čerei G. Topham & Co.  
1909 Nebenwerk danach Maschinen-Fabrik u. Eisengie├čerei G. Topham & Co.  
1934 Anschlu├č (Namensverlust) zuvor Grazer Waggon- & Maschinen-Fabriks-Aktiengesellschaft vorm. Joh. Weitzer  
1911 Nebenwerk danach Maschinen-Fabriks-Actien-Gesellschaft vormals Tanner, Laetsch & Co.  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTAktienkapital bis zur Verschmelzung zur SGP (1941): 5.000.000 Mark
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 4969]