Maschinenfabrik A. Ventzki Actiengesellschaft

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik A. Ventzki Actiengesellschaft
OrtssitzGraudenz (Westpr)
Internet-Seitehttp://www.ventzki.de
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenAb 1907: "Maschinenfabrik Ventzki GmbH". Mit einer Zweigniederlassung in Kassel-Bettenhausen (um 1917). Ab 1921: nach Abtrennung an Polen in Eislingen (Fils) und Stolp ans├Ąssig [Masch-Ind Dt Reich (1939/40) 336+776]; Neugr├╝ndung in Stolp 1921; das Zweigwerk in Eislingen bestand seit 1907, seit 1945 das einzig verbliebene Werk.
Quellenangaben[Reichs-Adre├čbuch (1900) 2065]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1882 Gr├╝ndung unter der Firma "Ventzki-Pflugbau" durch den Zivil-Ingenieur August Ventzki als landwirtschaftliche Maschinenfabrik und zur Herstellung von Dampfpfl├╝gen, bzw. Dampfpfluglokomotiven
1898 Zivil-Ingenieur August Ventzki (1856 - 1922) nimmt die Produktion von Dampfpfl├╝gen auf.
1906 Der Antibalance-Kipp-Pflug von Ventzki (Graudenz) erh├Ąlt die Silbermedaille der DLG.
1907 Gr├╝ndung eines Zweigwerkes in Eislingen/Fils als Pflug- und Landmaschinenfabrik und ├ťbernahme der Eggenfabrik "Straub & Co." in G├Âppingen. Hier erfolgt die Herstellung von Landmaschinen, Schlepperpfl├╝gen, Schlepperger├Ąten und Ger├Ąten aller Art.
1920 Nach der ├ťbernahme der Patente baut Borsig mittelgro├če Dampfpfluglokomotiven der bew├Ąhrten Bauart Ventzki. Sie besitzen einen Kessel mit 15 at Dampfdruck und runder Feuerb├╝chse in einem ebenfalls runden Stehkessel.
1921 Der Sohn des Firmengr├╝nders Rudolf Ventzki tritt als Gesch├Ąftsf├╝hrer in das Unternehmen in Eislingen/Fils ein.
1921 Nach dem Ersten Weltkrieg erfolgt die Neugr├╝ndung von Ventzki in Stolp/Pommern, da aufgrund des Versailler Vertrags das Stammwerk in Graudenz an Polen fiel. Die Firma gibt den Bau von Dampfpfl├╝gen auf. Auch in Stolp werden Landmaschinen, Schlepperpfl├╝ge und Schlepperger├Ąte hergestellt.
1970 Verkauf an den US-amerikanischen Konzern "MTD Products" in Cleveland, Ohio, dem gr├Â├čten Hersteller von Motorger├Ąten f├╝r Rasen und Garten sowie Spezialist f├╝r Werkzeug- und Vorrichtungsbau, auch f├╝r die Gro├čserienfertigung. ├ťber das Ventzki-H├Ąndlernetz besteht sofort Zugang zum deutschen Markt.
1985 Verkauf der bis dahin noch betriebenen Sparte Handhabungstechnik an die Firma W├ťRTEX Maschinenbau GmbH & Co. in Uhingen/Baden-W├╝rttemberg.
1990 Umzug vom Werksstandort in Uhingen nach Eislingen. Eigene Fertigung von individuellen Hebe- und Neigeger├Ąten f├╝r die Arbeitsplatzergonomie, vorzugsweise f├╝r die Automobilindustrie
01.08.2007 Verkauf des Unternehmens an die Carl-Stahl-Gruppe mit Stammsitz in S├╝├čen. Neufirmierung als "VENTZKI Handling Systems GmbH & Co. KG" zum 01.08.2007, als rechtlich selbst├Ąndiges Unternehmen nun zugeh├Ârig zum weltweit t├Ątigen Konzern der Seil- und Hebetechnik.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfpflug-Lokomobilen 1898 [Reichs-Adre├čbuch (1900) 2065] 1921 Ende (--> Eislingen / Stolp) http://www.dampfpflug.de/Lokomobile/Hersteller/index.html: Ene 1920: 500 Zugmaschinen gebaut.
Dampfpfl├╝ge 1898 Beginn 1921 Ende (--> Eislingen / Stolp)  
D├Ąmpfapparate f├╝r Viehfutter 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900) 2065] 1921 Ende (--> Eislingen / Stolp)  
Pfl├╝ge 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900) 2065] 1921 Ende (--> Eislingen / Stolp)  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Pfluglokomobilen-Modell   Maschinenfabrik A. Ventzki Actiengesellschaft




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1907 Nebenwerk danach Ventzki, Straub & Co.