Plenty & Son, Ltd., Engineers

Allgemeines

FirmennamePlenty & Son, Ltd., Engineers
OrtssitzNewbury (England)
Art des UnternehmensSchiffsmaschinenbauer
Quellenangaben[Durham: Steam boots (1997) 1963, 18] [Bowden: Stationary steam engines in GB (1979)] [Plenty & Son: Marine steam engines (um 1938)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1790 GrĂŒndung: William Plenty zieht von Southampton nach Newbury und beginnt mit dem Bau von landwirtschaftlichen GerĂ€ten.
1815 William Plenty erhÀlt das Patent auf einen Pflug
um 1815 Bau der ersten Rettungsboote
1824 Zur Zeit der GrĂŒndung der "Royal National Institution for the Preservation of Lives from Shipwreck" (1824) sind elf von 14 Rettungsbooten, die in Großbritannien stationiert sind, von Plenty gebaut.
1832 Tod von William Plenty
1832 Beginn des Dampfmaschinenbaues, beginnend mit Fabr.-Nr. 12
1832 Nach dem Tod von William Plenty wird das Unternehmen von seinen Söhnen James und Edward fortgesetzt.
1851 Tod von James Plenty. Sein Bruder Edward setzt das Unternehmen fort, unterstĂŒtzt von seinem Sohn Edward.
1885/87 Bau von Dampfmaschinen fĂŒr Zweischrauben-U-Boote nach dem Entwurf von T. H. Nordenfelt
Nov. 1890 Eintragung unter der Firma "Plenty & Son Ltd."




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1870 Maschine in Horndean 1870 Maschine in Horndean  
Schiffsdampfmaschinen 1832 Beginn mit Fabr.-Nr. 12 1961 Ende mit Fabr.-Nr. 2912 1938: 200 IHP-Maschine mit d= 8"/16", h= 10", p= 130 psi,n= 225 U/min, mit ZweistĂ€nderrahmen und Hand-Umsteuerung. 1953 fĂŒr "Chipchase"
Wasserrohrkessel         um die Jahrhundertwende