James Howden & Co.

Allgemeines

FirmennameJames Howden & Co.
OrtssitzGlasgow
OrtsteilGovan
Internet-Seitehttp://www.howden.com/de
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Quellenangaben[The Govan story (Internet, 2002)] [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] [Maver: Glasgow 1830 to 1912 (1994) 120] Homepage (2009)




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1854 James Howden nimmt seine Tätigkeit als beratender Ingenieur in Glasgow auf.
1857 James Howden beginnt mit der Entwicklung und Lieferung von Kesseln und Dampfmaschinen für den Schiffbau. (Gründung auch 1862 genannt)
1860 James Howden meldet ein Vorwärmverfahren für Verbrennungsluft zum Patent an.
1862 Gründung (auch 1854 genannt)
1863 James Howden entwickelt ein mechanisches Abzugssystem für Brennöfen, das einen über eine Dampfturbine angetriebenen Axialventilator besitzt.
1882 James Howden läßt das "Howdensche Saugzugsystem" patentieren, in dem ein mechanisches Abzugssystem die Ableitung der Wärme der Abgase mit der Übertragung dieser Wärme an die Verbrennungsluft koppelt.
1904 Howden beginnt mit der Herstellung von Dampfturbinen für die Energieerzeugung.
1909 Der ölbefeuerte Wallsend-Howden-Brenner wird für den Einsatz in Verbindung mit dem Saugzugsystem des Unternehmens entwickelt.
1912 Howden konstruiert und liefert Wasserrohr-Kessel für Schiffsantriebe.
1914 Der größte in Großbritannien laufende Turbogenerator (ein 15-MW-Aggregat für die Manchester Corporation) wird von "James Howden & Co." geliefert.
1923 Verhandlungen mit "A/B Ljungströms Angturbin" (ALA) führen zur Bildung eines Joint Venture: "Howden Ljungström Preheaters (Land) Limited" mit Sitz in Glasgow und Wellsville mit dem Ziel der Entwicklung und Herstellung des rotierenden Luft-Vorwärmers.
1931 Die Holdings in den Howden-Ljungström Joint Ventures werden ausgetauscht, wodurch "James Howden & Company" und "Ljungström Company" die vollständige Kontrolle der Unternehmensorganisationen in den USA bzw. Großbritannien übernimmt.
1934 Howden entwickelt im Zusammenhang mit ICI eine Abgasentschwefelungsanlage für die Anwendung in Kraftwerken.
1938 James Howden & Co. Ltd. erwirbt von SRM in Schweden die Lizenz für den Schraubenkompressor und ist damit das erste Unternehmen, das diese Technik vermarktet.
Mitte 1940er "Stork brothers" entwickelt den Flügel-Radialventilator. Durch die gemeinsame Entwicklungsarbeit mit Howden wird der Wirkungsgrad von Radialventilatoren auf 90 % erhöht.
1947 Howden liefert die Hauptgebläse für die weltweit ersten beiden großen Kernreaktoren in Windscale, Großbritannien.
1950 Die "James Howden Australia Pty Limited" wird gegründet.
1952 Die "James Howden & Company Africa (Pty)" wird gegründet.
1956 Die "James Howden and Company of Canada Limited" wird gegründet und in Scarborough, Ontario, angesiedelt.
Ende 1950er Howden beginnt mit der Herstellung von Parsons-Turbinen für den kanadischen Stromversorgungsmarkt.
1961 Howden wird mehrheitlicher Anteilseigner an "Holima Ingenieursbureau voor Warmte en Koudetechnick N.V.", einem Unternehmen, das Kälteanlagen entwickelt und herstellt.
1966 James Howden & Co. erhält den Auftrag über die Lieferung der weltweit ersten Tauchgasgebläsen für das AGR-Programm in Großbritannien.
1968 Übernahme von "Sir George Godfrey & Partners" durch "James Howden & Company" mit dem Ziel, das Geschäft auf dem Gebiet Kälte- und Präzisionstechnik auszubauen.
1970 Gründung der Howden Group als Holdinggesellschaft
1971 Howden übernimmt das Ventilatorgeschäft von Carter in Großbritannien.
1973 "Howden Kanada" liefert die Turbogeneratoren für das erste große CANDU-Kernkraftwerk der Welt, das 4 x 514 MW AKW Pickering A in der Nähe von Toronto.
1974 Howden akquiriert Airscrew in Großbritannien.
1977 Nach dem Auslaufen des Vertrags mit Parsons wird Howden teilhabender Hersteller bei "Brown Boveri", um deren Dampfturbinen für den kanadischen Markt zu produzieren.
1979 Die "James Howden America" wird in Hartford, Connecticut, gegründet, nachdem die "Aetna Special Manufacturing Corp." akquiriert wurde.
1982 Howden liefert die erste Windkraftanlage für den Versorgungssektor in Großbritannien.
1984 Howden liefert Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 26 MW nach Altamont Pass, Kalifornien.
1988 Howden kauft "Davidson & Co." und damit auch Berry, Sturtevant, American Blower, Ventilateurs Neu, Airtech.
1988 Howden akquiriert Ventilatoren Stork Hengelo.
1991 Howden übernimmt die Turbowerke Meißen in Deutschland.
1993 Howden akquiriert die "Nordisk Ventilator Co.", damit auch Sheldon, Engart, Aerex und Voith Novenco.
1993 Howden erwirbt "The Buffalo Forge Fan Co." sowie "Canadian Blowers".
1995 Howden akquiriert "Burton Corblin", einen Hersteller von Kolben- und Membrankompressoren.
1997 Howden kauft "Joy Green Fans".
1997 Howden übernimmt "Talleres Sanchez Luengo" (TSL).
1997 Howden akquiriert "Bryan Donkin Blowers".
1997 "Charter plc." kauft die "Howden Group plc."
1998 Die "Carrier Corp." erwirbt den Mehrheitsanteil an "Howden Compressors".
1998 "Howden Process Compressors" wird als 100prozentiges Tochterunternehmen von Howden gegründet, um die Herstellung von Kompressoraggregaten zu übernehmen.
2007 Howden kauft von der "Carrier Corporation" die verbleibenden 51% der Anteile an "Howden Compressors Ltd." sowie das Vertriebs-Tochterunternehmen zurück, das 1998 an Carrier verkauft wurde.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1857 Beginn der Entwicklung 1927 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)]  
Dampfturbinen 1904 Beginn      
Schiffsdampfmaschinen? 1881 [Kludas: Gesch dt Passagierschiff III (1988) 58] 1881 [Kludas: Gesch dt Passagierschiff III (1988) 58] Unsicher, ob der richtige "Howden", da keine vollst. Firmierung bei [Kludas]. [http://www.howden.com]: "Dampfmaschinen für den Schiffbau"
Schiffshilfsmaschinen 1857 Beginn der Entwicklung     [http://www.howden.com]: "Dampfmaschinen für den Schiffbau"
Schiffskessel 1857 Beginn der Entwicklung     [http://www.howden.com]: "Kessel für den Schiffbau"