George Waller & Son Ltd.

Allgemeines

FirmennameGeorge Waller & Son Ltd.
OrtssitzStroud (Gloucestershire)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenAuch in London. Auch mit Zusatz: "Phoenix Iron Works"
Quellenangaben[Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1381 Diese Stelle wird erstmals genannt als Weberei, als Jon Hokkvale in Lippiat lebt. Zu dieser Zeit wird die Anlage als "Huckfields / Huckvales Court" genannt.
1770 Das Eigentum geht auf Joseph Wathern ĂŒber, der als einer der betrĂ€chtlichsten Tuchmacher zur Zeit seines Todes (1786) bezeichnet wird.
1792 Die Witwe Tuchmachers Joseph Wathern ist die EigentĂŒmerin. Das Anwesen umfaßt ein Haus, drei oder vier WalkmĂŒhlen, genannt als "Wathern's Mill" oder "Thrupp Mill".
1793 Die "Thrupp Mill". wird an Edward Ferrabee (Veraby) vermietet.
1826 John Ferrabee, der Sohn von Edward Ferrabee, wird als Maschinenbauer erwĂ€hnt. Er stellt wohl GegenstĂ€nde fĂŒr die Wollindustrie her, zunĂ€chst wohl aus Holz.
1828 Bei John Ferrabee ist eine Gießerei in Betrieb, und der Name "Phoenix Iron Works" entsteht um diese Zeit. Von nun an wird das gesamte Fabrikanwesen an Ferrabees vermietet.
1830 Die Fabrik von John Ferrabee beginnt die Herstellung des Budding-RasenmĂ€hers. Ferrabee unterhĂ€lt ein dichtes Vertriebsnetz fĂŒr seine landwirtschaftlichen GerĂ€te und Maschinen fĂŒr die Wollindustrie, aber ihm wird klar, daß er einen grĂ¶ĂŸeren Umfang benötigt.
1837 Ransomes in Ipswich erhalte von John Ferrabee eine Lizenz zur Herstellung und zum Einzelhandels-Verkauf des Budding-RasenmĂ€hers. - Anfangs ist Ransomes als GroßhĂ€ndler von ihrem Bury St. Edmunds-Ausstellungsraum , aber 1837 beginnen sie mit der Lizenzproduktion.
1840 Bis 1840 werden von John Ferrabee ĂŒber 1.000 Budding-RasenmĂ€hers verkauft [unklar, ob durch Ferrabee oder durch Ransomes]
1843 John Ferrabee kauft das gesamte Anwesen fĂŒr 4.000 Pfund von der Familie Wathern.
1846 Als die Uley Iron Works 1846 geschlossen werden, ĂŒbernimmt John Ferrabee die Modelle und EntwĂŒrfe, und er setzt die Herstellung der "Uley"-Produkte fort.
1847 John Ferrabee zeigt auf der Royal Agricultural Show in Northampton "Uley"-GerĂ€te, den Budding-MĂ€her und einen verstellbaren SchraubenschlĂŒssel
1852 Bis 1852 fĂŒhrt John Ferrabee weitere Verbesserungen an MĂ€hern durch, und zwei neue GrĂ¶ĂŸen werden hinzugefĂŒgt, solche mit 30 inch und mit 36 inch.
1852 Der Firmenname "John Ferrabee & Sons" (seine Söhne James und Henry sind mit im GeschÀft) wird beim Ausscheiden von John Ferrabee in "James & Henry Ferrabee" geÀndert.
1862 Ausstellung des Budding-MĂ€hers auf der Internationalen Ausstellung durch Ferrabee
1863 Die "Phoenix Works" gehen fĂŒr elf Jahre von Ferrabee auf "George Wailes & Company", Euston Road, ĂŒber. George Wailes wird wegen unberechenbarer ErfĂŒllung seines Zeitsolls entlassen. Die Familie Wailes wohnt in Phoenix House
22.10.1872 Die Familie Wailes verkauft nach dauernden Beschwerden ĂŒber die Wasserversorgung den Leihvertrag.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1914 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)] 1914 [Bowden: Stat. steam engines in GB (1979)]  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1851 90       bei James Ferrabee