Lindner & Hoppe

Allgemeines

FirmennameLindner & Hoppe
OrtssitzBerlin
StraßeKöpenicker Str.
Postleitzahl10xxx
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenDie Werkstatt besteht anfangs aus einer 2-PS-Dampfmaschine von C. Hoppe und zwei Drehbänken. Hier war der Schwabe Gotthilf Kuhn auf seiner Wanderschaft tätig. Ab 1846: "Maschinenfabrik von C. Hoppe" (s.d.)
Quellenangaben[Matschoß: Entw. der Dampfmasch I (1908) 187] [Herrmann: Gotthilf Kuhn; in Lebensbilder aus Schwaben und Franken 15 (1983) 257]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1844-1846 Gotthilf Kuhn wird um 1844 bei "Lindner & Hoppe", Berlin, eingestellt. Kuhn steigt rasch zum Werkmeister auf. Er bildet sich nach Feierabend weiter, und Hoppe unterrichtet ihn in Mathematik und Mechanik. - In Berlin lernt er auch seine spätere Frau, Caroline Haberzettel, kennen.
1844 Hoppe setzt im ersten Jahre seiner Selbständigkeit 2 Dampfmaschinen in Betrieb
05.1844 Gründung: Hoppe (vorher bei Egells) macht sich selbständig
05.1844 Eröffnung in gemieteten Räumen in der Köpenicker Straße; Bau von wirtschaftlichen Expansions-Dampfmaschinen
1846 Linder scheidet aus.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen 1844 Beginn im Jahre der Selbständigkeit 1846 Ende (Lindner scheidet aus --> C. Hoppe) Im 1. Jahre: 2 Maschinen in Betrieb
Gußeisen 1844 Beginn im Jahre der Selbständigkeit 1846 Ende (Lindner scheidet aus --> C. Hoppe)  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1844 12 12     zunächst (nach Gründung)
  12        




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1846 Umbenennung danach Maschinenfabrik von C. Hoppe Lindner & Hoppe --> C. Hoppe