Detroit Shipbuilding Company

Allgemeines

FirmennameDetroit Shipbuilding Company
OrtssitzDetroit (Michigan)
Art des UnternehmensSchiffswerft
AnmerkungenDazu seit 1899 die "Dry Dock Engine Works" (s.d.). Sp├Ąter durch Zusammenschlu├č von 13 Werften and den Gro├čen Seen zur "American Shipbuilding Company". Vergl. auch in Wyandotte (dort Bau der R├╝mpfe, die ├╝ber den Detroit River nach Detroit zur Ausr├╝stung gebracht wurden).
Quellenangaben[Kunz: Int. Dampfschiffs-Verz. (1998), Internet]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1899 Die "Dry Dock Engine Works" gehen in der Werft auf.
1902 Der Maschinenbaubetrieb errichtet eine neue Gie├čerei und ein neues Speichergeb├Ąude f├╝r zusammen $75,000.
1910/19 Erweiterung der Maschinenwerkst├Ątte und eines Lager- und Empfangsgeb├Ąudes
1924 Die Seitenraddampfer "Greater Detroit" und "Greater Buffalo" sind die letzten Schiffe, die mit Maschinen und Kesseln aus dem Werk in der Orleans Street ausgestattet werden.
1929 Die "Electromaster, Inc." ein Hersteller von Herden/├ľfen, ├╝bernimmt die Maschinenfabrik, ex "Dry Dock Engine Works" in der Orleans und Atwater Street.
1935 Die "Detroit Edison Company" erwirbt die ehemalige Maschinenfabrik (urspr. "Dry Dock Engine Works"). Von den 1950er bis Mitte der 1960er Jahre wird sie als "reconditioning and appliance shop" genutzt.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Binnenschiffe 1902 Bau der "Columbia" 1902 Bau der "Columbia"  
Schiffe 1892 erstes bekanntes Jahr 1903 letztes bekanntes Jahr  
Schiffsdampfmaschinen 1899 ├ťbernahme der "Dry Dock Engine Works" 1924 Ende mit zwei Seitenraddampfern  




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1906 1423       davon 597 in Detroit und 826 in Wyandotte
1909 797       davon 534 in Detroit und 263 in Wyandotte
1910 415       davon 224 in Detroit und 191 in Wyandotte
1919 7023       davon 4013 in Detroit und 4013 in Wyandotte