Maschinenfabrik der k.k. priv. österreichischen Staatseisenbahn-Gesellschaft

Allgemeines

FirmennameMaschinenfabrik der k.k. priv. österreichischen Staatseisenbahn-Gesellschaft
OrtssitzWien
Art des UnternehmensLokomotivfabrik
AnmerkungenBis 1855: "Maschinenfabrik der Wien-Gloggnitzer Eisenbahn" (s.d.). 1882-1929: "... österreichisch-ungarischen Staatseisenbahn-Gesellschaft" (s.d.). Bezug zu "Emailwerk und Metallwarenfabrik der Staats-Eisenbahn-Gesellschaft" (s.d.) unbekannt
Quellenangaben[Gesch Eisenbahnen d österr-ung Monarchie II (1898) 575] [Slezak: Lokomotivfabriken Europas (1962) 26]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1855 Umfirmierung der "Maschinenfabrik der Wien-Gloggnitzer Eisenbahn" in "Maschinenfabrik der k.k. priv. Staatseisenbahn-Gesellschaft"
12.1929 Übertragung des Vermögens ohne Grundstücke und Gebäude auf die Wiener Lokomotivfabrik
Anfang 1930 Die letzten Reparaturlokomotiven verlassen das Werk. Der überwiegende Teil der Fabriksausstattung wird verschrottet.




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Eisenbahnwagen 1855 Beginn (Umfirmierung) 1882 Ende (--> Mf d. österr.-ung. Staatseisenbahnen)  
Lokomotiven 1855 Beginn (Umfirmierung) 1882 Ende (--> Mf d. österr.-ung. Staatseisenbahnen)  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1840 unbekannt
Dampfmaschine 1873? unbekannt