Theodor Zeise, Eisen- und Metallgießerei

Allgemeines

FirmennameTheodor Zeise, Eisen- und Metallgießerei
OrtssitzHamburg
OrtsteilOttensen
StraßeFriedensallee 7/9
Postleitzahl22765
Art des UnternehmensEisen- und Metallgießerei
AnmerkungenMarkenzeichen eine vierflügelige Schiffsschraube in einem Kreis und im Kreis ein "Z" (dessen Schräge ist ein Kreisdurchmesser). Das Firmenareal wurde 1993 denkmalgerecht in eine "Medienfabrik" umgebaut. Ausstellung im Altonaer Museum über die Familie Zeise 08.10.2008-01.02.2009.
Quellenangaben[Reichs-Adreßbuch (1900) 2945] [Frühauf: Fabrikarchitektur in Hamburg (1991) 80] [Hamburger Abendblatt, Hamburg-Museum (2009) 8]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1857 Gründung einer Maschinenfabrik mit Gustav Lange
1865 oder 1868 Gründung der Eisengießerei durch Theodor Zeise (1826-1890)
1868 Austritt von Th. Zeise aus der gemeinsam mit Gustav Lange gegründeten Maschinenfabrik und Gründung einer eigenen Maschinenfabrik (oder 1865?)
1882 Werkserweiterung: Ein mit den neuesten Einrichtungen versehenes Gebäude kommt hinzu; ein Laufkran von 12 m Spannweite beherrscht, durch Dampf getrieben, den ganzen Raum. Der Raum wird hauptsächlich zur Herstellung großer Schiffsmaschinenteile wie Grundplatten, Zylinder, Kondensatoren, Schiffsschrauben etc. benutzt.
1886 Alfred Zeise, Sohn von Th. Zeise, konstruiert die "Zeise-Schraube" mit höherem Wirkungsgrad
1906 Lieferung einer Dampfmaschine durch Görlitzer Maschinenbauanstalt
1979 Konkurs




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Gußeisen 1868 Beginn (Gründung) 1906 Aufstellung Dampfmaschine  
Gußstücke für Dampfmaschinen 1882 neue Gießereihalle 1889 Ausstellung Hamburg  
Schiffschrauben 1886 Konstruktion der Zeise-Schraube 1979 Ende (Konkurs)  




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1906 Görlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengießerei AG




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1883 62 60 2    
1889 150       100 - 200 Arbeiter