Badische Maschinenfabrik und Eisengie├čerei vorm. G. Sebold und Sebold & Neff A.-G.

Allgemeines

FirmennameBadische Maschinenfabrik und Eisengie├čerei vorm. G. Sebold und Sebold & Neff A.-G.
OrtssitzKarlsruhe (Baden)
OrtsteilDurlach
Stra├čeSeboldstr. l
Postleitzahl76227
Art des UnternehmensMaschinenfabrik und Eisengie├čerei
AnmerkungenIm [Reichs-Adre├čbuch (1900)] sowohl obige Firma als auch "Badische Maschinenfabrik (Seboldwerk)". Teils nur "Badische Maschinenfabrik A.-G." ohne Zusatz. 1891: Hauptstr. 79. Seboldstra├če bis 1905: Pflasterweg. Bezeichnet sich 1900 als "Aeltestes und bedeutendstes Werk der Branche. reichste Erfahrungen in Ausf├╝hrung ├╝berseeischer Anlagen. Spezialit├Ąten: Sammtliche Maschinen zur Z├╝ndholz- und Z├╝ndholzschachtel-Fabrikation. Filterpressen 'Patent Beeg', vollkommendstes System der Neuzeit! ...". Anlagen (1939): Maschinenfabrik und Eisengie├čerei (Hebezeuge, Kupolofen, Sandstrahlgebl├Ąseanlage, Tiegel├Âfen, Hei├čwinderzeuger und Trocken├Âfen), Verwaltungsgeb├╝ude und div. Wohnh├Ąuser; Lehrwerkst├Ątte ist vorhanden. 1939 Beteiligungen: "Max Schellberg & Co. AG", Karlsruhe; Kapital: RM 3.221.000,00, Vorstand: Prof. Dr.-Ing. e.h. Otto Nagel, Karlsruhe, und Alfred Schaber, Ettlingen; Gesch├Ąftsjahr: 01.07.-30.06.
Quellenangaben[Durlach. Staufergr├╝ndung ... (1996) 302] [Reichs-Adre├čbuch (1900) 44 + Anzeige D 95] [Handbuch Akt.-Ges. (1943) 45] [Verz. Zuckerfabr. 17 (1900/01) Anh.] [Masch.-Ind Dt. Reich (1939/40) 504]
HinweiseFirmenschriften im LTA Mannheim




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1854 Gr├╝ndung des Ursprungsunternehmens "G. Sebold"
1872 Angliederung der Eisengie├čerei von Sebold & Neff, in der erstmals maschinelle Massenformerei durch Pre├čformmaschinen, ebenfalls eine Erfindung von G. Sebold, erfolgt.
11.11.1885 Emil Gerber wandelt "Sebold & Neff" in eine Aktiengesellschaft mit einem Grundkapital von M 550.000,00 zur Herstellung von allgemeinen Erzeugnissen des Maschinenbaues, insbesondere Z├╝ndholzmaschinen (Erfindung von G. Sebold) um. Damit verbunden die Umfirmierung in "Badische Maschinenfabrik und Eisengie├čerei ..."
1898-1899 Angliederung der Gerbereimaschinen-Abteilung zur Herstellung der gesamten maschinentechnischen Einrichtung f├╝r Gerbereien und Lederfabriken.
1910 Lieferung einer Dampfmaschine durch G├Ârlitzer Maschinenbauanstalt
1929 Unternehmen geht an die schwedische "Svenska T├Ąndsticks Aktiebolaget"
1930 ├ťbernahme der Abteilung Gie├čereimaschinen der "Vereinigte Schmirgel- und Maschinenfabriken Akt.-Ges." vorm. S. Oppenheim & Co. und Schlesinger & Co., Hannover-Hainholz.
1938-1939 Verkauf der Fabrikanlage der Max Schellberg & Co. A.-G., Karlsruhe, und Aufl├Âsung des Pachtvertrages.
1942-1943 Tilgung der restlichen Genu├črechte von Reichsmark 14.200,00. Besitz- und Betriebsbeschreibung
1978 Die Gie├čerei wird aufgrund der schlechten Wirtschaftslage geschlossen.
1981 ├ťbernahme durch die "Passavant-Werke"
1983 ├ťbergang an die Riepl Bau Gruppe
1986 Die Riepl Bau Gruppe gibt das Unternehmen an die d├Ąnische "A. P. M├Âller Group" weiter, die sie in die "DISA A/S" eingliedert.
1995 Verlagerung der Produktion nach Tschechien
2002 Das Unternehmen zieht nach Karlsruhe um
2007 Der Bereich Formtechnik und Formsandaufbereitungstechnik geht an die Somako (Sondermaschinen und Konstruktion GmbH) und wird als Somako-BMD weitergef├╝hrt.
2013 Die Firma wird wieder als eigenst├Ąndige GmbH mit dem Namen "BMD Foundry Technology" gef├╝hrt




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmotore 1903 Katalog 1903 1903 Katalog 1903 stehender Kessel, liegende Maschine. Leistungen: 1 - 12/15 PS
Einrichtungen f├╝r Zementfabriken 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)]  
Filterpressen 1900 Erste Erw├Ąhnung 1911 Letzte Erw├Ąhnung Beeg's Patent, bis 120 qm Filterfl├Ąche
Filtrierapparate 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] Beegs Patent-Filterpressen
Formmaschinen 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)]   Kat. aus der Nachkriegszeit  
Formsandaufbereitungsanlagen   Kat. aus der Nachkriegszeit      
Gerbereimaschinen 1898 Beginn 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900: Einrichtungen f├╝r Gerbereien und Lederfabriken
Gie├čereimaschinen 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900: Modernste Einrichtungen von Eisen-, Stahl- und Metallgie├čereien
Gu├čeisen 1910 Aufstellung Dampfmaschine 1910 Aufstellung Dampfmaschine  
Gu├čputzereimaschinen   Kat. aus der Nachkriegszeit      
Kollerg├Ąnge 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 34] 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 34] mit Walzen und L├Ąufern aus Gu├čeisen oder Stahl
Kupol├Âfen   Kat. aus der Nachkriegszeit      
Kupol├Âfen 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 18] 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 18] auch Tiegel├Âfen
Maschinen 1910 Aufstellung Dampfmaschine 1910 Aufstellung Dampfmaschine  
Maschinen zur Z├╝ndholzfabrikation 1894 Katalog (eBay 2008) 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] Im einzelnen: Abschlagmaschinen, Schneidmaschinen "Vivax", Apparate zum Ordnen und Gleichlegen (f├╝r Kraftbetrieb und f├╝r Handbetrieb), Maschinen zum Kleben und Etikettieren der Au├čenschachteln, Papier-Kapselmaschinen
Riemenscheibenformmaschinen 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 66] 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 66]  
Sandmischmaschinen 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 37] 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 37] f├╝r gr├Âbere Sandsorten
Sandstrahlgebl├Ąse 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 98] 1907 [Meyer: Lehrbuch allg. mech Technologie, S. 98] mit Schleuderrad
Zerkleinerungsmaschinen 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] f├╝r Hartzerkleinerung
Ziegeleinrichungen 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900 [Reichs-Adre├čbuch (1900)] 1900: Kompette Ziegeleianlagen




Betriebene Dampfmaschinen

Bezeichnung Bauzeit Hersteller
Dampfmaschine 1910 G├Ârlitzer Maschinenbauanstalt und Eisengie├čerei AG




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
1903   397      




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1880 Umbenennung zuvor Sebold & Neff  




Allgemeines

ZEIT1943
THEMAOrgane und Kapital der Gesellschaft
TEXTVorstand: Dir. Professor Dr.-Ing. E. h. Otto Nagel, Karlsruhe- Durlach; Dir. Alfred Schaber, Ettlingen. Aufsichtsrat: Generaldir. Hermann K├╝hn, Berlin-Lichterfelde West, Vorsitzer; Dir. Wilhelm Walter, Berlin-Wilmersdorf, stellv. Vorsitzer; Ingenieur Alfred Gerber, Karlsruhe; Fabrikant Friedrich Middelanis, Hitdorf (Rhein). Abschlu├čpr├╝fer f├╝r das Gesch├Ąftsjahr 1942/43: Mitteleurop├Ąische Treuhandgesellschaft m. b. H., Berlin. Gesch├Ąftsjahr: 1. Juli bis 30. Juni. Hauptversammlung (Stimmrecht): je nom. RM 200,00 Stammaktien 1 Stimme, je nom. RM 35,00 Vorzugsaktien 1 Stimme, in den besonderen drei F├Ąllen jedoch 20 Stimmen. Reingewinn-Verwendung: Der nach Absetzung aller Abschreibungen, R├╝ckstellungen und Wertberichtigungen nach dem Jahresabschlu├č sich ergebende Reingewinn wird folgenderma├čen verteilt: 1. 5 % sind dem gesetzlichen Reservefonds solange zuzuf├╝hren, bis dieser den zehnten Teil des Grundkapitals erreicht. 2. Aus dem verbleibenden Reingewinn erhalten die Vorzugsaktien vorweg eine Dividende von 6 % mit der Ma├čgabe, da├č, falls der verteilbare Reingewinn eines Jahres oder mehrerer Jahre zur Zahlung dieser Dividende nicht ausreicht, der fehlende Betrag aus dem verteilbaren Reingewinn sp├Ąterer Jahre auf den Dividendenschein des zuletzt abgelaufenen Gesch├Ąftsjahres vorweg verg├╝tet wird. 3. Ueber den Rest des Gewinnes verf├╝gt die Hauptversammlung, jedoch haben hieran die Vorzugsaktien keinen Anteil. Grundkapital: nom. RM 3.200.000,00 Stammaktien in 16 000 St├╝cken zu je RM 200,00 (Nr. 1 - 3200, 3501 - 15 700, 16 001 - 16 600), nom. RM 21.000,00 Vorzugsaktien in 600 St├╝cken zu je RM 35,00 (Nr. 3201 - 3500, 15 701 - 16 000). RM 3.221.000,00
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 45]


ZEIT1943
THEMAZweck und Gegenstand des Unternehmens
TEXTGegenstand des Unternehmens: Herstellung und Vertrieb von Maschinen jeder Art sowie der Betrieb einer Eisengie├čerei. Die Gesellschaft ist befugt, f├╝r ihre Zwecke Handelsgesch├Ąfte jeder Art zu betreiben sowie sich an anderen Unternehmungen zu beteiligen. Erzeugnisse: Maschinen und Einrichtungen f├╝r Eisen-, Stahl-, Temper- und Metallgie├čereien, darunter Sandstrahlgebl├Ąse f├╝r verschiedene Zwecke; Maschinen und Einrichtungen f├╝r Z├╝ndholzfabriken; Maschinen und Einrichtungen f├╝r Gerbereien und Lederfabriken; Maschinen- und Handelsgu├č.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 45]


ZEIT1943
THEMABesitzverh├Ąltnisse
TEXTAnlagen: Maschinenfabrik mit Werkzeugmaschinen neuester Konstruktion, elektrische Motoren, Hebezeuge, Eisengie├čerei mit Formmaschinen f├╝r Hand- und Maschinenformerei, Hebezeuge, Kupol├Âfen, Sandaufbereitung, Sandstrahlgebl├Ąse- Anlagen, Tiegel├Âfen, Hei├čwinderzeuger, Formtrocken├Âfen; Gleisanschlu├č. Kraftanlagen: elektrische Umformeranlage, Reservekraftanlage. H├Ąuser: 1 Verwaltungsgeb├Ąude, 8 Arbeiter- und Beamtenwohnh├Ąuser und 3 Villen.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 45]


ZEIT1943
THEMABeteiligung an folgenden Unternehmens
TEXTBeteiligung (s.d.): Max Schellberg & Co. Aktiengesellschaft, Karlsruhe, Beteiligung: 97.35 %.
QUELLE[Handbuch Akt.-Ges. (1943) 45]