Owens, Lane, Dyer & Co.

Allgemeines

FirmennameOwens, Lane, Dyer & Co.
OrtssitzHamilton (Ohio)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
Anmerkungen[Henry Ford]: "Owens, Lane & Dyer". Firmenschrift in den 1880ern: "Owens, Lane & Dyer Machine Company". Obige Firmierung 1860. Bezug zu "Bezug zu "Hooven, Ovens & Rentschler" (vmtl. später, s.d.) unbekannt. Siehe auch "Eclipse Machine Co.". Vergl. auch gleichnamige Firma in St. Louis (s.d.). Vergl. "Ritchie & Dyer" (Bezug unbekannt)
Quellenangaben[Business Directory for 1860; Internet] Henry-Ford-Museum




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1847 Gegründet als "Owens, Lane & Dyer". Die Firma beginnt, sich auf Pferdegöpel, Dreschmaschinen und Lokomobilen zu spezialisieren
1858 F. Wedge arbeitet bei der Aufstellung von Maschinen, Entwürfen und Zeichnungen für Lokomobilen bei "Owens, Lane & Dyer", Hamilton, Ohio
1873 Eingliederung von Zugmaschinen
1882 Änderung der Eigentümerschaft und Eintragung als "Hooven, Owens & Rentschler Co.". Die Firma wächst und wird ein großer Hersteller von Corliss-Dampfmaschinen als "Hoovens & Rentschler Co."




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dreschmaschinen 1860 [Business Directory for 1860; Internet] 1860 [Business Directory for 1860; Internet]  
Göpel 1860 [Business Directory for 1860; Internet] 1860 [Business Directory for 1860; Internet]  
Lokomobilen 1860 [Business Directory for 1860; Internet] 1880 Werbeblatt (1880er) In den 1880erN ortsfeste Lokomobile mit Stephenson-Kessel und seitlich daran befestigter Dampfmaschine; die Kurbelwelle ist vor der Rauchkammer, mit Schwungrad auf der anderen Seite des Kessels; die Rauchkammertüre ist nur in der unteren Hälfte.