The Dickson Manufacturing Company

Allgemeines

FirmennameThe Dickson Manufacturing Company
OrtssitzScranton (Penns.)
StraßePenn Avenue
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
$AnmerkungenObige Firmierung lt. einer Aktie. Kapital: 500.000. Auch "Engine Dickson Manufacturing Co.". Übernahm die in Scranton benachbarten "Cliff Works" und "Planing Mill" und eine große Gießerei und Maschinenwerkstätten von Lanning und Marshall in Wilkes Barre. Dampfmaschinenbau in den Werken Penn Avenue und Wilkes-Barre. Seit 1901 Teil der "American Locomotive Co." (s.d.)
QuellenangabenExponat im Henry-Ford-Museum; Lokschild im Museum of American History




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
26.03.1822 Geburt von Thomas Dickson in Lander, Schottland
1835 Thomas Dickson emigiriert mit seinen Eltern von Schottland nach Kanada. Später siedelt er in Carbondale, Pennsylvania, wo der junge Dickson als Dreizehnjähriger für die Pferde und Maultiere der Kanalgesellschaft verantwortlich ist.
1838 Thomas Dickson nimmt die Arbeit bei Charles T. Pierson in Carbondale auf
1845 Thomas Dickson wird der Partner von Joseph Benjamin (vormals Ch. T. Pierson) in Carbondale.
1852 Th. Dickson richtet sein Interesse auf die Eisenindustrie und erwirbt den Anteil an einer Gießerei und Maschinenfabrik.
02.1856 Th. Dickson gründet die "Dickson Manufacturing Company" zum Bau von Dampfmaschinen und Bergwerksmaschinen mit einem Kapital von $30,000 : Im Februar kommen Thomas John A. und George I. Dickson, Maurix und Chas. P. Wuts [?], Joseph Benjamin und C. T. Pierson von Carbondale, um eine Gießerei mit Maschinenwerkstatt unter Firma "Dickson & Co." zu gründen.
05.1856 Die Gießerei geht in Betrieb. Es können täglich etwa 2 Tonnen Eisen geschmolzen werden
um 1856/57 Bald nach Eröffnung der Gießerei werden die Maschinenwerkstätte und die Schmiede in Betrieb genommen. Man beschäftigt ca. 30 Leute (monatliche Lohnsumme: $1.200), die meisten in der Gießerei. - Bald kommt eine Kesselschmiede hinzu. Die Geschäfte entwickeln sich nicht ermutigend.
1860 Thomas Dickson zieht sich aus seiner Firma zurück und wird Leiter der Kohlen-Abteilung der Delaware and Hudson Canal Company.
1862 Eintragung der Gesellschaft unter der Firma "The Dickson Manufacturing Company" mit einem tatsächlichen Kapital von 150.000 und einem genehmigten von 300.000. Unternehmensleitung: Thomas Dickson (Präsident), George L. Dickson (Sekretär und Finanzleiter), John A. Dickson (technischer Leiter). Täglich werden 3 t Eisen geschmolzen, und die Summe der Monatslöhne beträgt 7.500, der Umsatz im ersten Jahr 200.000.
1862 Übernahme der Lokomotivfabrik "Cooke & Co.", auch "Cliff Works" genannt
1864 Thomas Dickson wird Generaldirektor der Delaware and Hudson Canal Company.
1864 Erwerbung des an die Cliff Works angrenzenden Hobelwerks
1865 Der Jahresumsatz beträgt $600.000
1866 Die Firma "Lanning und Marshall" in Wilkes Barre wird erworben und als Zweigwerk weiterbetrieben. Dort werden Wagenräder und -achsen hergestellt, ferner werden Reparaturen für die nahen Kohlbergwerke durchgeführt. Die Arbeiterzahl dort beträgt ca. 60.
1867 Thos. Dickson legt seinen Posten als Präsident nieder, und G. L. Dickson wird an seiner Stelle gewählt. Jno. C. Phelps aus Wilkes-Barre wird Vizepräsident und William H. Perkins Sekretär und Finanzleiter.
1869 Thomas Dickson wird Präsident der Delaware and Hudson Canal Company und hat diese Position bis zu seinem Tode inne.
1869 Erweiterung der Lokomotivwerkstatt [vmtl. vormals "Cooke & Co."] und 1869 Bau einer neuen Gießerei in Ziegelmauerwerk in der Penn Avenue
1870 Die Leistung der Lokomotivwerkstatt beträgt nach der Erweiterung vier Lokomotiven im Monat.
1870 Es werden täglich 7 t Eisen gegossen, und die jährliche Lohnsumme beträgt $20.000.
1874 Die Cliff Works brennen nieder.
1874 Die Cliff Works werden nach dem Brand sofort wieder aufgebaut. Sie erhalten verbesserte Gebäude mit neuzeitlichen Werkzeugmaschinen. Die Kapazität wird auf 60 Lokomotiven/Jahr erhöht.
1876 Die Gesellschaft ist sehr erfolgreich, und das Kapital steigt von $30.000 (1856) auf 1.350.000 (nach anderen Quellen: auf 800.000 erhöht).
1876 Bau eines dreigeschossigen Ziegelgebäudes an der Ecke Penn Avenue / Vine Street, das als Lagerhaus, Zentralbüro und in den oberen Stockwerken als Modelllager dient.
1880 Der Umsatz beträgt $740.000
1882 G. I. Dickson zieht sich vom Präsidenten-Posten zurück, und H. M Boit[...] wird sein Nachfolger.
1882 An der Penn Avenue wird eine neue Maschinenwerkstatt gebaut, die von Fachleuten als die best-angeordnete Werkstatt ihrer Größenordnung im Lande bezeichnet wird. Sie hat zusammen mit den Galerien eine Grundfläche von 29.000 square feet. - Ferner wird eine neue Modellwerkstatt gebaut, ein viergeschossiges Gebäude (einschl. Erdgeschoß) mit dem Grundriß 145 x 63 feet. Das Erdgeschloß wird als Lager für das Profilholz und für die Kraftanlage genutzt, das 1. Obergeschoß enthält die eigentlichen Werkstätten, und die beiden oberen Geschosse dienen als Lager für Holz und Modelle.
1883 Der Umsatz beträgt $1.400.000
31.07.1884 Tod von Thomas Dickson in Morristown, New Jersey
1901 Zusammenschluß zu "American Locomotive Company"
1909 Schießung des Werks




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Bergwerksmaschinen 1856 Beginn (Gründung)      
Bessemer-Stahlkonverter          
Blockscheren          
Blockscheren          
Dampfkessel         Kessel aller Arten und Größen, auch für die Verbrennung von Abfallprodukten
Dampflokomotiven 1862 Übernahme der Cliff Works und weiterhin dort 1909 Ende (seit 1901: Alco); 1400 Loks gebaut Insgesamt 1330 Lokomotiven gebaut. 1901 zu Alco
Dampfmaschinen 1856 Beginn (Gründung) 1891 im Henry-Ford-Museum im Werk Penr. Avenue. Senkrechte Maschinen 4 - 75 PS; mit gehobelten und gebohrten Geradführungen. Auch für Walzwerke bis zu den größten Abmessungen. Waagerechte Maschinen mit freitragenden oder aufliegenden Rahmen, mit Schieber, Expansionssteuerung und Corliss-Steuerung. Auch Verbundmaschinen (Tandem oder Zweikurbel).
Dampfpumpmaschinen         Cornwall-, Getriebe- und High-Duty-Maschinen
Dampfpumpmaschinen         Cornwall-, Getriebe- und High-Duty-Maschinen
Dampfwinden         Speziell für Bauunternehmer und Bergwerke. Mit Kasten- oder freitragendem Rahmen mit Zylindermaßen 8 x 14" bis 34 (?) x 48", die größeren mit gebohrten Geradführungen, umsteuerbar, mit Seiltrommel
Dampfwinden         Speziell für Bauunternehmer und Bergwerke. Mit Kasten- oder freitragendem Rahmen mit Zylindermaßen 8 x 14" bis 34 (?) x 48", die größeren mit gebohrten Geradführungen, umsteuerbar, mit Seiltrommel
Eisenteile für Hochöfen         Gußeisen und Eisenwerk
Gebläsemaschinen         für Stahlwerke und Gießereien, auch für Rohrpostanlagen
hydraulische Aufzüge für Stahlwerke          
hydraulische Aufzüge für Stahlwerke          
hydraulische Krane          
hydraulische Pressen          
Lochstanzen für Schienen          
Luftkompressoren         auch dampfgetriebene
Plattenbiegepressen          
Transmissionen          
Walzenzugmaschinen         mit zwei oder drei Zylindern, horizontal oder vertikal. Große Erfahrungen durch nahe gelegene Schienenwalzwerke
Walzwerke         auch Schienenwalzwerke




Personal

Zeit gesamt Arbeiter Angest. Lehrl. Kommentar
  30       die meisten in der Gießerei
  150       Monatslöhne: $7.500
  400       Monatslöhne: $16.500
  900       vmtl. 900 - könnte auch "700" heißen (schlechte Scan-Auflösung der Vorlage)
  1000       vmtl. 1000 - könnte auch "500" heißen (schlechte Scan-Auflösung der Vorlage)




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1901 Zusammenschluß, neuer Name danach American Locomotive Co. Zusammenschluß
1962 Anschluß (Namensverlust) zuvor Cooke & Co., Cliff Works