Nasmyth Gaskell & Co.

Allgemeines

FirmennameNasmyth Gaskell & Co.
OrtssitzManchester (England)
OrtsteilPatricroft
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenVon James Nasmyth gegründet. Teils mit Zusatz "Bridgewater Foundry". Ab 1850: "J. Nasmyth & Co.", ab 1867: "Nasmyth, Wilson & Co.". Bei [Matschoß: Ent Dampfmaschine (1908) I, 580]: "Geschäftsteilhaber Caskell [sic]"
Quellenangaben[Wagenbreth ...: Dampfmaschine (2001) Kap. 11.7: im Deutschen Museum] [Slezak: Lokomotivfabriken (1962) 21] [Metzeltin: Die Lokomotive (1971) 146]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1834 Nasmyth zieht von Edinburgh nach Manchester um, um seine eigene Werkzeugmaschinenfirma zu gründen. Seine Werke, bekannt als Bridgewater Foundry, sind am Kanal und neben der Manchester-Liverpool-Eisenbahn. Hier entwickelt und baut er den berühmten Dampfhammer, beschrieben als einer der perfektesen der künstlichen Maschinen und edelster Triumph des Geistes über die Tatsache, was moderne englische Ingenieure bisher entwickelt haben.
1837 Die Great Western Steam Co. fragt Nasmyth, sie mit speziellen Werkzeugen zu beliefert, die benötigt werden, um die Maschinen des Dampfschiffs "Great Britain" zu bauen. Es sind Probleme beim Schmieden der enormen Schaufelradwelle zu erwarten. Brunel ändert unglücklicherweise die Pläne für die Maschine, und weder Welle, noch Hammer werden benötigt.
1839 Nasmyth entwirft einen Dampfhammer
1839 Nasmyth beginnt den Lokomotivbau unter der Firma "Nasmyth, Gaskell & Co., Bridgewater Foundry"
1839 Gründung
1839 Aufnahme des Lokomotivbaus
1840 Nasmyth sichert sich das Patent für seine Dampfhammer-Erfindung und geht in die Produktion für seine eigenen Hämmer in Edinburgh.
1842 Erfindung des Dampfhammers durch James Nasmyth (Patentanmeldung)
1845 Nasmyth verwendet das selbe Prinzip wie beim Dampfhammer für die Konstruktion einer Pfeilerramme [pile-driver], der im Brücken, Kai- und Hafenbau verwendet wird. Die Zeit, die notwendig ist, um einen Pfahl einzurammen, verringert sich von 12 Stunden auf 4 Minuten.
1850 Umwandlung in "J. Nasmyth & Co."
1850 Umfirmierung in "J. Nasmyth & Co. 'Bridgewater Foundry', Patricroft"




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfhämmer 1850 im Deutschen Museum 1850 im Deutschen Museum  
Dampflokomotiven 1839 Beginn 1850 Ende (--> J. Nasmyth & Co.)  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1850 Umbenennung danach James Nasmyth & Co.