De Winton & Co., Union Works

Allgemeines

FirmennameDe Winton & Co., Union Works
OrtssitzCaernarvon (Wales)
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenBis vmtl. 1854 "Owen Thomas". um 1854 "Thomas & de Winton" (s.d.). Baute 1877 die Lokomotive "Wellington" f├╝r Dinorwic Quarry sowie die "Chaloner" bis 1954/56 f├╝r die Schieferbr├╝che im Nantle Valley und 1897 die "Victoria" f├╝r die Pen-yr-orsedd Quarry tramways. Um 2008 sind 5 vollst├Ąndige Lokomotiven und 2 mit vielen fehlenden Teilen erhalten. Die "Chaloner" ist die einzige betriebsf├Ąhige (seit 1967, ist im Besitz von David Fisher). Nur eine Station├Ąrdampfmaschine blieb bewahrt. Lieferlisten der Maschinen sind nicht erhalten.
Quellenangaben[ISSES: Steam dates supplement (2001)] [E-Mail-Kontakt mit David Fisher (03.2008)] http://www.steamindex.com/manlocos/manulist.htm




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
1840er Jahre Der Ursprung der Firma ist eine kleine Gie├čerei, gebaut aum Schiefer-Kai in Caernarfon durch Owen Thomas.
1854 O. Thomas geht 1854 oder in den 1860er Jahren eine Partnerschaft mit Jeffreys Parry de Winton ein, und die Firma entwickelt sich als "Union Foundry". Es werden Gaslaternen-Pfosten und alle Arten von Stra├čen-M├Âbelierung hergestellt.
1870 De Winton baut die gesamte Werkst├Ątte des gro├čen und profitablen Schieferbruchs "Dinorwic Quarry" in Llanberis und r├╝stet sie mit Maschinen aus, die durch eine ├ťberflur-Transmission und das gr├Â├čte Wasserrad in Gro├čbritannien (├╝ber 50 feet Durchmesser) angetrieben wird. - Das Wasserrad bleibt bis 1925 in Betrieb, als es durch eine Pelton ersetzt wird; es bleibt als Reserve erhalten.
vor 1880 Patent an J. R. Waddle f├╝r eine rotative Gebl├Ąsemaschine zur Bewetterung
ca. 1890 Die Firma bleibt im Eigentum von Parry de Winton (er war B├╝rgermeister von Caernarfon 1870-72) und ist bis ca. 1890 wichtig im Schiffbau von Caernafon.
1901 Schlechtes Management und ein fehlgeschlagenes Gesch├Ąft mit Frankreich f├╝hren zum Bankrott.
1902 Schlie├čung




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampflokomotiven mit stehenden Kesseln 1868 Beginn 1897 Ende 1897/98 (vmtl. die "Victoria"); ca. 60 Loks Besonders f├╝r die Schieferbr├╝che der Umgebung. Spurweite zumeist 578 mm (auch 2' genannt). Teils mit Einzylindermaschinen und Doppelspurkranz-R├Ądern. Anfangs mit Joy-Steuerung, sp├Ąter Stephenson
Dampfmaschinen   nach 1854; bis 200 PS und dar├╝ber      
Dampfwinden          
Dampfwinden          
Maschinen f├╝r Steinbr├╝che          
Schiffsdampfmaschinen 1884 f├╝r Dampfer "W. S. Caine" (je 50 PS) 1889 f├╝r Schoner "Eilian"  
Wasserr├Ąder 1870 f├╝r Dinorwic Quarry 1870 f├╝r Dinorwic Quarry  




Firmen-Änderungen, Zusammenschüsse, Teilungen, Beteiligungen


Zeit = 1: Zeitpunkt unbekannt

Zeit Bezug Abfolge andere Firma Kommentar
1854 Umbenennung zuvor Thomas & De Winton