Humphrey Edwards

Allgemeines

FirmennameHumphrey Edwards
OrtssitzLondon
OrtsteilLambeth
Art des UnternehmensMaschinenfabrik
AnmerkungenArthur Woolf war von 1806 bis 1812 ([Grace's Guide]: bis 1822) Teilhaber. Siehe auch Zweigwerk in Chaillot (gegr. vor 1815). Bezug zu "Thomas Edwards" in Birmingham (s.d.) unbekannt
Quellenangaben[G├╝ndling: Dampfmaschinen-Herstellerverzeichnis] [Dampf-Modell (1999) Nr. 3; D├╝ntzsch: Die No. 100]




Unternehmensgeschichte

Zeit Ereignis
Okt. 1808 Nachdem Arthur Woolf (* 1766, + 26.10.1837), der am 17.06.1804 ein Patent auf seine Zweifachexpansionsmaschine erhalten hatte, im Oktober die Griffin Brewery verl├Ą├čt, geht er eine Partnerschaft mit Humphrey Edwards ein. Sie beginnen eine Maschinenfabrik, um Woolf'sche Maschinen zu bauen. Eine Anzahl kleinerer Maschinen wird gebaut, und normale Maschinen werden durch Anbeu eines Hochdruckzylinders umgebaut.
Mai 1811 Woolf trennt sich von Edwards und siedelt nach Cornwall ├╝ber (s.a. 1813). Er besch├Ąftigt sich mit dem Wasserhaltungs-Machinenbau.
um 1815 Gr├╝ndung einer weiteren Dampfmaschinenfabrik in Chaillot bei Paris
1815 Lieferung einer Dampfmaschine an die Wollspinnerei der Gebr├╝der Cockerill in Berlin
1817 Lt. einem Bericht wurden in den letzten zwei Jahren 15 Dampfmaschinen verschiedener Gr├Â├če nach Frankreich importiert, die an acht verschiedenen Stellen im Einsatz sind. Eine Bergbaugesellschaft in Nordfrankreich erhielt die Lizenz zum Bau von 25 F├Ârdermaschinen f├╝r Kohlebergwerke
1824 Edwards nimmt f├╝r sich in Anspruch, in England 100 Dampfmaschinen gebaut zu haben
1826 Rechtsstreit wegen der neuen Dampfmaschine f├╝r das Seine-Wasserwerk in Gros-Caillou (Paris). Siehe "Edwards'sche Maschinenfabrik" in Chaillot (Frankreich)!




Produkte

Produkt ab Bem. bis Bem. Kommentar
Dampfmaschinen         Auch Woolf'sche Verbundmaschinen